WSJ: Apple erforscht, ob das iPhone Autismus in der Kindheit und Depressionen bei Erwachsenen erkennen kann

Von Elena Shcherban | 21.09.2021, 21:38
WSJ: Apple erforscht, ob das iPhone Autismus in der Kindheit und Depressionen bei Erwachsenen erkennen kann

Das Wall Street Journal berichtet unter Berufung auf interne Apple-Dokumente und Interviews mit ungenannten Personen, die mit dem Thema vertraut sind, dass das Unternehmen jetzt die Fähigkeit untersucht, Depressionen und sogar Autismus bei Kindern zu erkennen.

Was bedeutet das? Die Forschung ist Berichten zufolge Teil der Partnerschaft von Apple mit dem US-Biotech-Unternehmen Biogen und der Universität von Kalifornien, Los Angeles  (UCLA), die Anfang des Jahres angekündigt wurde. Biogen zielt auf kognitiven Abbau ab, während Apples Forschung mit UCLA sich auf Stress, Angst und Depression konzentriert.

Es besteht die Hoffnung, dass bestimmte geistige Zustände oder kognitive Beeinträchtigungen anhand der vom Smartphone gesammelten Daten ( ) erkannt werden können. Apple könnte eine App oder Funktion entwickeln, die den Nutzer über über einen gefährlichen Zustand informiert.

UCLA-Forscher werden die Videokamera, die Tastatur und die Audiosensoren des iPhones sowie die Apple Watch nutzen, um Daten zu sammeln. nor wird analysieren, wie die Nutzer sprechen, wie oft und mit welcher Geschwindigkeit sie gehen, ihre Herzfrequenz und Atemfrequenz, ihre Schlafmuster sowie auch die Tippgeschwindigkeit und Tipphäufigkeit und mehr. Darüber hinaus werden im Rahmen der Forschung die Nutzer einen Fragebogen über ihr Wohlbefinden beantworten und Spezialisten - Haarproben nehmen, um den Gehalt an Cortisol, dem Stresshormon, zu messen. Diese Informationen sollten einen Hinweis auf Emotionen, Konzentration, Energieniveau und Gemütszustand geben.

 Im Gegenzug beabsichtigen Biogen und Apple, die mit dem Smartphone und der Uhr gesammelten Daten mit herkömmlichen kognitiven Tests und Gehirnscans zu vergleichen. Die ersten Versuche Apple-Biogen haben am Montag begonnen.

Darüber hinaus arbeitet Apple mit der Duke University zusammen, um Autismus und neurologische Entwicklungsstörungen bei Kindern zu erkennen. Dem Bericht zufolge wird in der Studie eine iPhone-Kamera verwendet, um zu beobachten, wie Kinder sich konzentrieren und bewegen.

Anonymen Quellen zufolge befindet sich die Forschung von Apple in einem frühen Stadium und wird möglicherweise nie zu neuen iPhone-Funktionen führen.

Quelle: The Wall Street Journal