Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera

Von Nickolay Polovinkin | 15.09.2021, 00:00
Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera

Die Ingenieure von OnePlus scheinen sich selbst überlistet zu haben. Das Nord 2 konkurriert mit den Topmodellen anderer Hersteller stärker als der Hauptkonkurrent OnePlus 9. Das macht es praktisch überflüssig, für einige Flaggschiff-Chips mehr zu bezahlen. Power - ist reichlich vorhanden. Die Kamera - ist die beste für das Geld. Tolles Display mit HDR10+, 5G und Wi-Fi 6, schickes Gehäuse und allerlei Tricks wie ein Hardware-Silent-Mode-Schalter, ausgeklügeltes Vibrationsfeedback, Stereo-Lautsprecher und eine volle Ladung in fast einer halben Stunde. Für ein Teleobjektiv, Feuchtigkeitsschutz, kabelloses Aufladen und etwas mehr Leistung (ich zähle jetzt Dinge auf, die typisch für Smartphones sind, die gottlos sind) muss man fast doppelt so viel bezahlen. Ja, es wird immer Fans dieser Funktionen mit fetten Kreditlimits Geldbörsen geben, aber der Nord 2 ist ein klarer Anwärter auf die Rolle eines ausgewogenen Kaufs.

OnePlus Nord 2 OnePlus Nord 2
5G-Mittelklasse-Smartphone mit herausragenden Fähigkeiten
Smartphone mit 6,43 Zoll AMOLED-Display (FullHD+, 90Hz, HDR10+). Unterscheidet sich in der hohen Leistung dank der 8-Core MediaTek Dimensity 1200 5G-Plattform. Erhältlich in Konfigurationen mit 8/128 und 12/256 GB Speicher. Die Hauptkamera mit einem 50-Megapixel-Sony-Sensor verfügt über OIS, während die 8-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera dies nicht tut. Das mitgelieferte 65-Watt-Netzteil lädt das Gerät in 35 Minuten vollständig auf. Das Smartphone bietet 5G- und Wi-Fi-6-Unterstützung, aber es fehlen Feuchtigkeitsschutz, Kopfhöreranschluss und Speicherkartenunterstützung.
Aktuelle Preis auf Amazon

5 Gründe für den Kauf des Oneplus Nord 2:

  • Konstant hohe Leistung;
  • Hervorragende Kamera mit optischer Stabilisierung und Modus "Bild-in-Bild";
  • Sehr schnelles Aufladen: 100 % in 35 Minuten mit dem mitgelieferten Netzteil;
  • Hochwertiges AMOLED-Display mit Always-On und HDR10+;
  • Wi-Fi 6-Unterstützung (und 5G, falls es sich als nützlich erweist).

3 Gründe, das Oneplus Nord 2 nicht zu kaufen:

  • Sie brauchen eine noch coolere Kamera mit Teleobjektiv;
  • Sie möchten wirklich einen Feuchtigkeitsschutz in Ihrem Smartphone haben;
  • Speicherkartenunterstützung ist für Sie entscheidend (man weiß ja nie).

Wer braucht schon diese coolen und teuren Topmodelle? - sagte Oneplus und veröffentlichte ... ihre eigenen Top-Modelle, auch cool und nicht zu Wegwerfpreisen entweder. "Ähem, versuchen wir mal, Flaggschiffe von der anderen Seite zu töten"- muss sein, dachten sich die Entwickler und gaben das Nord-Modell frei. Es ist nicht das Spitzenmodell, aber es ist so konzipiert, dass es wahrscheinlich so viele Funktionen bietet, dass Flaggschiffe überflüssig werden. Der erste Pfannkuchen war nicht ganz so verheerend, aber es scheint, dass der zweite interessanter sein wird. Lernen Sie das Oneplus Nord 2 kennen und sehen Sie, ob es ein doppelt so teures Smartphone ersetzen kann. 

Was ist in der Schachtel?

In Fortsetzung der Tradition der jüngsten Nord CE, Oneplus nicht auf die Größe der Box und seinen Inhalt knausern. Zum Lieferumfang des Nord 2 gehören außerdem eine durchsichtige Hülle aus dickem Silikon, ein rotes Marken-USB-Kabel, ein Schnellladegerät und Papierunterlagen. Das Display ist mit einer dünnen, werkseitig aufgebrachten Schutzfolie versehen. Eine Kleinigkeit, aber nett. Für Fans der Marke gibt es einen Block mit Markenaufklebern mit Logos.

