Google zahlt Apple 15 Milliarden Dollar, um den Status als Standardsuchmaschine zu behalten

Von Yuriy Stanislavskiy | 26.08.2021, 15:28
Google zahlt Apple 15 Milliarden Dollar, um den Status als Standardsuchmaschine zu behalten

Die Standard-Suchmaschine in Apples eigenem Safari-Browser war schon immer ein Streitpunkt zwischen den großen Suchgiganten. Einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Analysten der Investmentbank Bernstein, Tony Sacconaghi, zufolge könnte Google in diesem Jahr 15 Milliarden Dollar an Apple zahlen, um seinen Status als Standardsuchmaschine im Safari-Browser zu behalten. Das sind 50 % mehr als im letzten Jahr - damals betrug der Betrag "nur" 10 Milliarden Dollar.

Außerdem wird diese Gebühr im nächsten Jahr auf 18-20 Milliarden Dollar steigen. Diese Schätzung stützt sich auf Informationen aus "Apples öffentlich zugänglichen Unterlagen sowie auf eine Bottom-up-Analyse der TAC-Zahlungen (Traffic Acquisition Cost) von Google".

Tony Sacconaghi ist der Meinung, dass Google darauf achten wird, Microsoft im Bieterwettbewerb zu überbieten. Diese Gebühr birgt jedoch zwei Risiken: zum einen das regulatorische Risiko und zum anderen das Risiko, dass Google das Geschäft für wertlos hält.

Apple wurde in den letzten Jahren heftig dafür kritisiert, dass es die Standardsuchmaschine auf iPhones, iPads und Macs beibehält. Das Unternehmen hat jedoch eine Erklärung für diesen Schritt. Laut Jane Horvath, Senior Director of Global Privacy bei Apple, ist die Google-Suche trotz der Datenschutzbedenken derzeit einfach die beliebteste Suchmaschine.

Quelle: ped30

Illustration: gizchina