AirPods 3-Test: das fehlende Glied in der Evolution der Apple-Kopfhörer

Von Yuriy Stanislavskiy | 29.11.2021, 13:50
AirPods 3-Test: das fehlende Glied in der Evolution der Apple-Kopfhörer

Auf so etwas hat der Autor dieser Zeilen schon lange gewartet - Kopfhörer zu einem erschwinglichen Preis mit der üblichen Funktionalität "einfacher" AirPods und "Boni" in Form der Fähigkeiten der teureren Pro- und Max-Modelle. Anscheinend ist das Unternehmen mit seinen Plänen durchaus gelungen, obwohl es unmöglich ist, AirPods 3 als direkte Erben von AirPods 2 zu bezeichnen: Trotz der Herkunft und Ähnlichkeit des Designs gibt es ungewöhnliche Details, die das Alltagserlebnis beeinträchtigen.

Apple  AirPods 3 Apple AirPods 3
Apple TWS-Ohrhörer mit neuen Funktionen im vertrauten Formfaktor
AirPods 3 haben eine verbesserte Wasserbeständigkeit, auch für das Gehäuse. Die Akkulaufzeit ist gegenüber den AirPods 2 bis 6 Stunden um 20 % gestiegen, und das Gehäuse erhöht sie um das Fünffache auf 30 Stunden. Das Gehäuse unterstützt das proprietäre MagSafe Wireless Charging. Ein neues Mikrofonsystem und ein vergrößerter Lautsprecher sollen den Klang verbessern. Das Highlight des Modells ist die volle Unterstützung für räumliches Audio.
Verifizierte Kundenrezensionen lesen

3 Gründe für den Kauf von AirPods 3:

  • Längere Akkulaufzeit im Vergleich zu AirPods Pro;
  • Verbesserte Wasserabweisung - AirPods 3 haben keine Angst vor starkem Schwitzen oder Regen;
  • Unterstützung für räumliches Audio.

3 Gründe, keine AirPods zu kaufen 3:

  • Fehlende aktive Geräuschunterdrückung (ANC);
  • Sie haben nur In-Ear-Kopfhörer in den Ohren;
  • Sie Hörprobleme haben und Conversation Boost benötigen. 

Neuerdings Apple vorgeführt die nächste Generation seiner beliebtesten Kopfhörer - AirPods. Unter den angekündigten Updates wies das Unternehmen auf einen neuen Lautsprecher, bis zu 30 Stunden Akkulaufzeit und Unterstützung für MagSafe-Ladegeräte hin. Von ihren älteren Brüdern, AirPods Max, die neuen Ohrhörer verfügen über einen adaptiven Equalizer, der die Klangausgabe optimiert, und die größeren Lautsprecher- und Form-Updates können laut Hersteller „Ton direkt an den Gehörgang senden“.

Was ist in der begehrten Box?

Alles ist Standard für das Unternehmen Apple, obwohl es Jobs' Vorgaben nicht ganz entspricht: Das erste, was ein Kunde beim Öffnen des Deckels sieht, ist nicht der Kopfhörer selbst, sondern ein quadratischer Umschlag mit Dokumentation, unter dem Sie bereits die finden Fall mit den Kopfhörern selbst. Apple hat sich in der Vergangenheit an den Grundsatz gehalten, dass der Kunde beim Öffnen einer Schachtel als erstes ein neu gekauftes Begehren sieht.

Das Gehäuse mit Kopfhörer hat die gleiche Größe wie das der AirPods 2, nur öffnet es sich aus Sicht des Besitzers "von der Seite". Diese Platzierung des Kopfhörers im Koffer wird durch die verkürzten „Beine“ des Kopfhörers erleichtert. Während die Hülle standardmäßig kabelloses Laden unterstützt, ist auch ein Lightning-auf-USB-C-Kabel im Lieferumfang enthalten. Um es zu finden, ziehen Sie einfach an der Papier-"Zunge" mit einem aufgemalten grünen Pfeil, die unter der Hülle mit Kopfhörern versteckt ist.

