ASUS ZenFone 8 im Test

Von Alex Chub | 07.07.2021, 19:55
ASUS ZenFone 8 im Test

Das ASUS ZenFone 8 ist das vielleicht unerwartetste Flaggschiff dieses Jahres. In einer Zeit, in der die meisten aktuellen Flaggschiffe bereits die 6,5-Zoll-Diagonale überschritten haben, hat ASUS einen anderen Weg eingeschlagen. Und hat ein großartiges Flaggschiff-Smartphone mit Top " Hardware " in einem relativ kompakten Gehäuse geschaffen, das wirklich bequem mit einer Hand zu bedienen ist. Neben dem Flaggschiff-Prozessor verfügt das Smartphone über ein exzellentes AMOLED-Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz, Schutz gegen Staub und Wasser nach IP68-Standard, lauten, hochwertigen Stereosound und einen Standard-Kopfhöreranschluss. Die Hauptkamera umfasst "nur" zwei Module, die aber gute Aufnahmen machen.

Allerdings gibt es auch ein paar Kritikpunkte an dem Smartphone. Nämlich: die spürbare Erwärmung und das Traben bei längerer Maximallast. Und für manche Leute könnte der fehlende Steckplatz für eine microSD-Karte kritisch sein. Trotzdem macht das Smartphone im Einsatz einen sehr angenehmen Eindruck.

ASUS ZenFone 8 ASUS ZenFone 8
Eines der kleinsten Flaggschiff-Smartphones auf dem Markt. Ausgestattet mit einem 5,9-Zoll-SuperAMOLED-FullHD+-Bildschirm mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz und einem Top-End-Prozessor Qualcomm Snapdragon 888. Angetrieben wird es von einem 4000-mAh-Akku, 30-W-Schnellladung wird unterstützt. OS - Android 11 mit ZenUI 8.
Aktuelle Preis auf Amazon

Vorteile:

  • Maximale Produktivität
  • Exzellentes AMOLED-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate
  • Сompakte Größe, praktische Form und IP68-Wasserschutz
  • Сoolen Hauptkamera
  • Lautstarke Stereolautsprecher und 3,5 mm Klinke
  • Schnelle und praktische ZenUI 8-Oberfläche

Nachteile:

  • Erhebliche Erwärmung und Drosselung bei maximaler Last
  • Kein microSD-Steckplatz

Was ist in der Packung?

Das kompakte ASUS ZenFone 8 kommt in einer schicken Box in einem ruhigen Grau mit der Zahl 8. In der Box befinden sich das Smartphone, ein 30-W-Netzteil, ein Type-C-auf-Type-C-Kabel, ein Tablettauswurfwerkzeug, eine Dokumentation und ein proprietärer Schutzbumper. Es ist aus schwarzem, strukturiertem Kunststoff gefertigt.

ASUS ZenFone 8 im Test-6

Zusätzlich gibt es noch sicherere Varianten des SolidSuit von Rhinoshield. Mit ihnen übersteht das Smartphone (theoretisch) einen Fall aus einer Höhe von 3,5 Metern.

ASUS ZenFone 8 im Test-7
Specifications ASUS ZenFone 8
Display AMOLED, 5,9 Zoll, 2400x1080 (Seitenverhältnis 20: 9), 446 ppi, Gorilla Glass Victus, 12 0 Hz, HDR10 +
Gehäuse Abmessungen: 148x68,5x8,9 mm, Gewicht: 169 g
CPU 64-bit 5nm Qualcomm Snapdragon 888, 1x Kryo 680, 2.84 GHz, 3x Kryo 680 2,42 GHz, 4x Kryo 680 1,8 GHz, Adreno 660 Grafik
RAM 8/16 GB LPDDR5
Flash-Speicher 128/256 GB UFS 3.1
Kamera Primär: 64 MP, f / 1.8, 1 / 1.73 ", 0.8μm, Dual Pixel PDAF, OIS; Ultraweitwinkel: 12 MP, f / 2.2, 112°, Dual Pixel PDAF; Video: 8K @ 24; Front: 12 MP , f / 2,5, 28 mm EGF, 1 / 2,93 ", 1,22µm, Dual Pixel PDAF
Drahtlose Technologie Wi-Fi 802.11 a / b / g / n / ac / 6e (Dualband, 2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.2 LE, aptX HD, aptX Adaptive, LDAC, NFC
GPS GPS, A-GPS, GLONASS, GALILEO, BDS, QZSS, NavIC
Batterie 4000 mAh, nicht entnehmbar; Schnellladung 30W
Betriebssystem Android 11 + ZenUI 8
Sim-Karte 2хNanoSIM
Extras optischer Fingerabdruckscanner im Bildschirm, Stereo-Sound, IP68-Schutz

