Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers

Von Alex Chub | 30.07.2021, 11:51
Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers

das vivo V21 ist ein sehr gutes Mittelklasse-Smartphone mit dem Fokus auf Selfies und Videos. Das Smartphone verfügt über eine fortschrittliche Frontkamera mit optischer Stabilisierung und Hintergrundbeleuchtung. Sie schießt in den meisten Fällen sehr gut. Abgesehen davon hat das vivo V21 ein sehr schönes AMOLED-Display mit ausreichender Helligkeit und einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Die Hardware ist völlig ausreichend für einen reibungslosen Betrieb der Benutzeroberfläche und selbst für die anspruchsvollsten Anwendungen. Die Akkulaufzeit ist völlig ausreichend, mit dem Bonus der Schnellladung. All dies ist in einem handlichen und leichten Koffer untergebracht. Das einzige große Problem mit dem Smartphone ist sein Preis 396 €. In diesem Preissegment hat das Smartphone viele starke Konkurrenten mit leistungsfähigeren Prozessoren, Unterstützung für Stereo-Sound und Schutz vor Staub und Feuchtigkeit. Bis hin zu A-Marken wie dem Samsung Galaxy A72.

vivo V21 vivo V21
Mittelklasse-Smartphone mit Selfie-Kamera-Akzent
Ein Mittelklasse-Smartphone mit 6,44 Zoll AMOLED FullHD + 90 Hz Display, einem achtkernigen MediaTek Dimensity 800U Prozessor, 8 GB RAM, 128 GB internem Speicher und einem hybriden microSD-Slot. Angetrieben von einem 4000mAh Akku. Out of the box läuft es auf dem neuen Android 11 OS mit der proprietären Shell Funtouch OS 11. Ausgestattet mit einer fortschrittlichen 44 MP Frontkamera mit optischer Stabilisierung und LED-Hintergrundbeleuchtung.
Aktuelle Preis auf Amazon

5 Gründe für den Kauf des Vivo V21:

  • Schönes AMOLED-Display mit 90 Hz Bildwiederholfrequenz;
  • Hervorragende Frontkamera und sehr gute Hauptkamera;
  • Dünnes und leichtes Gehäuse;
  • Praktische und schnelle Funtouch 11 Shell.
  • Schnelles Aufladen.

2 Gründe, das vivo V21 nicht zu kaufen:

  • Es gibt starke Konkurrenten in dieser Preisklasse;
  • Kein Feuchtigkeitsschutz und kein Stereo-Sound.

Quick link:

  1. Was ist in der Packung?
  2. Wie sieht das vivo V21 aus?
  3. Wie gut ist der Bildschirm?
  4. Welche Optionen gibt es zum Entsperren?
  5. Wie sieht es mit Leistung, Speicher, Sound und Akkulaufzeit aus?
  6. Was ist mit der Schnittstelle?
  7. Wie gut sind die Kameras?
  8. Kurz und bündig

Was ist im Paket enthalten?

Das vivo V21 ist in einem dunkelblauen Karton verpackt. Im Inneren befinden sich das Smartphone, ein schützendes Silikonband, ein einfaches kabelgebundenes Headset mit Type-C-Anschluss, ein Adapter von Type-C auf 3,5-mm-Klinke für den Anschluss normaler Kopfhörer (ein netter Bonus), ein 33-W-Ladegerät vivo FlashCharge 2.0 , ein Type-C-Kabel, ein Werkzeug zum Entfernen der Schale und Dokumentation. Die Schutzfolie befindet sich direkt auf dem Bildschirm.

Wie sieht das vivo V21 aus?

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-6

Das vivo V21 sieht nicht viel anders aus als sein Vorgänger, das vivo V20, genau wie eine große Anzahl von preiswerten Smartphones. Im Gegensatz zu den meisten Herstellern, die meist schon recht ordentliche Löcher für die Frontkamera verwenden, setzt das vivo V21 noch auf eine tropfenförmige Aussparung. Es sieht schon ein bisschen archaisch aus, aber das ist Geschmackssache. Vielleicht wird diese Lösung einigen Leuten gefallen. Ansonsten ist die Vorderseite fast Standard: ein großer Bildschirm mit dünnen Rändern und einem dünnen Lautsprecherschlitz an der Oberseite. Das Unternehmen hat das Standard-Set für Selbstporträts bei schlechten Lichtverhältnissen um zwei LEDs erweitert.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-7

Die Gesamtform des Smartphones wurde etwas "kantiger" gestaltet, und alle Seitenkanten haben eine flache Form mit minimalen Abrundungen. Sie sind aus Kunststoff mit glänzender Oberfläche hergestellt. Es sieht auf allen Seiten interessanter aus als die übliche stromlinienförmige Form. Der Lautstärkeregler und die Einschalttaste befinden sich auf der rechten Seite, wo wir sie gewohnt sind. Die linke Seite hat keine funktionalen Elemente.

