Litauen wird bis zu 150 Millionen Euro für den Kauf von CAESAR-Haubitzen der neuen Generation ausgeben

Von Maksim Panasovskyi | 30.12.2022, 16:32
Litauen wird bis zu 150 Millionen Euro für den Kauf von CAESAR-Haubitzen der neuen Generation ausgeben

Mitte Dezember wurde bekannt, dass Litauen den Kauf französischer Haubitzen des Typs CAESAR Mk II plant. Jetzt gibt es Informationen darüber, wann die Lieferungen beginnen und wie viel Litauen zahlen wird.

So viel wissen wir

Der litauische Verteidigungsminister Arvydas Anušauskas hat offiziell bestätigt, dass sich Vilnius am CAESAR Mk II-Programm beteiligen wird. Wie bereits angekündigt, wird Litauen 18 selbstfahrende Artilleriegeschütze von Nexter erhalten.

Die Kosten für den Auftrag belaufen sich auf 110-150 Millionen Euro (117,5-160 Millionen Dollar). Die Auslieferung der neuen Generation von Panzerartilleriesystemen ist für 2027 geplant. Zuvor hatten Frankreich und Belgien bereits Haubitzen vom Typ CAESAR Mk II bestellt.

Eine verbesserte Version des CAESAR wird mit einer 155-mm-Kanone mit einem 52-Kaliber-Rohr ausgestattet sein. Ihre maximale Reichweite beträgt 40 km. Die Haubitze wird auf dem ARQUUS-Radfahrgestell mit 460-PS-Motor basieren.

Quelle: KAM krasto apsaugos ministerija
Bild: Tecnodefena