Respawn Entertainment hat den Oscar für den Film "Colette" gewonnen und ist damit die erste Spielefirma überhaupt, die den Preis erhält

Schrijver: Dasha Kazmirchuk | 27.04.2021, 16:13
Respawn Entertainment hat den Oscar für den Film

In der Nacht vom 25. auf den 26. April fand die jährliche Oscar-Verleihung statt, bei der Respawn Entertainment und Oculus den Preis für den "Besten Kurz-Dokumentarfilm"

gewonnen haben.

Was wir wissen

Der Kurzfilm "Colette", den die Unternehmen speziell für den VR-Ego-Shooter Medal of Honor: Above and Beyond, erzählt die Geschichte der französischen Widerstandskämpferin Colette Marin Catherine. Die Frau ist heute 90 Jahre alt, ihr Bruder starb während des Zweiten Weltkriegs in einem Konzentrationslager, weshalb sie zeitlebens nie wieder nach Deutschland kam. Der Film zeigt, wie sie zum ersten Mal seit 74 Jahren beschließt, den Ort des Todes ihres Bruders zu besuchen. Mike Doran, Produktionsleiter der Oculus Studios, sagte:

"Die wahre Heldin hier ist Colette selbst, die ihre Geschichte erzählt. Wie wir im Film sehen, erfordert Widerstand Mut, aber sich der Vergangenheit zu stellen, erfordert vielleicht noch mehr. "

Der Film ist in jedem Exemplar von Medal of Honor enthalten: Above and Beyond kostenlos enthalten, und wenn Sie ihn noch nicht gesehen haben, aber unbedingt wollen, können Sie ihn auf Oculus TV oder auf dem The Guardian's YouTube-Kanal ansehen:

Quelle: The Verge, GameSpot

Sie könnten auch mögen