An der Unterseite befinden sich ein externer Lautsprecher, ein Mikrofon, ein USB-Typ-C-Anschluss und eine Ablage.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-12

Das Tablett ist ein Hybrid. Eine MicroSD-Karte kann installiert werden, allerdings nur anstelle einer zweiten SIM-Karte.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-13

Am oberen Ende befindet sich nur ein optionales Mikrofon.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-14

Laut der offiziellen Website ist die Rückseite aus Glas mit einer matten Oberfläche gefertigt. Sie ist völlig flach, ohne jegliche Kurven. Dank der matten Beschichtung sind Fingerabdrücke nicht sichtbar. Die Farbe 'Sunset' ist für unseren Test eingetroffen. Es handelt sich dabei um einen Farbverlauf, der je nach Lichteinfall von Orange bis Violett schimmert. Es gibt auch eine noch konservativere marineblaue Version.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-15

Die Hauptkamera ist in dem von früheren Smartphones des Unternehmens bekannten Stil gehalten: ein schwarzes Rechteck mit drei Modulen und einem Metalleinsatz mit einem LED-Blitz an der Unterseite. Die Kamera ragt nicht zu weit über die Oberfläche des Smartphones hinaus. Und mit einer schützenden Stoßstange ist der Überstand überhaupt nicht zu spüren.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-16

vivo V21 ist schlank und recht leicht: 159,7x73,9x7,29 mm, 176 g. Es ist recht komfortabel zu bedienen. Es gibt keinen Schutz gegen Staub und Wasser. Das Design ist kaum eingängig oder originell, aber es hat sicher sein eigenes Publikum.

Wie gut ist der Bildschirm?

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-17

Das vivo V21 verwendet ein 6,44-Zoll-AMOLED-Display mit FullHD+ Auflösung, 2400x1080 (Seitenverhältnis 20:9), mit einer Pixeldichte von etwa 409 ppi. Die wichtigste Neuerung im Vergleich zum Vorgänger des vivo V20 ist die Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Die Benutzeroberfläche, die Listen und die Newsfeeds sehen alle gut aus. Die Bildqualität des Bildschirms ist ebenfalls gut, und die Helligkeit reicht für ein angenehmes Arbeiten bei hellem Sonnenlicht aus.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-18

Unter den Funktionen und Einstellungen gibt es Always on Display, eine dunkle Oberfläche, einen Sichtschutzmodus mit der Möglichkeit der automatischen Aktivierung nach einem Zeitplan und die Einstellung der Schriftgröße. Es gibt drei Farbanzeigemodi: "Standard", "Normal" und "Hell", und es besteht die Möglichkeit, die Farbtemperatur manuell einzustellen. Es gibt keine DC-Dimming-Funktion zur Reduzierung von Flimmern.

Im "Standard"-Modus war die maximale Helligkeit 432.087 cd/m², etwas höher als beim vivo V20. Die Farbskala ist deutlich größer als bei sRGB, aber die Farbwiedergabe geht merklich in kältere Töne: Die Farbtemperatur tendiert bei den Referenzwerten von 6500 K gegen 10000 K. Zum Glück gibt es eine manuelle Einstellung der Farbtemperatur.

Im Modus "Professionell" liegt der Farbraum nahe an sRGB und das Bild kommt der natürlichen Farbwiedergabe näher. Es gibt eine Tendenz zu kühleren Farbtönen, aber nur eine leichte. Die maximale Helligkeit ist etwas geringer: 417.052 cd/m².

Im Modus "Hell" sind alle Werte fast die gleichen wie im Modus "Standard", die maximale Helligkeit beträgt 432.627 cd/m².

Vergleich mit anderen Modellen:

Device Name White Field Brightness,
cd/m2
Black Field Brightness,
cd/m2
Contrast
vivo V21 432.627 0
vivo V20 415.542 0
vivo X50 464.169 0
OPPO Reno3 Pro 511.439 0
Huawei P40 428.732 0
Samsung Galaxy A41 398.38 0
realme X2 Pro 473.848 0

Was sind die Entsperrmethoden?