Fun Fact: Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass die Box ein Foto der beiden rechten Ohrhörer enthält. Es ist schwierig, eine solche Laune von Designern zu erklären, denn es ist absolut unrealistisch, eine Person mit zwei rechten Ohren auf dem Planeten zu finden.

Was wird den Fall überraschen?

Im Allgemeinen, um den Vergleich mit der vorherigen Generation von AirPods fortzusetzen, nichts Neues, abgesehen von der bedingten Drehung des Gehäuses von der Position "Hochformat" in "Querformat". Die Form des Kopfhörers und der Buchse war fast perfekt, die neue Generation der Kopfhörer sieht in dem Fall seltsam fremd aus.

Alles andere ist vorhanden. Eine LED auf der Vorderseite, eine Pairing-Taste auf der Rückseite, das bekannte Geräusch eines Deckelklickens a la "Zippo-Feuerzeug" ist ebenfalls vorhanden. Wenn Sie das Gehäuse vor sich öffnen, befindet sich wie üblich die Buchse für den rechten Ohrhörer rechts und für den linken - links. Eine nette Kleinigkeit, an die sich seltsamerweise nicht alle Hersteller halten.

Aber die Kopfhörer selbst im Gehäuse „schauen“ jetzt nicht zur Seite, sondern einander an. Und wenn Sie zwei vorherige Generationen von AirPods besessen haben, wird Ihnen die Feinmotorik Ihrer Finger beim Einstecken der Ohrhörer in die Buchsen ins Gehirn treten, dass etwas nicht stimmt. Ein komisches Gefühl.

Gewohnte ungewohnte AirPods

Die Form der Kopfhörer hat sich kaum verändert, obwohl die Ohrhörer selbst etwas größer geworden sind und das Bein merklich kürzer ist. Dennoch verursachen AirPods 3 auch über längere Zeit keine Beschwerden beim Tragen – wie bei AirPods 2 kann man manchmal einfach vergessen, dass die Kopfhörer in die Ohren gesteckt werden.

Gleichzeitig ist es fast unmöglich, den Kopfhörer aus den durchschnittlichen Ohren fallen zu lassen. Gehen, Laufen, Springen (einschließlich des Neigens des Kopfes zur Seite) beeinflusste die "Ausdauer" von AirPods 3 bei mehreren Personen unterschiedlichen Alters in keiner Weise. Natürlich kann es immer eine Ausnahme in Form von sehr kleinen oder umgekehrt riesigen Ohren geben. Aber für die meisten Nutzer, die das Einschrauben der AirPods Pro Silikon-Ohrpolster organisch nicht akzeptieren, während sie davon träumen, sich den neuen Möglichkeiten des "Apple-Sounds" anzuschließen, sollte die neue Generation der AirPods hundertprozentig ausreichen.

Ein spürbarer Unterschied für diejenigen, die an das anpassbare System des "Tippens" auf dem rechten oder linken Ohrhörer früherer Generationen von "einfachen" AirPods gewöhnt sind, ist das neue Steuersystem zum Drücken von Tasten, die in den Beinen der Kopfhörer versteckt sind.
Der erste und bemerkenswerte Unterschied besteht darin, dass Sie verschiedenen Kopfhörern jetzt keine verschiedenen Aktionen zuweisen können. Konnte man bei AirPods 2 beispielsweise dem Tippen auf den linken Ohrhörer eine Pause zuordnen und dem Tippen auf den rechten zum nächsten Titel wechseln, sind nun die Aktionen mit den Beinen des rechten und linken Kopfhörers völlig identisch.

Die Tasten sind komplett unsichtbar, aber das "Klicken" unter den Fingern ist recht deutlich zu spüren. Wie üblich wird durch einmaliges Drücken ein Anruf entgegengenommen oder die Wiedergabe angehalten, durch zweimaliges Drücken zum nächsten Titel, durch dreimaliges Drücken zum vorherigen usw. wissen Sie genau, wie sich die Taste zusammen mit der Mikrofoneinheit am Kabel befindet funktioniert. Hier ist dasselbe, und es macht keinen Unterschied, ob Sie diese Taste am rechten oder linken Ohrhörer drücken.