Das Ladegerät ist jetzt noch schneller als zuvor: Die neue Version von WarpCharge hat eine Ausgangsleistung von 65 W! Ja, das Netzteil ist in der Lage, 6,5 A und 10 V zu liefern, aber auch der klassische 5 V / 2 A-Modus wird unterstützt. Auf dem Foto unten können Sie das neue Netzteil (links) im Vergleich zum alten WarpCharge sehen. 

Wie sieht es aus?

Das Nord 2 sieht den älteren Oneplus 9 Modellen sehr ähnlich. Auf der Vorderseite - Display mit dünnen Rändern und einem runden Ausschnitt für die Kamera. Die Frontkamera ist hier, anders als beim ersten Nord, eine einzelne Kamera, so dass der Ausschnitt kleiner ist. Der Fingerabdruckscanner befindet sich nicht auf dem Gehäuse, sondern ist unter dem Bildschirm integriert. 

Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera-14

Die bereits erwähnte Ähnlichkeit mit den Flaggschiffen zeigt sich beim Blick auf die Rückseite. Auch hier fallen sofort die großen runden Kameralinsen auf. Die Rückseite selbst ist mit Gorilla Glass 5 bedeckt. Die glänzende Oberfläche sieht aus wie eine glasierte Keramik, vor allem, wenn man das eigentümliche grün blau bedenkt. Vor dem glänzenden Hintergrund hebt sich das matte Metall mit glänzenden Fasen von der Oberfläche der Kameraeinheit ab. 

Und ganz allgemein ist diese grüne Farbe interessant. Ich nenne es aus irgendeinem Grund grün, aber eigentlich ist es eher ein Türkis oder Mint, je nachdem, was besser verständlich ist. Der Hersteller meint, es sei blau, genauer gesagt, Blue Haze. Außerdem gibt es eine gedämpftere graue Version Gray Sierra und ein wirklich grün-grünes Green Wood.

Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera-15

Neben der üblichen Einschalttaste auf der rechten Seite und den Lautstärketasten auf der linken Seite gibt es einen dreistufigen Hardware-Silent-Mode-Schalter auf dem Rahmen, der das Gehäuse umgibt. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber mir gefällt diese Idee: Hardware-Tasten sind die Regel. Zumal sich der Schalter überraschend gut anfühlt und in jeder Position mit einem überzeugenden Klick einrastet.

Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera-16

Ich finde das Fehlen eines Kopfhöreranschlusses nicht gut. Aber lassen Sie uns bedenken, dass der Fall Nord 2 ohne ihn einen Raum für etwas Notwendiges und Wichtiges freigemacht hat. Der einzige Anschluss auf der Unterseite des Gehäuses - ist Standard USB-C. Daneben gibt es einen Hauptlautsprecher, ein Sprechmikrofon und plötzlich auch ein SIM-Kartenfach. Das Fach selbst hat ein ungewöhnliches Design: Die Karten sind auf beiden Seiten des Fachs angeordnet, nicht wie üblich in einer Reihe. An der oberen Kante befindet sich ein zweites Mikrofon. Der Rahmen des Smartphones selbst sieht aus, als ob er aus poliertem Metall besteht, leicht getönt, um der Farbe des Gehäuses zu entsprechen. Aber es sieht aus, als wäre es doch aus Plastik, obwohl es sehr solide aussieht und sich auch so anfühlt.

Wie gut ist der Bildschirm?

Als fortschrittliches Gerät verfügt das Nord 2 über ein AMOLED-Display. Mit all seinen Eigenschaften, einschließlich des hohen Maximalkontrasts und des tiefen Schwarz aus den Off-Pixeln. Der Fingerabdruckscanner befindet sich unterhalb des Bildschirms am unteren Rand des Bildschirms.

Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera-25

Bildschirmdiagonale 6,43" (1080x2400) und ein dünner Rahmen machen das Gerät relativ kompakt, wenn dieses Wort überhaupt auf moderne "Schaufelköpfe"zutrifft. Sehen Sie sich an, wie die Abmessungen der Geräte der Nord-Serie im Vergleich aussehen: Auf dem Foto von unten nach oben liegen Nord N10, Nord N100, Nord CE und Nord 2. Nominell haben sie aber auch leicht unterschiedliche Bildschirmdiagonalen, es geht also nicht nur um die Rahmen, sondern auch um die Kompaktheit.

Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera-26

Die maximale Bildwiederholfrequenz ist 90 Hz, die Konkurrenten haben manchmal mehr, aber in der Praxis ist es schwer, den Unterschied zu bemerken. Aber Sie können versuchen, sie zu finden, wenn Sie Inhalte mit einem großen Dynamikbereich ansehen, da HDR10+ hier unterstützt wird. Die Bildqualität ist auch mit den Standardeinstellungen gut, aber Sie können die Farbtemperatur anpassen und den P3-Modus für hellere Farben oder sRGB für ein weicheres Bild wählen. Es gibt eine "Always On"-Funktion, mit der Uhren und Benachrichtigungen in weißer Farbe auf einem schwarzen Hintergrund mit ausgeschalteten Pixeln angezeigt werden.

Wie sieht es mit Leistung, Speicher, Sound und Akkulaufzeit aus?

Wenn Sie die Nachrichten über dieses Modell noch nicht verfolgt haben, werden Sie überrascht sein. Das Herzstück eines Geräts mit dem Anspruch auf hohe Leistung ist eine Plattform, die nicht von Qualcomm, sondern von Mediatek entwickelt wurde. Es handelt sich dabei aber nicht um einen langweiligen Billigabklatsch, sondern um einen flotten 6nm MT6893-Chip, auch bekannt als Dimensity 1200 5G. Von den acht Kernen laufen vier Cortex-A55 Akku sparen mit 2 GHz, drei weitere übertakten auf 2,6 und einer - auf 3 GHz (die zweiten vier sind schneller, es ist ein Cortex-A78). Der Mali-G77 MC9-Chip ist für die Grafik zuständig, und das System ist mit 8 GB oder 12 GB RAM erhältlich. Die Hardware erwies sich als sehr produktiv, sie zeigt gute Ergebnisse, sowohl in synthetischen Tests als auch in realen Anwendungen. Laut Geekbench ist die Leistung des Nord 2 vergleichbar mit der des Samsung Galaxy S20+ (Exynos 990) oder des Xiaomi Mi 9T Pro (Snapdragon 855), Screenshots der Tests sehen Sie unten. Die sehr moderate Erwärmung und Stabilität des Prozessors ist erfreulich. Bei Trottling werden weniger als 20 % der maximalen Leistung abgezogen, und zwar vorhersehbar und ohne willkürliche Ausschläge. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, warum jemand im wirklichen Leben mehr Leistung braucht. Ausnahmsweise akzeptiere ich die folgenden Versionen: Ponts, die auf eine zehnjährige Nutzung abzielen, Hardcore-Gaming und Cryptocurrency-Mining

Apropos Spiele. In den Werbematerialien wurde ein bestimmter "Hochfrequenzmodus" (speziell optimierter Hochfrequenz-Spielmodus) für Brawl Stars erwähnt. Aber ich habe keine hochspezialisierten Angebote für dieses Spiel gefunden. Während der Kämpfe gibt es FPS-Werte (80-90), die auch auf weniger leistungsstarken Smartphones erreicht werden können. Es sei denn, die GPU-Last steigt normalerweise nicht über 40 %. Oh, und dann gibt es noch den Spielmodus selbst für alle Spiele im Allgemeinen. Es gibt ein spezielles Menü mit einer Option zum Deaktivieren von Messenger-Benachrichtigungen, zum Aufzeichnen von Videos vom Bildschirm, zum Anzeigen von Serviceinformationen wie FPS und Hardware-Auslastung und so weiter. Aber das gilt nicht nur für dieses Modell, auch andere Oneplus-Smartphones haben diese Funktion.

