Die NASA hat den Weltraumspaziergang der Astronauten wegen eines russischen Raketenwracks, das die Internationale Raumstation bedrohte, abgesagt

Von Maksim Panasovskyi | 21.12.2022, 22:27
Die NASA hat den Weltraumspaziergang der Astronauten wegen eines russischen Raketenwracks, das die Internationale Raumstation bedrohte, abgesagt

Die Internationale Raumstation (ISS) hat am 21. Dezember um 15:42 Uhr (EET) erfolgreich ein Manöver durchgeführt, um einem russischen Raketentrümmerteil auszuweichen.

Was wir wissen

Das Fragment der Fregat-SB-Oberstufe flog weniger als 400 Meter an der Station vorbei. Daher wurde beschlossen, ein Manöver durchzuführen, um das Risiko von Schäden an der ISS zu verringern.

Trotz der erfolgreichen Durchführung des Manövers war die National Aeronautics and Space Administration (NASA) gezwungen, den Ausstieg amerikanischer Astronauten aus dem Weltraum zu markieren. Frank Rubio und Josh Cassada hatten die Aufgabe, neue Solarpaneele an der Außenseite der Station anzubringen.

Nach Angaben der NASA wusste das Missionskontrollzentrum in Houston von den Trümmern. Ein Teil der Oberstufe wurde mehrere Tage lang verfolgt. Es befand sich die ganze Zeit über im gelben oder grünen Bereich, so dass keine weiteren Manöver durchgeführt werden konnten.

Am Morgen des 21. Dezember geriet das Fregat-SB-Trümmerteil jedoch in den roten Bereich, so dass die Raumfahrtbehörde ihre Pläne anpassen musste, um die Sicherheit der Astronauten und der ISS zu gewährleisten.

Quelle: NASA