Social-Networking-Websites haben wegen der Datenschutzpolitik von Apple rund 10 Milliarden Dollar verloren

Von Yuriy Stanislavskiy | 01.11.2021, 19:14
Social-Networking-Websites haben wegen der Datenschutzpolitik von Apple rund 10 Milliarden Dollar verloren

Eine neue Untersuchung der Financial Times zeigt, dass die sozialen Netzwerke Snapchat, Facebook, Twitter und YouTube nach den Änderungen an der Datenschutzrichtlinie von Apple rund 9,5 Milliarden Dollar an Einnahmen verloren haben. Letztes Jahr kündigte das Unternehmen aus Cupertino seine neuen Transparenzrichtlinien für die Verfolgung von Nutzeraktivitäten in Apps an, die von allen Entwicklern verlangen, die Nutzer ausdrücklich um Erlaubnis zu fragen, ihre Daten zu verfolgen. Die Richtlinie ist im April in Kraft getreten. Das Unternehmen verbietet Apps die Verfolgung von Nutzeraktivitäten und -daten, es sei denn, die Nutzer geben ihre Zustimmung dazu.

Vor allem Facebook hat diesen Schritt von Apple wiederholt kritisiert, und dank eines Berichts der FT wissen wir nun, warum die Führungskräfte des sozialen Netzwerks so enttäuscht von der Entscheidung waren. Einigen Schätzungen zufolge ist Facebook das Unternehmen, das im Vergleich zu anderen sozialen Plattformen aufgrund seiner Größe am meisten Geld durch diese Änderung verloren hat. In der Zwischenzeit hat Snapchat den größten Prozentsatz seines Geschäfts verloren, weil die gezielten Anzeigen, die es seinen Werbekunden anbietet, auf Smartphone-Nutzer ausgerichtet sind, was verständlich ist, da das Produkt keine Desktop-Version hat.

Die neue Politik von Apple wird soziale Plattformen und andere Apps dazu zwingen, bei ihrer Werbung kreativer zu werden. Ob man sich nun auf Android-Geräte konzentriert oder in die Entwicklung neuer Werbetechnologien und nicht-personalisierter Nutzerprofile investiert, um Aktivitäten und Werbung im digitalen Raum zu verfolgen, der Prozess der Wiedereinführung alter Funktionen wird langwierig und schwierig für soziale Netzwerke sein, die andere Wege finden müssen, um Einnahmen zu generieren, die nicht die Verfolgung von iPhone-Nutzeraktivitäten beinhalten.

Quelle: xda-developers