Bulgarien will Rafale-, Mirage 2000- oder JAS 39 Gripen-Kampfflugzeuge leasen, da sich die Auslieferung der F-16 Viper Block 70/72 verzögert

Von Maksim Panasovskyi | 26.11.2022, 22:00
Bulgarien will Rafale-, Mirage 2000- oder JAS 39 Gripen-Kampfflugzeuge leasen, da sich die Auslieferung der F-16 Viper Block 70/72 verzögert

Die bulgarische Regierung hat den Bulgarien stellte 1.300.000.000 Dollar für den Kauf einer zusätzlichen Charge von F-16 Fighting Black-Kampfflugzeugen bereit, um die MiG-29 zu ersetzen. seit langem genehmigt, sucht aber aufgrund von Lieferverzögerungen nach anderen Alternativen für ein vorübergehendes Leasing.

Was wir wissen

Letzten Monat wurde bekannt, dass Bulgarien Bulgarien will 10 JAS-39C/D Gripen-Kampfflugzeuge, bis zur Lieferung der F-16 Fighting Falcon des schwedischen Unternehmens Saab kaufen möchte. Aber das ist nicht die einzige Alternative. Das bulgarische Verteidigungsministerium erklärte, es verhandele nicht nur mit Schweden, sondern auch mit Frankreich.

Einem Beamten des Verteidigungsministeriums zufolge hat sich Bulgarien an mehrere europäische Länder sowie an Israel und die Vereinigten Staaten gewandt. Die Niederlande, Spanien und Italien waren nicht in der Lage, ihre Flugzeuge zur Verfügung zu stellen, während Schweden und Frankreich positiv auf die Anfrage reagierten.

Die Verhandlungen befinden sich in einem frühen Stadium. Wenn es sich bei den schwedischen Kampfflugzeugen um den JAS 39C/D Gripen handelt, kann Frankreich Bulgarien gleich zwei Alternativen anbieten: Dassault Rafale oder Mirage 2000.

Rafale / Mirage 2000

Darüber hinaus erwägt Bulgarien, die Nutzungsdauer der sowjetischen MiG-29-Jagdflugzeuge zu verlängern. Polen ist bereit, das Land dabei zu unterstützen.

Schließlich hat Bulgarien zwei Chargen von F-16 Fighting Falcon-Flugzeugen in der neuesten Viper-Block-70/72-Ausführung bestellt. Der Kauf des zweiten Loses wurde vor kurzem von den bulgarischen Behörden genehmigt und wird etwa 1,3 Milliarden Dollar kosten. Die Auslieferung des ersten Loses von Kampfflugzeugen wird erst 2025 und nicht 2023 beginnen. Der Grund dafür sind die Quarantänebeschränkungen wegen COVID-19, mit denen der Hersteller Lockheed Martin konfrontiert wurde.

Quelle: Breaking Defense

Bilder: Flug Revue(1, 2), Wikipedia, Bundeswehr