Apple sagt, der "Jelly"-Effekt auf dem Display des iPad mini 6 sei kein Problem

Von Yuriy Stanislavskiy | 29.09.2021, 11:12
Apple sagt, der "Jelly"-Effekt auf dem Display des iPad mini 6 sei kein Problem

Nachdem das iPad mini 6 letzte Woche offiziell in die Läden kam, bemerkten Kunden auf der ganzen Welt einen störenden "Jelly Scrolling"-Effekt auf dem Display des Tablets. Wie sich herausstellte, hat Apple bestätigt, dass der Effekt völlig normal ist und kein Hardwareproblem darstellt.

Wo liegt das Problem

Editorial gg  Ich habe Ihnen bereits gesagt, dass "Jelly Scrolling" bedeutet, dass eine Hälfte des Bildschirms deutlich langsamer aktualisiert wird als die andere, was zu einem wackeligen Effekt führt, wenn Sie den Inhalt schnell verschieben. Seit der Veröffentlichung des iPad mini 6 gab es zahlreiche Berichte darüber, und die Nutzer haben angefangen zu glauben, dass es sich um einen Hardwarefehler oder sogar einen Softwarefehler handeln könnte.

Während dieser Effekt viele Benutzer gestört hat, hat Apple nun über ArsTechnica erklärt, dass der "Jelly Scrolling"-Effekt bei LCD-Bildschirmen zu erwarten ist. Das Unternehmen behauptet, dass LCD-Panels "Zeile für Zeile aktualisiert" werden, was die Verzögerung verursacht.

Trotz Apples Antwort stellt ArsTechnica fest, dass der "Jelly Scrolling"-Effekt bei anderen iPad-Modellen mit 60-Hz-LCDs, wie dem iPad Air 4 und Einsteiger-iPads, viel weniger auffällig ist.

Und was ist die Lösung

Da es sich laut Apple um ein erwartetes Verhalten handelt, können diejenigen, die das neue iPad mini 6 gekauft haben und mit dem Display unzufrieden sind, leider keine Reparatur oder einen Austausch beantragen. Natürlich können Kunden, die mit diesem störenden Display-Effekt nicht leben wollen, das iPad mini innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf an Apple zurückgeben und erhalten den vollen Kaufpreis erstattet. Und es ist die Aufgabe der Redaktion von gg , potenzielle Käufer zu warnen.

Quelle: arstechnica

Illustration: apple