Die Kopfhörer haben auch den optischen Sensor abgeschafft, der durch einen Hautberührungssensor ersetzt wurde. Laut Apple reduzierte dies die Wahrscheinlichkeit, die Kopfhörer versehentlich einzuschalten, auf Null.

So klingen die neuen Airpods

In Odessa wird ein alter Witz geliebt:

- Oh, dieser Caruso! So viel Lärm - "ein guter Sänger, ein guter Sänger" ... Und er lispelt und lispelt und trifft nicht die Töne!
- Was hörst du Caruso?
- Nein, Izya hat für mich gesungen!

Der Autor dieser Zeilen fühlt sich Izya genannt: Es ist eine undankbare Aufgabe, den Klang in Buchstaben für diejenigen zu beschreiben, die ihn nicht gehört haben. Aber wir werden es versuchen, okay?

Wenn Sie darauf gewartet haben, dass AirPods 3 neue Höhen der Klangqualität erobern - vergebens. Dies ist immer noch der gleiche "starke Mittelwert" wie in den vorherigen Versionen dieser Linie. Normales Stereo klingt in AirPods 2 genauso wie Stereo. Wenn Apple einen merklichen Unterschied beim Stereoklang meinte, würde die durchschnittliche Person mit einem nicht-musikalischen Ohr dies als statistischen Fehler wahrnehmen.

Aber! Vergessen Sie nicht, dass die Apple-Ingenieure diesem Modell Unterstützung für räumliches Audio hinzugefügt haben, oder in der Marketingsprache Spatial Audio. Gleichzeitig muss zwischen Dolby Atmos und Spatial Audio kein Gleichheitszeichen gesetzt werden, da auch ein normales Stereosignal die Apple-Technologie im Raum verbreiten kann. Stimmt, nicht aus allen Quellen, aber dazu später mehr.

Wie sieht es in der Praxis aus? Stellen Sie sich vor, Sie schalten den Fernseher ein, stellen sich davor und hören den Ton, der von den Lautsprechern dieses Fernsehers selbst wiedergegeben wird. Wenn Sie die Augen schließen und langsam eine volle Umdrehung um Ihre Achse machen, wissen Sie in jeder Sekunde genau, auf welcher Seite von Ihnen der Fernseher steht, also die Quelle des Tons. Natürlich, wenn Sie grundsätzlich keine Hörbehinderung haben.

Genau das Gleiche passiert, wenn Sie beispielsweise Sound von der Apple TV-Set-Top-Box an AirPods 3 speisen. Kopfhörer auf Ihrem Kopf im allerersten Moment einer Film- oder TV-Show-Wiedergabe bestimmen den virtuellen Center-Kanal irgendwo davor dich und halte es an diesem Punkt im Raum, egal wie du deinen Kopf verdrehst.

Darüber hinaus können Sie die gleiche Nummer wie bei einem echten Fernseher wiederholen, indem Sie sich um 360 Grad drehen, aber der virtuelle "Fernseher" bleibt an Ort und Stelle, als ob die Tonquelle kein Kopfhörer auf Ihrem Kopf wäre, sondern irgendwo im Raum. Glauben Sie mir, wenn Kopfhörer (die direkt auf Ihrem Kopf sitzen) "ein paar Meter hinter Ihrem Rücken" eine Schallquelle in Ihr Gehirn ziehen, ist das wirklich beeindruckend.

Das funktioniert nicht nur bei Filmen, sondern auch bei Musik. Aber wenn in Filmen ein solches Verhalten virtueller Schallquellen gerechtfertigt ist, dann sind die Empfindungen bei der Musik mehrdeutig. Es scheint interessant zu sein, den Kopf zu drehen und zu hören, wie die Musiker im Raum "an ihren Plätzen bleiben", aber tatsächlich wird diese Selbstbeherrschung schnell langweilig. Vor allem, wenn man sich auf der Straße bewegt, wo man fast ständig den Kopf drehen muss. Glücklicherweise kann das Headtracking über das iOS Control Center ausgeschaltet werden. Dort können Sie Musik in Dolby Atmos auch ganz abschalten, wenn Sie den gewohnten Stereo-Sound genießen möchten.

