Südkoreanischer ISP verklagt Netflix wegen großer Beliebtheit der Serie Squid Game

Von Maksim Panasovskyi | 04.10.2021, 17:39
Südkoreanischer ISP verklagt Netflix wegen großer Beliebtheit der Serie Squid Game

SK Broadband hat Netflix verklagt. Der südkoreanische Internetdienstleister fordert von dem US-Unternehmen eine Entschädigung für die Kosten, die ihm durch den Anstieg des Datenverkehrs entstanden sind.

"Was hat Netflix damit zu tun?", könnten Sie zu Recht fragen. Tatsache ist, dass der Anstieg des Datenverkehrs durch die große Popularität einer neuen Netflix-Serie namens Squid Gamer verursacht wurde.

Vertreter des in den USA ansässigen Unternehmens erklärten, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun, um ein reibungsloses Streaming-Erlebnis für südkoreanische Nutzer zu gewährleisten. Gleichzeitig hat sich Netflix bereit erklärt, SK Broadband die Kosten zu erstatten, wobei der Betrag noch nicht feststeht.

Erinnern Sie sich daran, dass die Serie "Squid Game" am 17. September ihre Weltpremiere auf Netflix hatte. Der Film erzählt die Geschichte von 456 Menschen, die beschließen, an einem mysteriösen Überlebensspiel teilzunehmen, bei dem es um einen Preis von 38,5 Millionen Dollar geht. Ted Sarandom, einer der Direktoren von Netflix, sagte, dass Squid Game alle Chancen hat, in naher Zukunft die erfolgreichste Serie in der Geschichte des Streaming-Dienstes zu werden.