OnePlus bezeichnet einen weiteren Fall, in dem das OnePlus Nord 2 Smartphone Feuer fing, als Verleumdung

Von Elena Shcherban | 20.09.2021, 19:36
OnePlus bezeichnet einen weiteren Fall, in dem das OnePlus Nord 2 Smartphone Feuer fing, als Verleumdung

 Vor ein paar Wochen Indien hatte einen weiteren Fall von spontaner Verbrennung des OnePlus Nord 2 Smartphone. Und hat die Geschichte eine unerwartete Fortsetzung bekommen.

Was ist passiert?

Der Vorfall wurde von dem Besitzer des Smartphones, einem Rechtsanwalt aus Indien, in den sozialen Medien gemeldet. Nach Angaben von hat das Gerät Feuer gefangen und ist direkt im Gerichtssaal von explodiert. Der Mann versichert, dass der Akku zu 90 % geladen war, da das Smartphone vor dem Vorfall nicht benutzt worden war. Als Folge hat das Opfer nach eigenen Angaben Verbrennungen und Schmerzen in seinem Ohr, und das Einatmen von giftigem Rauch hat Atem- und Sehstörungen verursacht.

Die OnePlus-Abteilung in Indien reagierte auf die Geschichte, aber beschuldigte in Antwort den Nutzer der Verleumdung. Das Unternehmen schickte ihm sogar eine Aufforderung an , das Fehlverhalten einzustellen. "Wir werden die entsprechenden rechtlichen Schritte einleiten, um dieses Problem zu lösen", - versprach OnePlus.

In einem Schreiben versichert der Hersteller, dass der Anwalt sich weigerte, irgendwelche Beweise für eine Beschädigung zu liefern, und die Bilder, die er auf sozialen Medien gepostet hat, darauf hindeuten, dass eine externe Kraft auf "die Batterie"ausgeübt wurde. Darüber hinaus verweigerte der Mann jegliche Unterstützung durch das Unternehmen und  legte die geforderten Nachweise nicht vor. Seine Behauptungen wurden daher als unbegründet bezeichnet.

Quelle: Gizmochina