Interessant ist dabei gleichzeitig, wenn das Musikmaterial zunächst ausschließlich in Stereo vorliegt, dann kann man dafür noch das Tracking von Headturns aktivieren und entweder auf den rechten oder den linken Kanal drehen. Es ist auf seine Art witzig, aber das Konzept der "Balance" geht zur Hölle, daher trägt dieser Trick nicht zur Freude des Hörens bei.

Um zu verdeutlichen, was AirPods 3 am Ende können und was nicht, hier ein kleines Schild:

IOS-Musik MacOS-Musik TVOS-Musik iOS-Video MacOS-Video TVOS-Video
Stereo
Stereo-Raumklang
Dolby Atmos
Dolby Atmos Räumliches Audio

Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Spatial Audio auf Apple TV nicht überall funktioniert, aber gleichzeitig in einer viel größeren Anzahl von Anwendungen, als Sie sich vorstellen können. Es ist klar, dass Apple TV + oder Netflix seit langem Unterstützung für neumodische Funktionen erhalten, aber die Verfolgung der Position im Weltraum in Medienanwendungen von Drittanbietern wie Plex erwies sich als angenehme Überraschung.

Aber YouTube, The Verge, Reuters, Euronews und andere Nachrichtenanwendungen können sich nicht mit der Unterstützung von Spatial Audio rühmen. Um das gleiche Tracking im Raum für das Audiosignal von Apple TV zu erreichen, ist es im Prinzip unmöglich, auch manuell - das System zeigt einfach eine Meldung an, dass dieses "Feature" nur für Videoformate gilt.

macOS Monterey erwies sich in Bezug auf den Klanggenuss als das „ärmste“ System. Wenn ein Dolby Atmos-Track verfügbar ist, werden Sie ihn hören, aber das war es auch schon. Der „Allesfresser“ war iOS, wo alle Toneinstellungen sowohl für Video- als auch für Audioanwendungen funktionieren. Ob YouTube oder die Noizio Soundeffekt-App, die räumliche Positionierung funktioniert überall.

Was können AirPods 3 noch tun?

Es ist bereits zum Standard geworden, dass der Sprachassistent Siri seinem Besitzer ständig zuhört, auch über Apple-Kopfhörer. AirPods 3 sind keine Ausnahme, daher sind keine Tippen, Tippen oder andere Aktionen erforderlich, um Siri zu aktivieren. Sagen Sie einfach einen vertrauten Satz.

Ansage von Anrufen, Vorlesen eingehender Nachrichten usw. - verfügbar und "voll geladen". Rauschunterdrückung und "Transparenzmodus" stehen bei diesem Modell jedoch nicht zur Verfügung. Aber neinDie Find My-Anwendung kann jetzt standardmäßig nach AirPods 3 suchen, und zwar nicht nur in der Hülle, sondern auch für jeden Kopfhörer separat. Dies ist ein schöner Bonus für diejenigen, die es gewohnt sind, ihre Kopfhörer überall zu lassen.

Für Menschen mit Hörbehinderung bieten die AirPods 3 dieselben Funktionen wie in der vorherigen Generation dieser Serie: Klanganpassung für bestimmte Störungen und die Live Listen-Funktion. Letzteres ermöglicht es Ihnen, Ihr iPhone als Richtmikrofon zu verwenden und die Stimme des Gesprächspartners bei persönlichen Gesprächen zu verstärken.

Aber die neue Conversation Boost-Funktion (analog zu Live Listen, nur ohne das iPhone als Erweiterungsmikrofon zu verwenden) ist für AirPods 3 nicht verfügbar. Wenn das Vorhandensein von Conversation Boost ein wichtiger Punkt bei der Auswahl von Kopfhörern für Sie ist, müssen Sie auf AirPods Pro achten.

