Reuters: Microsoft wird Sony bald ein verlockendes Angebot machen, damit der Deal mit Activision Blizzard von den Regulierungsbehörden genehmigt wird

Von Anton Kratiukv | 29.11.2022, 13:43
Reuters: Microsoft wird Sony bald ein verlockendes Angebot machen, damit der Deal mit Activision Blizzard von den Regulierungsbehörden genehmigt wird

Der Deal zwischen Microsoft und Activision Blizzard hat sich in den letzten Monaten aufgrund bestimmter Faktoren verkompliziert. Vieles davon wurde durch Sony erleichtert, das hart daran gearbeitet hat, Call of Duty nicht auf der Playstation zu verlieren.

Hier ist, was wir wissen

Kürzlich wurde berichtet, dass Microsoft dem japanischen Unternehmen (angeblich) einen Zehnjahresvertrag für die Veröffentlichung weiterer Teile von Call of Duty auf der Playstation angeboten hat, aber Sony hat das Angebot (angeblich) komplett ignoriert. "Angeblich" ist das Schlüsselwort, da nichts davon von offizieller Seite bestätigt wurde, aber es besteht kein Zweifel, dass Phil Spencer hart daran arbeitet, die Situation zu klären.

Mehr Details

Verifizierte Quellen haben der Nachrichtenagentur Reuters mitgeteilt, dass Microsoft Sony bald ein weiteres Angebot unterbreiten wird, das denselben Zehnjahresvertrag für Call of Duty beinhaltet.

Der amerikanische Konzern wird diesen Schritt nicht nur unternehmen, um Sony daran zu hindern, den Vertrag mit Activision Blizzard zu blockieren, sondern auch, um die Regulierungsbehörden der EU und Großbritanniens zufrieden zu stellen.