Die richtige Strahlendosis kann das Herz verjüngen und Herzrhythmusstörungen lindern

Von Yuriy Stanislavskiy | 29.09.2021, 10:29
Die richtige Strahlendosis kann das Herz verjüngen und Herzrhythmusstörungen lindern

Wissenschaftler der University of Washington School of Medicine haben eine verblüffende Entdeckung gemacht: Die Strahlentherapie könnte eine weniger invasive Behandlung von Herzrhythmusstörungen sein. Die Methode scheint die Herzzellen zu aktivieren und ihnen zu helfen, in einen jugendlichen Zustand zurückzukehren und Gewebe zu reparieren.

Arrhythmie ist ein Zustand, in dem das Herz unregelmäßig schlägt, was zu potenziell gefährlichen Gesundheitsproblemen führen kann. Sie ist das Ergebnis von Problemen bei der Übertragung elektrischer Signale durch das Gewebe, und eine der wichtigsten Behandlungsmethoden ist die Katheterablation. Bei diesem invasiven Verfahren werden spezielle Schläuche durch Arterien in das Herz eingeführt und eine kleine Verbrennung verursacht, wodurch Narbengewebe entsteht, das die Signale unterbricht.

Was

Vor einigen Jahren entdeckte ein Team der University of Washington eine viel weniger invasive Alternative zur Strahlentherapie, die häufig zur Behandlung von Krebspatienten eingesetzt wird. Wenn diese Therapie dem Herzen ausgesetzt wird, verbessert sie die Symptome von Herzrhythmusstörungen in gleicher Weise wie die Katheterablation, möglicherweise sogar besser.

Es wurde angenommen, dass die Strahlenbelastung eine ähnliche Narbenbildung wie bei der Katheterablation hervorruft, aber die Beobachtungen zeigten, dass andere Faktoren eine Rolle spielen. Die Strahlentherapie schien die Symptome innerhalb weniger Tage zu verbessern, anstatt Monate zu dauern, wie es bei der Katheterablation der Fall ist. In einer neuen Studie haben die Wissenschaftler herausgefunden, was sonst noch vor sich gehen könnte.

Wie sind die Aussichten

Nachfolgeversuche an Mäuseherzen haben gezeigt, dass die Aktivität eines Signalwegs namens Notch vorübergehend erhöht ist. Dadurch werden die Natrium-Ionenkanäle im Herzmuskel vergrößert und Herzrhythmusstörungen verringert.

Überraschenderweise ist der Notch-Signalweg bei Erwachsenen normalerweise inaktiv. Es spielt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des elektrischen Systems des Herzens und beruhigt sich dann im Erwachsenenalter. Die Aktivierung dieses Weges durch Bestrahlung scheint das Gewebe für eine gewisse Zeit in einen gesünderen, "jüngeren" Zustand zu versetzen. Es wurde beobachtet, dass die positive Wirkung bei den Patienten mindestens zwei Jahre lang anhält.

Das Team plant, diese Methode als mögliche Behandlung von Herzrhythmusstörungen weiter zu untersuchen und die optimale Strahlendosis herauszufinden.

Quelle: naturewustl.edu