Design

ASUS ZenFone 8 im Test-8

Im Gegensatz zum ASUS ZenFone 8 Flip ist das Design des ZenFone 8 eher "familiär", wenn man mal von den Abmessungen absieht. Das Smartphone ist sehr kompakt, wenn man es mit den aktuellen Android-Smartphones vergleicht. Und in der Tat das einzige kompakte aktuelle Flaggschiff seiner Art. Das letzte Mal kam ein solches Smartphone im Jahr 2019 heraus, vertreten durch das Samsung Galaxy S10e. ASUS ZenFone 8 hat einen 5,9-Zoll-Bildschirm, die Abmessungen des Smartphones sind 148x65,8x8,9 mm, und das Gewicht - 169 g. Der Rest ist wie gewohnt: fast die gesamte Frontplatte ist ein Bildschirm mit einem Loch für die Frontkamera in der oberen linken Ecke. Es wird durch Corning Gorilla Glass Victus geschützt. Im oberen Bereich befindet sich ein dünnes Lautsprechergitter, das auch als zusätzlicher Lautsprecher für die Stereo-Soundwiedergabe dient.

ASUS ZenFone 8 im Test-9

Metallrahmen mit traditionellen Kunststoffeinsätzen für die Antennen. Auf der Oberseite befindet sich ein zusätzliches Mikrofon und eine Standard-Kopfhörerbuchse. Nicht der ideale Platz dafür, aber so ist es besser als ganz ohne.

ASUS ZenFone 8 im Test-10

Auf dem unteren Rand gibt es viele interessante Dinge. Neben dem Standard-Set aus Type-C, externem Lautsprecher und Mikrofon befinden sich hier auch das SIM-Kartenfach und die LED-Benachrichtigungsanzeige.

ASUS ZenFone 8 im Test-11

Der SIM-Slot lässt leider keine Form von MicroSD-Einbau zu. Nur zwei SIM-Karten. Eine Konfiguration mit 256 GB internem Speicher sollte aber ausreichen.

ASUS ZenFone 8 im Test-12

Das linke Ende ist leer. Die Lautstärke- und Einschalttasten befinden sich auf der rechten Seite, an ihren üblichen Plätzen. Deren Lage war nicht zu beanstanden, sie lässt sich sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand bequem bedienen. Das liegt allerdings vor allem an der geringen Größe des Smartphones. Wie beim Flip-Modell entschied sich der Hersteller, den Power-Button in einem hellen Blau hervorzuheben.

Die rückseitige Abdeckung ist aus mattem Gorilla Glass 3 gefertigt. Dank der matten Beschichtung sind Fingerabdrücke und andere Gebrauchsspuren nicht sichtbar und das Smartphone behält eine sehr vorzeigbare Optik. Die Hauptkamera ist in der üblichen Form ausgeführt: ein schwarzes Rechteck mit abgerundeten Ecken. Die Position ist etwas ungewöhnlich: leicht versetzt vom oberen Rand des Smartphones.

ASUS ZenFone 8 im Test-17

Die Kamera selbst besteht aus zwei Modulen, einem Blitz und einem Mikrofon. Das Modul ragt praktisch nicht über das Gehäuse des Smartphones hinaus.