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-71

Der Fingerabdruckscanner befindet sich wie beim vivo V20 unterhalb des Bildschirms. Es handelt sich um eine optische Option, deren einziger Nachteil (bei entsprechender Software) darin besteht, dass sie mit nassen Fingern nicht zu gebrauchen ist. Im Fall des vivo V21 ist alles in Ordnung, der Scanner arbeitet präzise und ist recht schnell. Sie liegt nur wenig hinter den kapazitiven Varianten zurück, aber der Unterschied ist nicht kritisch. Die Gesichtserkennung des Besitzers ist ebenfalls vorhanden, aber sie ist standardmäßig ohne zusätzliche Sensoren implementiert. Diese Methode ist also nicht sehr sicher, und bei schlechten Lichtverhältnissen sinkt die Geschwindigkeit merklich.

Wie sieht es mit Leistung, Speicher, Sound und Akkulaufzeit aus? 

Das vivo V20 verwendet den bekannten Mittelklasse-Prozessor Qualcomm Snapdragon 720G. Beim vivo V21 entschied sich das Unternehmen für einen Wechsel zu MediaTek und verbaute einen Dimensity 800U Prozessor in das Smartphone. Er wird jedoch in 7-nm-Prozesstechnologie gefertigt und enthält zwei leistungsstarke ARM Cortex-A76-Kerne, die mit bis zu 2,4 GHz getaktet sind, sowie sechs stromsparende ARM Cortex-A55-Kerne, die mit bis zu 2,0 GHz getaktet sind. Für die Grafik ist der ARM Mali-G57 MC3 Beschleuniger zuständig. Es gibt 8 GB LPDDR4x RAM und 128 GB integrierten UFS 2.2-Speicher. Aber es gibt eine interessante Sache mit dem RAM. Das Smartphone unterstützt virtuelle RAM-Erweiterung durch Zuweisung zusätzlicher Kapazität aus dem internen Speicher. Genauer gesagt, das vivo V21 verfügt über zusätzliche 3 GB. Im Allgemeinen kann dies sehr nützlich sein, wenn mehrere umfangreiche Anwendungen gleichzeitig ausgeführt werden. Nach den Ergebnissen der Benchmarks zu urteilen, übertrifft der Dimensity 800U den Snapdragon 720G leicht, auch wenn der Abstand recht gering ist. Insgesamt liegt die Leistung auf dem erwarteten Niveau für ein mittelpreisiges Smartphone.

Die Benutzeroberfläche und alle Anwendungen sind schnell und lassen sich schnell starten. Bei Spielen ist die Situation akzeptabel, aber traditionell sind Qualcomm-Prozessoren dafür besser geeignet. Call of Duty Mobile läuft auf mittleren Grafikeinstellungen stabil genug, ohne merkliche FPS-Einbrüche. Bei Shadowgun Legends und Genshin Impact sieht es etwas schlechter aus: Es kommt gelegentlich zu Lags und Freezes. Das vivo Spieleprogramm ist ebenfalls verfügbar. Es hat Hub mit allen installierten Spielen, die Möglichkeit, das Smartphone beim Starten von Spielen zu optimieren, Benachrichtigungen zu deaktivieren und so weiter.

Ein Stresstest hat gezeigt, dass die CPU-Leistung bei längerer maximaler Belastung um bis zu 83 % sinken kann. Das ist nicht fatal und wird unter realen Bedingungen nicht auffallen. Zugleich wird das Gehäuse kaum warm.

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-214

Schnittstellen: Dual-Band 802.11 a/b/g/n/ac Wi-Fi 2,4 GHz und 5 GHz, Bluetooth 5.1 LE und NFC-Modul für kontaktloses Bezahlen. Die globalen Ortungssysteme GPS, GLONASS, Beidou und Galileo werden unterstützt. Leider hat das Smartphone keinen Stereo-Sound. Der Lautsprecher ist das einzige Gerät mit durchschnittlicher Lautstärke. Die mitgelieferten Kopfhörer sind von mittelmäßiger Qualität, was auch zu erwarten ist. Zumal das Format von Kopfhörern im Allgemeinen schlecht für die Klangqualität geeignet ist. Sie können aber auch Ihre eigenen kabelgebundenen Kopfhörer über den mitgelieferten Adapter anschließen. Die Lautstärkereserve reicht für "Ohrstöpsel" oder einfache Overhead-/Fullsize-Kopfhörer.