Zu den charakteristischen (und richtigen) Merkmalen des preisgünstigen Smartphones gehören die Unterstützung von Speicherkarten und ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Das Nord 2 ist offenbar zu cool, um mit solchen Kleinigkeiten zu protzen, und seine Nutzer müssen leiden wie alle edlen Besitzer teurer Smartphones. Während ich den Verzicht auf den Miniklinkenstecker nachvollziehen kann (Platzersparnis im Gehäuse und Vereinfachung des Feuchtigkeitsschutzes, der hier aber nicht vorhanden ist), verstehe ich die Einsparung an Speicherkartenunterstützung nicht so ganz. 

Oneplus Nord 2 Test: Aufladen in 35 Minuten und klassenbeste Kamera-75

OK, lasst uns über die guten Sachen reden, es gibt sowieso mehr davon. Das Oneplus Nord 2 unterstützt den Mobilfunk der fünften Generation (5G), den wir noch eine Weile nicht nutzen werden, und drahtlose Netzwerke der sechsten Generation (Wi-Fi 6), die in modernen Routern bereits voll funktionsfähig sind.

Es ist schön, dass wir über etwas Interessanteres als die NFC-Unterstützung sprechen können (es ist klar, dass sie da ist). Jetzt hat der Nord 2 die verbesserte Haptik 2.0. Ich würde gerne glauben, dass die Kopfhörerbuchse nicht umsonst gestorben ist, sondern Platz für den neuen Vibrationsmotor gemacht hat, der das Gefühl des Smartphones wirklich verändert. Viele Dinge, von der Begleitung des Tastendrucks beim Tippen bis zur Bewegung von Schiebereglern in den Einstellungen, fühlen sich neu an. Es fühlt sich gut an. Der Stereoklang ist ebenfalls angenehm und recht laut, sowohl der Hauptlautsprecher als auch der Gesprächslautsprecher spielen. 

Nord 2 kann sich nicht mit einem besonders großen Akku rühmen, er entspricht dem Marktdurchschnitt von 4500 mAh. Aber die Schnellladefunktion - ist eine echte Raketenbombe. Mit dem mitgelieferten Ladegerät beschleunigt das Smartphone "von null auf hundert" in 35 Minuten! Und 50 % der Kapazität eines auf Null entladenen Geräts werden in 18 Minuten erreicht. Bislang sieht man nicht oft ein Smartphone, bei dem der Ladezustand buchstäblich vor den Augen des Betrachters wächst, und zwar stetig und gleichmäßig. Kabelloses Laden ist nicht vorgesehen, aber bei diesen Geschwindigkeiten ist kabelgebundenes Laden auch nicht wirklich nötig. Interessanterweise entleert sich der Akku nicht so schnell, wie es bei der Schnellladung möglich wäre. Der 6nm-Prozessor ist recht sparsam und das Smartphone zeigt über 17 Stunden im PCMark Battery Life Test.

Was ist mit der Firmware und der Schnittstelle?

Das Gleiche wie bei anderen modernen Oneplus-Smartphones. Das gleiche Android 11 mit der OxygenOS 11.3-Shell. Die Shell selbst ist traditionell frei von Müll und unnötigen Apps. Dateimanager, Migrationsassistent, Wetter, Taschenrechner und ein paar andere Kleinigkeiten. Die installierten Anwendungen befinden sich auf den horizontalen Bildschirmen, können aber im Pull-out-Menü am unteren Rand gespeichert werden, anstatt angezeigt zu werden. 

Das Smartphone kann mit dem im Display integrierten Fingerabdruckscanner, einem Gesichtsbild oder dem guten alten Passwort entsperrt werden. Die Gesichtsaufnahme wird nicht durch eine 3D-Technologie verifiziert, sondern einfach von der Frontkamera erkannt. Ich würde daher empfehlen, den Scanner zu verwenden. Er ist recht schnell, aber meiner Meinung nach den einzelnen kapazitiven Scannern in puncto Komfort unterlegen. Um die Unannehmlichkeiten zu minimieren, können Sie die Ein-Aus-Funktion nutzen, wenn Sie sich bewegen. Sie nehmen Ihr Smartphone in die Hand, ein Scannersymbol erscheint auf dem Bildschirm, Sie legen Ihren Finger auf den Bildschirm und entsperren das Gerät mit einem einzigen Fingertipp. Sie drücken zuerst den Einschaltknopf und dann scannen Sie. Sie erfinden die Technologie in ihrem eigenen Kopf.

