Apple verschiebt die Änderungen der App Store-Regeln bis zum Einspruch von Epic Games

Von Yuriy Stanislavskiy | 09.10.2021, 11:36
Apple verschiebt die Änderungen der App Store-Regeln bis zum Einspruch von Epic Games

Apple hat im Fall Epic Games Berufung eingelegt und um eine Aussetzung des Gerichtsbeschlusses gebeten, der es Entwicklern erlaubt, andere Zahlungssysteme zu verwenden.

Im September verkündete Richterin Yvonne Gonzalez Rogers endlich ihre Entscheidung in der Klage von Apple gegen Epic Games. Richter Rogers entschied, dass Apple Entwicklern nicht länger verbieten kann, Nutzer auf Zahlungssysteme von Drittanbietern umzuleiten, aber Apple legt nun Berufung gegen das Urteil ein, was solche Änderungen um Jahre verzögern könnte.

Am Freitag legte das Unternehmen im Fall Epic Games Berufung ein und bat um eine Aussetzung der einstweiligen Verfügung, die es Entwicklern erlauben würde, App-Bezahlsysteme von Drittanbietern hinzuzufügen. Sollte dem Antrag von Apple stattgegeben werden, könnten die Änderungen am Zahlungssystem des App Store erst nach Abschluss des Verfahrens in Kraft treten, was Jahre dauern könnte.

Die Berufung wird im November vor einem Richter verhandelt. Die einstweilige Verfügung, die Apple anordnet, alle Beschränkungen für Entwickler beim In-App-Kaufsystem aufzuheben, sollte am 9. Dezember 2021 in Kraft treten.

Derzeit müssen Entwickler zwischen 15 % und 30 % Provision an Apple für jeden über das App Store-System getätigten Verkauf zahlen. Epic Games hat Apple verklagt, nachdem ein Versuch, das App-Store-Kaufsystem zu umgehen, dazu führte, dass das beliebte Spiel Fortnite von allen Apple-Plattformen entfernt wurde.

Quelle: cnbc

Illustration: apple