Das vivo V21 verfügt über einen 4000mAh Akku. Genau dasselbe wie sein Vorgänger. Das proprietäre Schnellladeverfahren FlashCharge 2.0 mit einer Leistung von 33 W wird unterstützt, wobei das Smartphone in den ersten 30 Minuten zu 65 % aufgeladen wird und eine Stunde bis zur vollständigen Aufladung benötigt. Es gibt keine Wunder, der Akku hält einen ganzen Tag lang. Das Nutzungsszenario sieht ungefähr so aus: 15-20 Minuten Sprechen, Messenger, Mail, Surfen im Internet, soziale Netzwerke, Kamera und etwa eine halbe Stunde Spiele. Für Notfälle gibt es einen Energiesparmodus.

Was ist mit der Schnittstelle?

vivo V21 läuft auf Android 11 Version mit seiner eigenen Shell Funtouch OS 11. Das Unternehmen hat die Kardinal-Experimente im letzten Jahr aufgegeben, und die Hülle ist in Bezug auf Funktionalität und Logik nahe am Standard-Android. Sie ist schnell, übersichtlich und nicht mit unnötigen Dingen überladen. Es gibt ein separates Anwendungsmenü, einen Standardvorhang, Gesten- und Tastennavigationsoptionen. Kurz gesagt, alles ist vertraut, die Hauptunterschiede betreffen das Erscheinungsbild des Ganzen.

Der App-Manager hat ein standardmäßiges Aussehen und Gefühl. Ein Karussell von Karten, an die die gewünschten Anwendungen angeheftet werden können. Es gibt einen Zwei-Fenster-Modus, der aber nicht von allen Anwendungen unterstützt wird.

vivo hat beschlossen, mehr Anpassungsmöglichkeiten für die Benutzeroberfläche zu bieten. Zusätzlich zu den Standardmöglichkeiten zum Ändern des Oberflächenthemas, des Hintergrundbildes und der Schriftart gibt es einen ganzen Abschnitt mit der Bezeichnung "Dynamische Effekte", in dem Sie die Animation und das Aussehen der meisten Systemanimationen und andere Dinge auswählen und anpassen können.

Die vorinstallierte Software ist minimal: Smartphone-Manager, Diktiergerät, Taschenrechner, Kompass/Wasserwaage, Easy Share für die schnelle Datenübertragung von Smartphone zu Smartphone und die Vivo-App (Online-Garantie und andere).

Wie gut sind die Kameras?

Das vivo V21 im Test: Die Freuden des Tick-Tockers-309

Die Rückkamera des vivo V21 besteht aus drei Modulen. Das wichtigste ist ein leichtes Upgrade gegenüber dem vivo V20. Die Auflösung ist ähnlich: 64 Megapixel, 1/1,72", 0,8µm, Phasen-Autofokus, aber eine etwas lichtstärkere f/1,8-Optik und eine optische Stabilisierung sind erschienen. Das zweite Modul ist ein Weitwinkel 120° mit einer Blende von f/2.2, ohne Autofokus (obwohl der Vorgänger einen hatte). Das dritte Modul ist ein 2-Megapixel-Makromodul anstelle eines Tiefensensors. Die maximale Videoauflösung beträgt 4K 30fps. Es gibt eine digitale Stabilisierung in FullHD. Die Kamera-App entspricht dem Üblichen: Karussell der grundlegenden Aufnahmemodi, Menü mit zusätzlichen, Blitzeinstellungen, HDR, 2x Zoom und Filtern auf dem Hauptbildschirm. Nicht die bequemste Lösung ist die Implementierung des Umschaltens von Kameras im Dropdown-Menü: Statt einer Berührung sind zwei erforderlich: Drücken Sie die Taste "Objektiv" und wählen Sie das gewünschte Objektiv aus. Ansonsten gibt es keine Beschwerden, alles ist bequem.

Die Hauptkamera macht sehr gute Aufnahmen. Nicht ganz so gut wie die Flaggschiffe der A-Marken, aber die Bilder sind in den meisten Situationen sehr gut. Bei ausreichendem Licht ist natürlich alles in Ordnung: gute Details, großer Dynamikbereich und relativ natürliche Farbwiedergabe. Auch der Nachtmodus funktioniert größtenteils sehr gut. Die Originalfotos sind unter linkverfügbar.

