Apple sagt, dass App-Downloads von Drittanbietern den Datenschutz und die Sicherheit des iPhones "lähmen" werden

Von Yuriy Stanislavskiy | 13.10.2021, 16:15
Apple sagt, dass App-Downloads von Drittanbietern den Datenschutz und die Sicherheit des iPhones "lähmen" werden

Ein neues Dokument, das heute von Apple veröffentlicht wurde, besagt, dass App-Shops von Drittanbietern und Side-Loading den Datenschutz und die Sicherheit auf dem iPhone 13 und nachfolgenden Modellen gefährden.

Das neue Dokument trägt den Titel "Creating a Secure Ecosystem for Millions of Apps - Analyzing the Threats Associated with Third Party Downloads" und lautet:

Das iPhone ist ein sehr persönliches Gerät, auf dem Benutzer einige ihrer sensibelsten und persönlichsten Daten speichern. Das bedeutet, dass die Gewährleistung von Sicherheit und Datenschutz im iOS-Ökosystem für die Nutzer von entscheidender Bedeutung ist. Einige fordern jedoch, dass Apple den Vertrieb von Apps außerhalb des App Store durch direkte Downloads oder App-Shops von Drittanbietern unterstützt, ein Prozess, der auch als "Drittanbieter-Download" bezeichnet wird. Die Unterstützung von Downloads von Drittanbietern durch direkte Downloads und App-Shops von Drittanbietern würde die Datenschutz- und Sicherheitsvorkehrungen verletzen, die das iPhone so sicher gemacht haben, und die Nutzer ernsthaften Sicherheitsrisiken aussetzen.

Apple stellt fest, dass in den letzten vier Jahren auf Android-Geräten zwischen 15 und 47 Mal mehr Malware gefunden wurde als auf dem iPhone. Das Unternehmen behauptet, dass, wenn es gezwungen ist, Downloads von Drittanbietern zu akzeptieren, mehr bösartige Apps zu den Nutzern gelangen, die Nutzer weniger Informationen über die von ihnen geladenen Apps haben und einige Schutzmaßnahmen gegen den Zugriff von Drittanbietern auf die iPhone-eigene Hardware entfernt werden müssen, wodurch wichtige Elemente der iPhone-Sicherheit untergraben werden.

Apple hat auch sein früheres Argument hervorgehoben, dass Nutzer, die keine Apps von Drittanbietern installieren wollen, einfach von den Entwicklern dazu gezwungen werden, da diese ihre Apps aus dem App Store entfernen.

Quelle: apple (PDF, 1.3 MB)

Abbildung: apple