ASUS ZenFone 8 im Test-18

Das ASUS ZenFone 8 ist nicht super-originell, sieht aber gut aus. Von der Materialqualität her ist alles in Ordnung. Einen wichtigen Bonus gibt es in Form des Staub- und Wasserschutzes nach IP68-Standard: Sie versprechen, dass das Smartphone ein Eintauchen in Wasser bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern für bis zu 30 Minuten übersteht. Aber das wichtigste Pro des Designs ist seine sehr praktische Größe und Form: Man kann das ASUS ZenFone 8 wirklich problemlos mit einer Hand bedienen, ohne dass man Gefahr läuft, es fallen zu lassen.

Display

ASUS ZenFone 8 im Test-19

Der 5,9-Zoll-Bildschirm des ASUS ZenFone 8 hat eine FullHD +-Auflösung (2400x1080). Das Seitenverhältnis beträgt 20:9 und die Pixeldichte liegt bei 449 ppi. Es kommt die Samsung SuperAMOLED-Matrix mit einer maximalen Bildwiederholrate von 120 Hz und einer Sensor-Reaktionszeit von 1 ms zum Einsatz. Es gibt Unterstützung und HDR10 HDR10 + Standards, Spitzenhelligkeit - 1100 cd / m 2, und die Farbskala ist 112% DCI-P3 Farbraum. Die Einstellungen haben alles, was Sie brauchen: Umschalten der Bildwiederholfrequenz (120, 90, 60 Hz oder Automatik-Modus), dunkles Thema, Anpassung der Skala von Interface-Elementen, Schriftart, Always on Display, Splendid und DC Dimming Farbmodi (funktioniert nur bei 60 Hz). Es ist erwähnenswert, dass das Smartphone über eine Reihe von Leistungsmodi verfügt. Und im Maximum wird eine Frequenz von 120 Hz erzwungen. Andere Modi sind dann nicht mehr verfügbar.

Die "Always on Display"-Funktion ist vorhanden, aber der Umfang der Einstellmöglichkeiten ist eher bescheiden.

ASUS ZenFone 8 im Test-52

Der Bildschirm des ASUS ZenFone 8 ist optisch sehr gut. Durch die relativ hohe Pixeldichte ist das Bild satt und klar. In der Sommersonne bleibt das Bild gut ablesbar, auch bei der Helligkeit ist alles in Ordnung. Der Modus "Natürlich" mit manueller Maximalhelligkeit betrug 434.709 cd/m². Der Farbraum ist, wie versprochen, deutlich größer als sRGB. Bei der Farbwiedergabe fällt ein Übermaß an Blau auf, die Farbtemperatur schwankt im Bereich von 8500-9000K (mit einem Referenzwert von 6500K).

Im Modus "Kino" ist die maximale Helligkeit etwas geringer: 429.937 cd/m². Der Farbraum ist optisch etwas enger als im Modus "Natürlich", aber die Darstellung der Farben ist natürlicher, viel näher an den Referenzwerten. Es gibt eine Tendenz zu kalten Farbtönen, die aber nicht signifikant ist:

Der Hauptunterschied zwischen "Standard" und "Kino" ist der Farbraum, der nahe an sRGB liegt. Andere Indikatoren sind praktisch identisch, die maximale Helligkeit - 438.389 cd/m²:

Vergleich mit anderen Modellen:

Gerätename Die Helligkeit des weißen Bereichs,
cd / m 2
Helligkeit Schwarzfeld
cd / m 2
Kontrast
ASUS ZenFone 8 438.389 0
ASUS ZenFone 8 Flip 492.471 0
Xiaomi Mi 11 Ultra 498.377 0
ASUS ROG Phone 5 482.347 0
Samsung Galaxy S21 + 437.906 0
Samsung Galaxy S21 432.854 0
Sony Xperia 1 394,97 0
Huawei P30 Pro 447.247 0

Wie wird entsperrt?

ASUS ZenFone 8 im Test-83

Das ASUS ZenFone 8 verwendet einen Fingerabdruckscanner vom optischen Typ unter dem Bildschirm. Nachdem eine Reihe von Updates eingetroffen ist, arbeitet er präzise und sehr schnell. In puncto Geschwindigkeit ist er mit herkömmlichen kapazitiven vergleichbar. Während der Nutzung des Smartphones wurden fast keine Fehler beobachtet. Die Gesichtserkennung ist standardmäßig über die Frontkamera implementiert. Bei ausreichend Licht funktioniert sie schnell.