Die Weitwinkelkamera hat ihren Autofokus verloren und macht generell Aufnahmen auf dem Niveau der Konkurrenz. Die Detailgenauigkeit ist insgesamt geringer als bei der Hauptkamera, vor allem an den Rändern des Bildes. Nachts ist die Situation noch schlimmer, aber ohne den kriminellen:

Die 2-Megapixel-Makrokamera ohne Autofokus ist bereits eine gängige Lösung in preiswerten Smartphones. Sie können herumspielen, aber nicht mehr:

Die Frontkamera ist das wichtigste "Highlight" des vivo V21. Sie verfügt über 44 Megapixel mit f/2.0-Optik und optischer Stabilisierung, was bei Smartphones fast nie der Fall ist. Natürlich gibt es einen Autofokus, und die zwei eingebauten LEDs helfen Ihnen auch bei schlechten Lichtverhältnissen bei der Aufnahme von Fotos und Videos. Die Frontkamera kann auch Videos in 4K-Auflösung aufnehmen, so dass das Smartphone für alle Arten von Bloggern und Tick-Tockern geeignet ist. In der Praxis ist die Frontalaufnahme bei schwachem Licht sehr gut.

Video Smartphone kann bis zu 4K 30 Bilder pro Sekunde aufnehmen. Es gibt keine Stabilisierung, das Bild kommt entsprechend heraus.

FullHD-Video mit Stabilisierung:

Fazit. Drei Dinge, die man über das vivo V21 wissen sollte.

  • vivo V21 ist ein mittelpreisiges Android-Smartphone mit einem 6,44-Zoll-AMOLED-Display und MediaTek Dimensity 800U Prozessor.
  • Das Smartphone verfügt über eine fortschrittliche 44-MP-Frontkamera mit optischer Stabilisierung, Autofokus, Dual-Beleuchtung und Unterstützung für 4K-Videoaufnahmen.
  • Die Hauptkamera des vivo V21 ist gut, während die Ultra-Weitwinkel-Kamera etwas schlechter ist als die des vivo V20.

Video-Review:

Technische Daten des vivo V21
Display AMOLED, 6,44 Zoll, 2400x1080, 409 ppi
Gehäuse Abmessungen: 159,7x73,9x7,3 mm, Gewicht: 176g
Prozessor MediaTek Dimensity 800U (7nm), 2x2.4GHz ARM Cortex-A76, 6x2.0GHz ARM Cortex-A55, Mali-G57 MC3
RAM 8GB LPDDR4X + 3GB
Flash-Speicher 128GB UFS 2.2 + MicroSD
Kamera 64 MP, 1/1,72", 0,8µm, f/1.8 Blende, PDAF, OIS; Ultra-Weitwinkel 120˚, f/2.2; 2 MP Makrokamera; 2160p@30fps Video; Frontkamera: 44 MP f/2.0, OIS
Drahtlose Technologien Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac (Dualband, 2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.1 LE, NFC, FM
GPS GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, GALILEO
Akku 4000mAh, nicht abnehmbar, Schnellladung 33W
Betriebssystem Android 11 + Funtouch OS 11
Sim-Karte 2xNanoSIM
Optional optischer Fingerabdruckscanner im Bildschirm

vivo V21 vivo V21
  • Schönes AMOLED-Display mit 90 Hz Bildwiederholfrequenz;
  • Hervorragende Frontkamera und sehr gute Hauptkamera;
  • Dünnes und leichtes Gehäuse;
  • Praktische und schnelle Funtouch 11 Shell.
  • Schnelles Aufladen.
Preis prüfen


Für alle, die mehr wissen wollen:

  • vivo V20 Test: Das erste Android 11 Smartphone, das man kaufen kann
  • vivo V17 Test: Konkurrenten, bewegt euch!
  • OPPO Reno3 Pro Test: Erfolgreiche Nachahmung des Flaggschiffs
  • realme 6 Smartphone Test: Anti-Krisen-Preise
  • Vivo V15 Pro Test: Wer ist auf den neuen Kerl?
  • Wie Vivo die Ukraine erobern wird: Interview mit Max Lowe, CEO des Unternehmens in der Ukraine
  • OPPO Reno2 Test: sieht, was man nicht sieht
  • Samsung Galaxy Note10 Test: gleiches Flaggschiff, aber kleiner
  • Honor 20 Pro Smartphone Test: tolle Kamera für vernünftiges Geld