Intel hat keine Pläne, das Mining von Kryptowährungen auf seinen Grafikkarten einzuschränken

Von Maksim Panasovskyi | 12.10.2021, 15:27
Intel hat keine Pläne, das Mining von Kryptowährungen auf seinen Grafikkarten einzuschränken

Das US-amerikanische Unternehmen Intel hat weitere Details zu seiner Alchemist-Reihe von diskreten Grafikbeschleunigern bekannt gegeben. Wie sich herausstellt, hat der "blaue" Prozessorriese aus Kalifornien keine Pläne, das Mining auf seinen Grafikkarten künstlich einzuschränken.

Was bekannt ist

Intel wird Beschleuniger nicht durch zusätzliche Algorithmen zur Verringerung der Hash-Rate vor dem Massenkauf durch Miner schützen. Dies wurde von Roger Chandler, einem leitenden Angestellten, bekannt gegeben. Raja Koduri, Leiter der Grafikabteilung, merkte jedoch an, dass Intel bei der Markteinführung ohnehin nicht in der Lage sein würde, eine große Anzahl von Grafikkarten zu produzieren. Aber das ist verständlich, da die GPUs in TSMC-Fabriken hergestellt werden.

Blue Team wird nach NVIDIA und AMD der dritte große Player auf dem Grafikkartenmarkt sein. Es wird ein Referenzmodell anbieten, das es den Partnern ermöglicht, den Prozess der Entwicklung und Herstellung ihrer eigenen Lösungen zu vereinfachen.

Man geht davon aus, dass das Erscheinen von Intel auf dem Grafikkartenmarkt eine Gelegenheit bieten wird, die Situation des akuten Mangels an Spitzen-GPUs zu stabilisieren. Gleichzeitig sind die Analysten zuversichtlich, dass die Verknappung und die Versorgungsprobleme bis Ende nächsten Jahres nicht verschwinden werden.

Quelle: Gadgets 360