Leistung, Speicher, Sound und Akkulaufzeit

Im Inneren des ASUS ZenFone 8 steckt einer der derzeit stärksten Prozessoren. Das Flaggschiff Qualcomm Snapdragon 888. Erinnern wir uns vorsichtshalber an seine Konfiguration: 1xKryo 680 mit 2,84 GHz, 3хKryo 680 mit 2,42 GHz und 4хKryo 680 mit 1,8 GHz Grafikbeschleuniger Adreno 660. Als RAM und interner Speicher stehen Versionen mit 8/128 GB, 8/256 GB und 16/256 GB zur Verfügung. Wir hatten eine Top-End-Konfiguration in unserer Redaktion. Zum Einsatz kamen schneller LPDDR5-RAM und ein UFS-3.1-Laufwerk. In synthetischen Tests zeigt das Smartphone wenig überraschend sehr gute Ergebnisse.

Bei der Kühlung des Smartphones sieht es hingegen nicht so gut aus. Im Stresstest im maximalen Leistungsmodus erwärmt sich das Smartphone sehr merklich, der Prozessor drosselt und am Ende des Tests sinkt die Leistung auf 77 %. Im Normalbetrieb ist die Erwärmung zwar vorhanden, aber nur bei langen Gaming-Sessions zu beobachten.

ASUS ZenFone 8 im Test-124

Das Smartphone verfügt über das Dienstprogramm Game Genie mit den Standardfunktionen (Deaktivieren von Benachrichtigungen, Anrufen, Optimieren des Systems, Sperren der Helligkeit, Aufzeichnen von Videos), zu denen noch ein paar Dinge hinzugekommen sind, die nützlich sein können. Bildschirmansicht, Makro-Aufnahme und Overlay mit Echtzeit-Metriken, darunter ein FPS-Zähler. Bei Spielen ist alles in Ordnung: NFS No Limits, Genshin Impact und Call of Duty Mobile zeigen stabile 60 FPS bei maximalen Grafikeinstellungen. Shadowgun Legends - liegt im Bereich von 90 bis 120 FPS.

Drahtlose Schnittstellen: Dual-Band Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/6e 2,4 GHz und 5 GHz, Bluetooth 5.2 LE ( aptX HD, aptX Adaptive, LDAC Codecs werden unterstützt ), es gibt NFC für kontaktloses Bezahlen. Globale Positionierungssysteme GPS, GLONASS, GALILEO, BDS, QZSS, NavIC. Es gibt Stereo-Sound mit zwei Cirrus Logic CS35L45-Verstärkern. Und, das muss man sagen, das ASUS ZenFone 8 klingt deutlich lauter, als man es von einem so kompakten Smartphone erwarten würde. Dabei ist auch bei der Qualität alles in bester Ordnung. Das ZenFone 8 produziert auch im Kopfhörer einen sehr ordentlichen Sound, es gibt Unterstützung für Aufnahmen bis 384 kHz / 32 Bit. Für die Konfiguration steht das Dienstprogramm Audio Wizard zur Verfügung.

ASUS ZenFone 8 im Test-151

Das Smartphone ist mit einem 4000-mAh-Akku ausgestattet, Schnellladen mit 30W Power Delivery 3.0 wird unterstützt. Nicht die schnellste Option, aber der Akku ist für heutige Verhältnisse recht bescheiden. Eine volle Ladung über das native Netzteil dauert etwa 1,2 Stunden, kabelloses Laden wird nicht unterstützt. In Sachen Akkulaufzeit ist das Smartphone weit davon entfernt, ein Rekordhalter zu sein. Bei normaler Nutzung (120-Hz-Bildschirm, etwa 20 Minuten Anrufe, Instant-Messenger, soziale Netzwerke, Mail und etwa 1,5 Stunden Musik via Bluetooth) hält das Smartphone bis 23 Uhr durch. Ja, theoretisch ist es möglich, die Betriebszeit durch Energiesparmodi oder andere Leistungsmodi etwas zu erhöhen. Und die Bildwiederholrate auf 60 Hz einstellen. Aber das wird das Bild nicht wesentlich verändern: Eineinhalb Tage werden es wohl kaum werden. Andererseits ist das auch kein Verbrechen. Das ASUS ZenFone 8 schaltete sich nie unerwartet aus.