Wie sieht es mit der Kamera aus?

Nach den DxOMark-Testszu urteilen, hat das Oneplus Nord 2 ein seltenes Verhältnis zwischen Kosten und Kameraqualität. Mit anderen Worten: Es gibt ungewöhnlich viel Kamera für wenig Geld. Das Hauptmodul verfügt über einen 50-Megapixel-Sensor, eine Weitwinkeloptik mit f/1.9-Blende und ein optisches Stabilisierungssystem. Hinter dem zweiten, größer wirkenden Objektiv verbirgt sich ein wesentlich bescheideneres 8-Megapixel-Ultraweitwinkelmodul. Die dritte Kamera selbst nimmt nichts auf, es handelt sich um einen monochromen Tiefenschärfe-Sensor mit einem 2-Megapixel-Sensor. Die Hintergrundbeleuchtung erfolgt über einen leistungsstarken LED-Blitz mit zwei Farbtönen. 

Die Kamera-Schnittstelle in Oneplus-Smartphones ist unbeständig, sie ist aus irgendeinem Grund bei allen Modellen unterschiedlich. Ich werde die Menüpunkte nicht auflisten, sie sind in den folgenden Screenshots zu sehen. Aber ich werde Sie über einige wichtige Funktionen informieren. 

  • Standardmäßig nimmt die Kamera Fotos im 12-Megapixel-Modus mit einer Auflösung von 4096x3072 auf. Sie können jedoch alle 50 Megapixel aktivieren und die Bildgröße beträgt dann 12032x9024. Es gibt auch einen nicht offensichtlichen Zwischenmodus von 8192x6144, genannt "EXTRA HD" und versteckt unter "auch".
  • Es gibt einen professionellen Videomodus "Filme", bei dem manuelle Einstellungen für Belichtung, Empfindlichkeit, Verschlusszeit, Weißabgleich und sogar manuellen Fokus möglich sind. Aber leider ist der Zoom in diesem Modus nicht verfügbar, man kann nur zwischen der Haupt- und der Weitwinkelkamera wechseln. Es gibt auch keine Einstellungen für die Auflösung oder das Seitenverhältnis.
  • Der professionelle Fotomodus bietet dieselben Funktionen sowie die Möglichkeit, Bilder im RAW-Format zu speichern, aber es gibt keinen Wechsel zum 50-MP-Modus. Und die Symbole auf einem der beiden Einstellungsfelder lassen sich nicht drehen, wenn man die Kamera dreht.
  • Sowohl für Fotos als auch für Videos können Sie die Funktion der künstlichen Intelligenz aktivieren, was die Situation wahrscheinlich verbessert. Zumindest wenn es im Bild etwas dunkel ist, zeigt es die Leiste "Night" an und passt die Aufnahmeeinstellungen entsprechend an. 

Okay, ich bin fertig damit, mich über die Schnittstelle zu entrüsten, ich komme jetzt zum Punkt. Die Hauptkamera des Nord 2 verfügt über einen 50-Megapixel-Sensor von Sony IMX766, genau derselbe, der in "ultrashir" dem älteren Oneplus 9-Modell verwendet wird. Sowohl in Innenräumen als auch im Freien, bei hellem Licht und in der Nacht können Sie Bilder von sehr guter Qualität machen. Dank der optischen Stabilisierung müssen Sie sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen keine Sorgen um Verwacklungsunschärfe bei der Verwendung des Zooms machen. Hier sind einige Bilder, die unter verschiedenen Bedingungen aufgenommen wurden.

Wenn Sie sich nicht die Mühe machen wollen, im Profimodus bei Dunkelheit alle Parameter manuell einzustellen, können Sie sich auf den automatischen Nachtmodus verlassen. Unten sehen Sie ein Beispiel in Form von zwei Bildern, die mit und ohne Nachtmodus aufgenommen wurden. Interessanterweise reduzierte die Automatik, die die Besonderheit der Situation erkannte, die Empfindlichkeit von 5557 auf 2254 ISO-Einheiten und verlagerte die Verantwortung für die Belichtung auf eine kürzere Verschlusszeit: nur 1/6 statt 1/20. Ohne die Stabilisierung und den darauf trainierten Algorithmus wäre die Aufnahme viel lauter ausgefallen. 

