Smartphone-Markt bricht aufgrund von Bauteilknappheit ein - keine Rabatte zu erwarten

Von Maksim Panasovskyi | 16.10.2021, 08:58
Smartphone-Markt bricht aufgrund von Bauteilknappheit ein - keine Rabatte zu erwarten

Der Mangel an Silizium beeinträchtigt weiterhin den Smartphone-Markt. Im dritten Quartal 2021 ist er [der Markt] um 6 % gesunken, wie die Analystenagentur Canalys berichtet.

Samsung behielt seinen Anteil von 23 % und blieb auf dem ersten Platz. Der Abstand zwischen dem Spitzenreiter und dem Hauptverfolger verringerte sich leicht, da Apple seine Smartphone-Lieferungen steigern konnte und seinen Anteil von 12 % auf 15 % erhöhte.

Xiaomi ist ebenfalls unter den ersten drei. Sie kontrolliert immer noch 14 % des Marktes. OPPO und Vivo arbeiten weiter zusammen. Im Basiszeitraum hatten sie jeweils einen Anteil von 9 % und im Berichtszeitraum einen Anteil von 10 %.

Wie bereits erwähnt, sank der Markt im Vergleich zum Vorjahr um 6 %, was auf die Verknappung von Bauteilen zurückzuführen ist. Am Ende des Jahres diktiert der Mangel die Bedingungen noch eindringlicher, obwohl die Experten im Frühjahr noch optimistisch waren. Im dritten Quartal kamen insgesamt 327 Millionen Smartphones auf den Markt. Ein Jahr zuvor waren es 348 Millionen Einheiten.

Bislang gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Hersteller in der Lage sein werden, ihre Lagerbestände bis zum Jahresende aufzufüllen. Daher lohnt es sich nicht, in der Ferienzeit mit großen Rabatten zu rechnen.

Quelle: Canalys