Die iCloud Private Relay-Funktion gilt jetzt als "Beta" und ist in iOS 15 standardmäßig deaktiviert

Von Yuriy Stanislavskiy | 26.08.2021, 11:14
Die iCloud Private Relay-Funktion gilt jetzt als "Beta" und ist in iOS 15 standardmäßig deaktiviert

Eine der neuen Funktionen in iOS 15 und macOS Monterey ist iCloud Private Relay, eine zusätzliche Sicherheitsebene, die die Privatsphäre der Nutzer beim Surfen im Internet schützt. Während Private Relay seit Juni in den Betaversionen der Apple-Betriebssysteme verfügbar war, betrachtet das Unternehmen es jetzt als "Betaversion", was bedeutet, dass es nicht mehr standardmäßig aktiv sein wird.

Vor der öffentlichen Veröffentlichung in einigen Wochen hat Apple die siebte Beta-Version von iOS 15 für Entwickler freigegeben. Während das Update keine wesentlichen Änderungen enthält, erwähnt das Unternehmen in der Beschreibung, dass iCloud Private Relay als "öffentliche Beta" veröffentlicht wird.

iCloud Private Relay ist Teil von iCloud+, wie Apple jetzt die kostenpflichtigen iCloud-Abonnements mit mehr Speicherplatz nennt. Mit Private Relay stellt Apple mehrere Sicherheits-Proxys zur Verfügung, die den Benutzerverkehr umleiten und privat halten. Um es ganz einfach zu sagen: Private Relay ist Apples VPN für iCloud-Abonnenten.

Wenn diese Option aktiviert ist, wird die tatsächliche IP-Adresse des Benutzers den Servern Dritter nicht angezeigt. Im Vorfeld der Veröffentlichung von iOS 15 hat Apple beschlossen, die Nutzer nicht zu zwingen, mit der Option "Private Relay" im Internet zu surfen, da die Funktion immer noch nicht wie erwartet funktioniert.

Quelle: 9to5mac