Für wen sind AirPods 3 geeignet?

In erster Linie natürlich für die Besitzer des iPhones oder anderer Apple-Technik. Für alle anderen, also Windows- oder Android-Liebhaber, werden sich die AirPods 3 nicht sonderlich von den Bluetooth-Ohrhörern anderer Hersteller unterscheiden.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Apple Music-Abonnenten mit Android-Telefonen immer noch das sehr räumliche Audio hören können, auf das sich Apple jetzt konzentriert. Die Frage ist nur, wie viele Besitzer von Android-Smartphones an Bord sind Abonnenten von Apple Music.

Unter Apple-Benutzern werden die neuen AirPods 3 für diejenigen geeignet sein, die aus verschiedenen Gründen die Pro-Version nicht kaufen möchten. Vielleicht mögen Sie, wie der Autor dieser Zeilen, das Gefühl der Silikon-Ohrpolster in Ihren Ohren nicht. Vielleicht reden wir über banale Ersparnisse. Aber so oder so, wenn Ihre alten AirPods 2 keine Ladung mehr halten oder einfach mit der Zeit abgenutzt sind oder Sie einfach nur etwas Neues wollen, sind die neuen AirPods 3 zweifellos Ihre Wahl.

5 Dinge, die Sie über AirPods 3 wissen sollten

  • Trotz der Nummer 3 im Namen ist dies die vierte Generation von Apples „kleinen“ Kopfhörern, und die dritte waren tatsächlich AirPods Pro;
  • In Bezug auf die Kopfhörerentwicklung von Apple (und die Preise des Unternehmens) liegen AirPods 3 jedoch zwischen AirPods 2 und AirPods Pro;
  • Kopfhörerdesign - normale Ohrstöpsel, wie AirPods 2, ohne Silikon-Ohrpolster zum Einschrauben in die Gehörgänge;
  • Von AirPods Pro erhalten die neuen AirPods 3 Unterstützung für Surround-Sound und Head-Tracking;
  • Gleichzeitig stehen die Fähigkeiten der AirPods Pro für Hörgeschädigte (Conversation Boost) in den neuen AirPods 3 nicht zur Verfügung, ebenso wie die aktive Geräuschunterdrückung mit dem "Transparenz"-Modus.
Spezifikationen Apple AirPods 3
Audiotechnik Maßgeschneiderter Apple-Treiber mit hohem Hub
Dedizierter Verstärker mit hohem Dynamikbereich
Räumliches Audio mit dynamischem Headtracking
Adaptiver Equalizer
Sensoren Dual Beam Forming Mikrofone
Nach innen gerichtetes Mikrofon
Hauterkennungssensor
Bewegungserkennung Beschleunigungsmesser
Beschleunigungsmesser mit Spracherkennung
Kraftsensor
Chip H1-Kopfhörerchip
Schweiß- und Wasserbeständigkeit IPX4
Ladekoffer Funktioniert mit MagSafe-Ladegerät, Qi-zertifizierten Ladegeräten oder Lightning-Anschluss
Laufzeit der AirPods Bis zu 6 Stunden Hörzeit mit einer einzigen Ladung (bis zu 5 Stunden bei eingeschaltetem räumlichem Audio)
Bis zu 4 Stunden Sprechzeit mit einer einzigen Ladung
AirPods-Laufzeit mit MagSafe-Ladekoffer Bis zu 30 Stunden Hörzeit
Bis zu 20 Stunden Sprechzeit
5 Minuten in einer Hülle sorgen für ca. 1 Stunde Hörzeit oder ca. 1 Stunde Sprechzeit
Verbindung Bluetooth 5.0

Apple  AirPods 3 Apple AirPods 3
  • Längere Akkulaufzeit im Vergleich zu AirPods Pro
  • Verbesserte Wasserabweisung - AirPods 3 haben keine Angst vor starkem Schwitzen oder Regen
  • Unterstützung für räumliches Audio
Aktuelle Preis auf Amazon

Für alle die mehr wissen wollen