Skandal! Das Video von Bucha beweist, dass das französische Unternehmen Thales Russland mit seinen Catherine FC-Wärmebildkameras für den BMD-4M beliefert hat

Von Anry Sergeev | 22.04.2022, 19:52
Skandal! Das Video von Bucha beweist, dass das französische Unternehmen Thales Russland mit seinen Catherine FC-Wärmebildkameras für den BMD-4M beliefert hat

Pavel Kaschtschuk, bekannt als Projektgründer infocar.ua  und Gastgeber des gleichnamigen Youtube Kanal  postete darauf ein Video, das nach der Veröffentlichung von Bucha aufgenommen wurde unbesonnen Besatzer. Es zeigt nicht nur Spuren von Kriegsverbrechen mit der Tötung von Zivilisten, sondern auch von den sich zurückziehenden Truppen zurückgelassene Ausrüstung, in der in Frankreich hergestellte Wärmebildkameras gefunden wurden, die von der Firma geliefert wurden Thales-Gruppe  nach der Verhängung von Sanktionen gegen Russland.

Das Video beginnt mit einer Demonstration eines Friedhofs mit Zivilfahrzeugen, die an einen Ort in Bucha gebracht wurden. Pavel macht auf die Löcher der 30-mm-Kanone in der Tür des Renault Sandero (in Europa wird das Auto als Dacia Sandero verkauft) und ihre Genauigkeit aufmerksam, obwohl die Schüsse aus großer Entfernung abgefeuert wurden.

Diese 30-mm-Kanone ist montiert BMD-4M  (Luftkampffahrzeug), das 2016 bei der russischen Armee in Dienst gestellt wurde (d. h. nach der Einführung von Sanktionen, die die Lieferung von Dual-Use-Geräten an Russland verbieten). Einer dieser BMD-4M wurde von den sich zurückziehenden russischen Truppen in Bucha aufgegeben:

Die Modernisierung des BMD-4M besteht genau in der Installation von Ausrüstung für den Schützen, einschließlich eines in zwei Ebenen stabilisierten Visiers mit Wärmebild- und Entfernungsmesskanälen. Es ist diese Ausrüstung, die es dem Fahrzeug ermöglicht, zu jeder Tageszeit und bei jedem Wetter gezielt zu feuern.

Die aus dem BMD-4M entfernte Ausrüstung weist auf einen Verstoß der Thales-Gruppe gegen das Verbot der Lieferung von Dual-Use-Ausrüstung (d. h. Ausrüstung, die für militärische Zwecke verwendet werden kann) hin.

Das Thales-Logo ist auf der zerlegten Luftkampffahrzeugausrüstung angegeben

Insbesondere wird eine Wärmebildkamera verwendet, die es dem Schützen ermöglicht, das Ziel im Dunkeln zu sehen, Katharina F.C. von dieser Firma hergestellt. „Es wird angeblich in einer russischen Fabrik in Wologda zusammengebaut. Das heißt, nach französischen Zeichnungen von bei den Franzosen gekauften Komponenten“, sagt Kashchuk im Video. „Und dies ist nur eines der Programme, die es westlichen Unternehmen ermöglichen, das Embargo zu umgehen und die russische Armee des Bösen weiterhin mit den modernsten Militärtechnologien zu versorgen.“

Die Wärmebildkamera Catherine FC (achten Sie auf das Produktionsdatum - Juni 2016) ermöglicht laut Spezifikationen die Erstellung eines Bildes mit einer Auflösung von 768 x 576 Pixeln und funktioniert in einer Entfernung von bis zu 2,5 Kilometern. Das Modul selbst wiegt bei Abmessungen von 258 x 172 x 100 mm weniger als 3 Kilogramm und ist nach Militärstandard zertifiziert MIL-STD 810.

Über die Thales-Gruppe

Die Thales Group (ausgesprochen „Tales“) führt ihre Geschichte bis ins Jahr 1892 zurück und hieß bis 2010 Thomson-CSF und ist nach dem antiken griechischen Philosophen benannt Thales von Milet. Der Hauptsitz befindet sich in einem Vorort von Paris Neuilly-sur-Seine in der Nähe von Paris. Es beschäftigt rund 68.000 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern auf der ganzen Welt. 2011 betrug der Umsatz des Unternehmens 13 Milliarden Euro. Das Magazin Fortune hat es in die Liste der 500 größten globalen Unternehmen aufgenommen und auf Platz 475 platziert. Die Thales-Gruppe belegt weltweit den 11. Platz unter den Unternehmen, die an der Lieferung von Militärausrüstung beteiligt sind. Seit Dezember 2014 wird die Thales-Gruppe von Patrice Kane (Patrice Cain ), der auch im Vorstand der Naval Group (seit 2015) und L'Oréal (seit 2018) ist und Auszeichnungen hat - eine Bronzemedaille der Landesverteidigung und den Verdienstorden, und auch ein Chevalier der Legion of Ehren.

Die Tatsache, dass 27,1 % der Aktien des Unternehmens im Besitz der französischen Regierung sind, wirft einen Schatten auf das ganze Land, das wie ein Sponsor des Terrorismus aussieht und die militärische Aggression Russlands gegen die Ukraine unterstützt. 

Für diejenigen, die mehr wissen wollen