Benutzeroberfläche

Das ASUS ZenFone 8 nutzt Android 11 mit ZenUI 8. Wir haben es kürzlich in unserem ASUS ZenFone 8 Flip Testbericht vorgestellt. Die Oberfläche ist sehr nah an Stock Android, bietet aber mehr Anpassungsmöglichkeiten (bis hin zu den Icons). Aber im Allgemeinen ist alles sehr vertraut. Es gibt verschiedene Optionen für die Navigation durch das System, Modi mit und ohne separates Anwendungsmenü, zusätzliche Gesten und so weiter. Die Oberfläche ist sehr schnell, logisch und benutzerfreundlich.

Nützliche Stock-Apps:

Kameras

ASUS ZenFone 8 im Test-224

Die Rückkamera des Smartphones umfasst zwei Module. Das Hauptmodul ist ein 64-Megapixel-Sony-IMX686 mit einer physischen Größe von 1/1,7 ", einer Pixelgröße von 0,8 µm. Blende f/1,8, 26,6 EGF. Es gibt einen Dual-Pixel-Phasen-Autofokus und optische Stabilisierung. Das zweite Modul ist ein Ultra-Wide-Sensor mit einem Sony IMX363 12 Megapixel Größe 1/2,55". Die Blende ist f/2,2, es gibt auch Phase Detection Autofokus. Der Betrachtungswinkel ist 112˚. Leider gibt es kein Telephotomodul. Frontkamera - 12 MP, f/2,5, 28 mm EGF, 1/2,93 ", 1,22µm, Dual Pixel PDAF. Die Kamera-Anwendung ist bequem und intuitiv. Anpassbare Karussell der Aufnahmemodi, alle grundlegenden Einstellungen werden auf dem Bildschirm angezeigt (HDR, Blitz, Seitenverhältnis , Auflösung).Es gibt manuelle Modi der Foto- und Videoaufnahmen.Die maximale Videoauflösung ist 8K.

Die Hauptkamera des ASUS ZenFone 8 macht unter fast allen Bedingungen gute Aufnahmen. Bei guten Lichtverhältnissen gelingen Bilder mit exzellentem Detailreichtum, korrektem Weißabgleich und natürlicher Farbwiedergabe. Auch der Nachtaufnahmemodus funktioniert sehr gut. Die Detailtreue fällt zwar etwas ab, aber nicht signifikant. In schwierigen Fällen fügen die Verarbeitungsalgorithmen einen leicht unnatürlichen "Gelbstich" hinzu.

Das Ultraweitwinkel ist der Hauptkamera sowohl in der Detail- als auch in der Farbwiedergabe leicht unterlegen. Was vorhersehbar ist. Aber man kann gute Bilder machen. Und das nicht nur bei Tageslicht.

3 Dinge, die man über das ASUS ZenFone 8 wissen sollte

  • Das ASUS ZenFone 8 ist eines der kleinsten Flaggschiff-Smartphones auf dem Markt.
  • Das Gehäuse des Smartphones ist nach IP68-Standard vor Staub und Wasser geschützt.
  • Das Display hat eine Diagonale von 5,9 Zoll, eine Auflösung von 2400x1080, eine Bildwiederholrate von 120 Hz, Unterstützung für HDR10 + und DC Dimming (nur bei 60 Hz).

ASUS ZenFone 8 ASUS ZenFone 8
Eines der kleinsten Flaggschiff-Smartphones auf dem Markt. Ausgestattet mit einem 5,9-Zoll-SuperAMOLED-FullHD+-Bildschirm mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz und einem Top-End-Prozessor Qualcomm Snapdragon 888. Angetrieben wird es von einem 4000-mAh-Akku, 30-W-Schnellladung wird unterstützt. OS - Android 11 mit ZenUI 8.
Aktuelle Preis auf Amazon

Das könnte Sie auch interessieren