Deutschland hat bereits zwei MARS II-Mehrfachraketenwerfer und 50 gepanzerte Dingo ATF-Fahrzeuge an die Ukraine geliefert.

Von Maksim Panasovskyi | 19.09.2022, 18:06
Deutschland hat bereits zwei MARS II-Mehrfachraketenwerfer und 50 gepanzerte Dingo ATF-Fahrzeuge an die Ukraine geliefert.

In der vergangenen Woche hat Deutschland angekündigt, weitere Waffen an die Ukraine zu liefern. Wenige Tage später meldete das deutsche Verteidigungsministerium die Lieferung von MARS II und Dingo ATF.

Was wir wissen

Wie versprochen hat die Bundeswehr zwei MARS II-Mehrfachraketenwerfer in die Ukraine geschickt. Dabei handelt es sich um eine lizenzierte europäische Version des amerikanischen M270 MLRS mit geringen Modifikationen. Über die Lieferung von Raketen gibt es keine Informationen. Zuvor hatte Deutschland zugesagt, 200 Stück hochpräzise GMLRS-Munition zu liefern.

Die MARS II / M270 MLRS verwenden die gleichen Raketen wie die M142 HIMARS. Allerdings verfügen diese MLRS über zwei Behälter für insgesamt 12 statt sechs Geschosse. Der Nachteil gegenüber den HIMRAS ist die geringere Mobilität aufgrund der Verwendung eines Raupenfahrgestells anstelle eines Radfahrgestells. Die Gesamtzahl der MARS II in der Ukraine wurde bereits auf fünf erhöht, während die bisherigen drei Systeme, die im Sommer übergeben wurden, im Einsatz bleiben.

Die ukrainischen Streitkräfte erhielten außerdem eine Ladung gepanzerter Fahrzeuge vom Typ Dingo ATF. Deutschland übergab 50 gepanzerte Fahrzeuge. Sie können bis zu 90 km/h beschleunigen, die Motorleistung beträgt 160 kW und die Reichweite beträgt bis zu 1000 km.

Quelle: @BMVg_Bundeswehr