Käufer enttäuscht von iPhone 13-Smartphones

Von Maksim Panasovskyi | 07.10.2021, 12:39
Käufer enttäuscht von iPhone 13-Smartphones

Apple hat Mitte September die Smartphones iPhone 13 mit der Mini-Version und iPhone 13 Pro mit der Pro Max-Variantevorgestellt. Nicht alle Nutzer waren von den neuen Produkten beeindruckt.

Was ist bekannt

Der SellCell-Dienst befragte 5.000 iPhone-Nutzer verschiedener Generationen in den USA. Fast zwei Drittel der Befragten (64,1 %) bezeichneten die iPhone 13 Familie als "nicht sehr interessant". Vor der Markteinführung der Smartphones hatten 43,7 % der Befragten die Absicht, eines der neuen Produkte zu kaufen. Nach der Ankündigung hat sich die Zahl der Kaufwilligen fast halbiert (auf 23,2 %).

Potenzielle Käufer nannten mehrere Hauptgründe, warum sie das iPhone 13 nicht kaufen wollten. Alle Faktoren sind in der nachstehenden Abbildung dargestellt. Zu den Top 3 gehören das Fehlen von Touch ID (29,3 %), eine geringe Anzahl wichtiger Innovationen (19,5 %) und die gute Leistung des aktuellen iPhone (12,1 %).

Ein Drittel der Nutzer plant, nicht nur die aktuelle, sondern auch die nächste Generation zu überspringen. Ebenso viele Befragte haben nicht die Absicht, ihr Smartphone innerhalb von zwei Jahren zu wechseln. 16,1 % der befragten Amerikaner interessieren sich für Android-basierte Modelle. Google führt bei der Präferenz. Fast die Hälfte (45,1 %) der Befragten ist am Kauf eines der Pixel-Modelle interessiert. Ebenfalls an der Spitze: Samsung, OnePlus und Motorola.

45,2 % der 1.164 Befragten würden gerne auf das iPhone 13 Pro umsteigen. Die Pro Max-Version interessierte 26,3 % der Nutzer, während das Standard-iPhone 13 22 % der Nutzer anzog. Die Mini-Variante bildet mit 9,2 % erneut das Schlusslicht.

Die Hauptgründe, warum die Befragten bereit sind, ein Smartphone der neuen Generation zu kaufen, sind eine längere Akkulaufzeit (25,3 %) und die 120-Hz-Unterstützung für die Pro-Version (34,1 %).

Quelle: SellCell