Wir erinnern uns, dass die DxOMark-Forscher den -Zoom im Nord 2 gelobt haben, der hier in der Tat nicht vorhanden ist. Genauer gesagt gibt es kein Teleobjektiv, und der Zoom als solcher ist von 0,6x bis 10x verfügbar. Ersteres verwendet ein Ultraweitwinkelobjektiv, letzteres - maximalen Software-Zoom. Es stellt sich heraus, dass das durchaus plausibel ist. In der weiten Teleposition macht sich die Arbeit der Algorithmen bemerkbar, sie reduzieren die Körnigkeit, verleihen dem Bild aber einen eigenartigen, leicht "plastic" Look.

Die 8-Megapixel-Ultraweitwinkel-Kamera ist hier etwa "wie überall sonst". Es ist nützlich für Ihre kreativen Ideen bei der Aufnahme von Fotos und Videos, aber vorhersehbar "Seifen" und "verdunkelt". Vor allem im Hintergrund der Hauptkamera. Die Situation verschlechtert sich, wenn das Licht schwächer wird, obwohl die Fortschritte bei den Kameras der Mittelklasse-Smartphones immer noch beeindruckend sind. 

Das dritte Kameramodul wird verwendet, um einen Tiefenschärfe-Effekt zu erzeugen. Sie ist standardmäßig auf "Porträt" eingestellt und kann angewendet werden, wenn "Bokeh" während der Videoaufnahme aktiviert ist. Im direkten Vergleich sehen Sie hier, wie es mit und ohne den Unschärfe-Effekt aussieht:

Video kann in 4K, 1080p und überraschenderweise auch in 720p aufgenommen werden. Das letztgenannte Format verschwindet allmählich von den Smartphone-Kameras, obwohl es immer noch von Bedeutung sein kann, wenn der Speicherplatz knapp ist. Trotz der leistungsstarken Hardware unterstützt das Smartphone die Aufnahme von 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde nicht, während die beiden anderen Formate dies tun. Sehr seltsam, es besteht der Verdacht, dass es sich um ein Softwareversehen handelt. Selbst bei Nacht können Sie Videoclips in guter Qualität aufnehmen. Es sei denn, Sie stellen zu hohe Anforderungen an den Software-Zoom.

Die optische Stabilisierung der Hauptkamera funktioniert recht gut. Sie ist standardmäßig im Standardmodus aktiviert und kann unter "cinematic"ausgeschaltet werden, wenn Sie sie für etwas benötigen. Unten sehen Sie ein Beispiel für ein handgefilmtes Video, das während der Fahrt aufgenommen wurde. Die Qualität der Stabilisierung ist hoch und es gibt nur wenige Artefakte. 

Time Lapse hat zwei Modi: 720p und 1080p. Aber aus irgendeinem Grund gibt es keine Möglichkeit, die Bildrate zu wählen. Offenbar hat man vergessen, den Menüpunkt wieder einzufügen. 

Im Videomodus gibt es einen interessanten und seltenen Trick: die Möglichkeit, gleichzeitig mit der Haupt- und der Frontkamera aufzunehmen. Das Bild der Frontkamera "" ist entweder in einen rechteckigen oder kreisförmigen Kasten oben links eingebettet oder nimmt die Hälfte des Bildschirms ein, wobei die zweite Hälfte dem Bild des Hauptsensors zugewiesen wird. Ein echter Segen für Video-Blogger: nur ein Smartphone und keine zeitaufwändige Bearbeitung. 

Die Frontkamera selbst ist mit 32 Megapixeln auch nicht schlecht. Es gibt eine Schnittstelle für Schönheitsfilter mit sehr detaillierten Einstellungen sowie eine Funktion zur Unterstützung der Bildschirmbeleuchtung. In diesem Modus ist das Display hell erleuchtet, so dass nur ein Kreis in der Mitte übrig bleibt, den Sie steuern und mit dem Sie Ihre Aufnahme komponieren können. Videos werden in 1080p oder 720p geschrieben, eine Auswahl der Bildrate gibt es nicht, aber das überrascht uns nicht mehr. Die Fans der Marke mögen mir verzeihen, aber Oneplus' Ansatz bei den Kamera-Schnittstellen scheint ein wenig chaotisch zu sein: Eine Reihe von Schnittstellenlösungen erscheinen und verschwinden wahllos in verschiedenen Modellen und in verschiedenen Firmware-Versionen des gleichen Modells. Wenn man die Kurve kriegt und es intelligent macht, wäre es ein richtiger Feuersturm, zum Glück erlaubt es die Hardware.

