US-Regierung setzt 10 Millionen Dollar Belohnung für Informationen über DarkSide-Hackergruppe aus

Von Yuriy Stanislavskiy | 05.11.2021, 16:34
US-Regierung setzt 10 Millionen Dollar Belohnung für Informationen über DarkSide-Hackergruppe aus

Im Mai dieses Jahres wurde durch einen Ransomware-Angriff eine Pipeline lahmgelegt, die 45 % des an der US-Ostküste verbrauchten Kraftstoffs transportiert. Der Hacking-Vorfall bei der Colonial Pipeline führte zu Panikkäufen und verstärkte die Angst vor der Bedrohung durch Hackerangriffe auf nationale Infrastrukturen.

Das US-Außenministerium hat beschlossen, den Druck auf die Hacker zu erhöhen und setzt eine Belohnung von bis zu 10 Millionen Dollar für jeden aus, der die "Identität oder den Aufenthaltsort" der Anführer der verantwortlichen Gruppe, einer als DarkSide bekannten Organisation, aufdecken kann.

Zusätzlich zu der Belohnung von 10 Millionen Dollar setzt das Außenministerium eine Belohnung von bis zu 5 Millionen Dollar für Informationen aus, die zur Verhaftung oder Verurteilung von Personen führen, die sich zur Teilnahme an dem DarkSide-Variante-Ransomware-Vorfall verschworen haben oder dies versucht haben".

Was dies genau bedeutet, ist unklar. Handelt es sich um einen "DarkSide-Variante-Ransomware-Vorfall", bei dem die Hacking-Tools der Gruppe zum Einsatz kommen? Was ist, wenn die Software leicht verändert wurde? Die Formulierung scheint absichtlich zweideutig zu sein, damit das Außenministerium ein möglichst weites Netz auswerfen kann.

Wenn Sie also nicht der Verrückte der Stadt sind und wirklich etwas wissen, haben Sie gute Chancen, etwas Geld zu verdienen.

Quelle: theverge

Abbildung: foxbusiness