Hacker haben sich in die Kryptowährungsbörse Coinbase gehackt und 6.000 Nutzer abgezockt. Den Kunden werden Rückerstattungen versprochen

Von Elena Shcherban | 02.10.2021, 16:53
Hacker haben sich in die Kryptowährungsbörse Coinbase gehackt und 6.000 Nutzer abgezockt. Den Kunden werden Rückerstattungen versprochen

Eine der größten Kryptowährungsbörsen Coinbase und ihre Kunden wurden Opfer von Hackern.

Was geschah

Wie sich herausstellte, handelt es sich nicht um "eine einmalige Aktion" - Hacker nutzten eine Sicherheitslücke zwischen März und Mai dieses Jahres. Es handelt sich um , eine Schwachstelle, die die Umgehung der Multifaktor-Authentifizierungsfunktion per SMS ermöglichte. Um sie zu nutzen, war es jedoch erforderlich, das Login und das Passwort des Nutzers zu kennen. Coinbase geht davon aus, dass Phishing und Social Engineering verwendet wurden, um an diese Informationen zu gelangen. Das heißt, dass keine Daten von  weitergegeben wurden.

Infolgedessen konnten die Hacker von das Geld von 6 Tausend Coinbase-Kunden erbeuten. Wie hoch genau ist der Betrag -  die Börse sagt nicht .

Die Sicherheitslücke wurde inzwischen behoben, und Coinbase verspricht, Kunden die verlorenen Beträge zu erstatten.

"Wir werden Ihrem Konto einen Betrag gutschreiben, der dem Wert der Währung entspricht, die während des Vorfalls unrechtmäßig von Ihrem Konto abgebucht wurde.  Einige Kunden haben bereits eine Entschädigung erhalten - wir werden dafür sorgen, dass alle betroffenen Kunden den vollen Wert dessen erhalten, was sie verloren haben. Sie sollten dies in Ihrem Konto sehen, spätestens heute", - versprechen Coinbase.

Quelle: Bleeping Computer