Nissan findet neue Verwendungsmöglichkeiten für leere Batterien in Elektrofahrzeugen [Video]

Von Yuriy Stanislavskiy | 22.11.2021, 20:46
Nissan findet neue Verwendungsmöglichkeiten für leere Batterien in Elektrofahrzeugen [Video]

Was mit veralteten Elektrofahrzeugbatterien passiert, wenn sie für ihren vorgesehenen Zweck unbrauchbar werden, ist ein immer drängenderes Thema für Wirtschaft und Gesellschaft. Trotz Abnutzung können sie eine Ladung speichern und für andere Zwecke verwendet werden.

Eine mögliche Verwendung veralteter Batterien ist die Notstromversorgung an Bahnübergängen. Genau dafür hat sich der Autohersteller Nissan mit den Batteriepaketen seiner Leaf-Elektrofahrzeuge entschieden, nachdem er sie durch neue ersetzt hatte.

Nach Angaben des Unternehmens können die Zellen am Ende des Lebenszyklus einer Batterie 60 bis 80 Prozent ihrer Kapazität behalten. Diese Stromversorgungen ersetzen nun Blei-Säure-Batterien in Notstromversorgungen an Bahnübergängen in Japan, vom Atago-Übergang der Joban-Linie bis Minamisoma City in der Präfektur Fukushima.

Lithium-Ionen-Batterien können auch in einem Drittel der Zeit aufgeladen werden, die zum Laden von Blei-Säure-Batterien erforderlich ist, und halten länger – im Durchschnitt 10 Jahre, im Vergleich zu 3-7 Jahren für Blei-Säure-Module.

Damit die Methode funktioniert, müssen Änderungen an der Verwaltungsinfrastruktur vorgenommen werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Batterien Überspannungen wie Blitzeinschlägen in der Nähe standhalten. Derzeit laufen Versuche, die Auswirkungen solcher Ereignisse sowie anderer Wetterereignisse wie Taifune zu analysieren.

Eine Quelle: Nissan Europa