Wettbewerber

Mit wem konkurriert der Nord 2? Mit einem Preis von etwa $ 400 für das niedrigste Paket (8/128) ist es ein wenig aus unserem Bereich "bis zu 10 Tausend UAH", aber in der aktuellen Ausgabe würde es leicht schlagen alle seine Führer in der Leistung, und die Kamera zu. Eine Etage höher, auf "unter 15k", ist das Nord 2 dem Realme X2 Pro generell überlegen, aber dem Mi 10T Pro bei einer Reihe von Parametern leicht unterlegen. Dennoch ist das Oneplus-Angebot erschwinglicher als beide und liegt in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis vor ihnen. Es sei denn, Sie haben besondere Anforderungen, wie z. B. einen IR-Anschluss.

Drei Dinge, die Sie über das Oneplus Nord 2 wissen sollten:

  • Es ist das beste der Oneplus 2021 Nicht-Flaggschiff-Smartphones auf der schnellen Mediatek Dimensity 1200 5G-Plattform mit einem 6,43-Zoll-AMOLED-Display, das HDR10+ unterstützt;
  • Ausgestattet mit einer exzellenten 50-MP-Kamera mit optischer Stabilisierung und 8-MP-Weitwinkel;
  • Vom mitgelieferten 65-Watt-Ladegerät vollständig "aufgetankt" in 35 Minuten.
Technische Daten OnePlus Nord 2 5G (DN2103)
Display Fluid AMOLED, 6,43 Zoll, 1080x2400 (Seitenverhältnis 20:9), 409 ppi, Bildwiederholrate bis 90 Hz, HDR10+
Gehäuse Abmessungen: 158,9x73,2x8,3 mm, Gewicht: 189 g
Prozessor 64-bit 6-nm MediaTek MT6893 Dimensity 1200 5G, 1x3,0 GHz Cortex-A78 + 3x2.6 GHz Cortex-A78 + 4x2.0 GHz Cortex-A55, Mali-G77 MC9 Grafik
RAM 8 oder 12GB
Flash-Speicher 128 oder 256GB, keine Speicherkartenunterstützung 
Kamera Hauptkamera: 50 MP, f/1.9, 1.0µm, PDAF, OIS, Video 4K@30, 1080p@30/60, 720p@30/60;
Ultraweitwinkel: 8 MP f/2.3 mit 119˚ Blickwinkel;
Tiefensensor: 2 MP, f/2.4;
Frontkamera: 32 MP f/2.5, 1080p@30 Video;
Drahtlose Technologien Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac/ax (2.4 und 5 GHz), Bluetooth 5.2 LE, AptX HD
GPS GPS, A-GPS, GLONASS, Galileo,
Akku 4500 mAh, nicht entnehmbar; Warp Charge 65W Schnellladung
Betriebssystem Android 11 + OxygenOS 11
SIM-Karte 2xNanoSIM 

OnePlus Nord 2 OnePlus Nord 2
  • Konstant hohe Leistung;
  • Hervorragende Kamera mit optischer Stabilisierung und Modus "Bild-in-Bild";
  • Sehr schnelles Aufladen: 100 % in 35 Minuten mit dem mitgelieferten Netzteil;
  • Hochwertiges AMOLED-Display mit Always-On und HDR10+;
  • Wi-Fi 6-Unterstützung (und 5G, falls es sich als nützlich erweist).
Preis prüfen

Für alle, die mehr wissen wollen

  • Oneplus Nord CE 5G Testbericht: Ein yadrenous Smartphone
  • Oneplus Nord N100 Test: das Smartphone, das ein Schnäppchen auf AliExpress ist
  • OnePlus Nord N10 5G Test: Mittelklasse-Hersteller von "Flaggschiff-Killer"
  • Oneplus Buds Z Test TWS Kopfhörer: der "Killer der AirPods