SonicASL-Kopfhörer, die Gebärdensprache in Sprache übersetzen, werden enthüllt

Von Yuriy Stanislavskiy | 18.09.2021, 16:03
SonicASL-Kopfhörer, die Gebärdensprache in Sprache übersetzen, werden enthüllt

Ein Forscherteam unter der Leitung von Wissenschaftlern der University of Buffalo hat ein Headset mit Geräuschunterdrückung so modifiziert, dass das elektronische Gerät die Gebärdensprache "sehen" und übersetzen kann, wenn es mit einem Smartphone gekoppelt ist.

Das SonicASL getaufte System erreichte in Tests, die in Innenräumen und im Freien durchgeführt wurden und 42 Wörter umfassten, eine Leistung von 93,8 %. Beispiele für das verwendete Vokabular waren "Liebe", "Raum" und "Kamera". Unter den gleichen Bedingungen und mit 30 einfachen Sätzen - z. B. 'Nice to meet you' - zeigte SonicASL eine Effizienz von 90,6 %.

Bevor die Technologie als kommerzielles Produkt auf den Markt kommen kann, muss noch mehr getan werden, betonten die Forscher. Zum Beispiel muss der Wortschatz von SonicASL erheblich erweitert werden. Darüber hinaus muss das System in der Lage sein, die Mimik zu lesen, die ein wichtiger Bestandteil der Gebärdensprache ist.

Die Forscher beabsichtigen, die Arbeit an dem System fortzusetzen. Ihr Hauptmotiv ist, dass es weltweit mehr als 72 Millionen Menschen gibt, die hörgeschädigt sind. Sie alle haben Schwierigkeiten, mit dem Rest der Welt zu kommunizieren. Die Aufgabe ist sehr schwierig, weil Gehörlose in der ganzen Welt mit mehr als 300 verschiedenen Gebärdensprachen zurechtkommen müssen.

Den Forschern zufolge nutzt die Erfindung die Doppler-Technologie, um winzige Vibrationen oder Echos in den akustischen Wellen, die durch die Bewegung der Hand entstehen, zu "spüren". Die Forschungsergebnisse werden auf der ACM Conference on Ubiquitous Computing (UbiComp) vorgestellt, die vom 21. bis 26. September stattfindet.

Quelle: acm.orgbuffalo.edu