Wie Call of Duty den Krieg in einen profitablen Zirkus verwandelte

Von Anry Sergeev | 07.05.2022, 01:15
Wie Call of Duty den Krieg in einen profitablen Zirkus verwandelte

Call of Duty XP 2011 war die erste offizielle Call of Duty-Convention. Activision bereitete die Veröffentlichung von vor Modern Warfare 3, das letzte Kapitel der Trilogie, die den bereits erfolgreichen Kriegsschützen in den Mainstream katapultierte.

Sie fühlten sich also verschwenderisch. Sie mieteten einen der alten Flughangars von Howard Hughes in Playa Vista und verwandelten ihn in ein surreales Wochenendrefugium. Kanye West und Dropkick Murphys spielten Sets auf der Hauptbühne. Die Organisatoren füllten den Hangar mit Hunderten von Konsolen für eine riesige LAN-Party. Die Gäste stellten sich zum Mittagessen in einer Nachbildung von Burger Town an, einem Fast-Food-Lokal, in dem sie sich befanden Moderne Kriegsführung 2 Spieler kämpften mit russischen Invasoren.

Foto: John Shearer/Getty Images für Activision

Aktive Truppen und Profisportler mischten sich in speziellen Ausstellungskämpfen. Der damalige CEO von Activision, Eric Hirschberg, überreichte den Gewinnern des ersten E-Sports-Turniers des Unternehmens einen überdimensionalen Scheck über 400.000 US-Dollar und eine Trophäe aus Gewehren. Sie hatten Seilrutschen, Paintball und Sumo-Anzüge. Auf dem Parkplatz geparkte gepanzerte Fahrzeuge für Fototermine. Eine Mauer wurde mit mehreren Kanonen errichtet. Wenn etwas keinen angeborenen Call-of-Duty-Flair hatte, wurde es in Camo-Gurtband drapiert.

Es war ein Karneval des Krieges.

Foto: Michael Buckner/Getty Images für Activision

Ich war nicht da. Meine erste Begegnung mit dem Ereignis war das Mountain Dew-Video.

Es wurde am 22. September 2011 auf die offizielle YouTube-Seite von Mountain Dew hochgeladen. Während elektronische Musik dröhnt, zoomt das Video durch das Gelände von Call of Duty XP. Es ist ein Fiebertraum im Stil von Eric und Tim mit vielen albernen Übergängen und Schnörkeln. Ein anderer YouTube-Nutzer hat das Video im nächsten Monat hochgeladen. Vielleicht aus Sorge, dass Mountain Dew es löschen könnte, um sich vor Peinlichkeiten zu retten. Allerdings nicht. Es ist oben.

Ich habe dieses Video in den letzten 10 Jahren oft gesehen, weil es wirklich lustig ist. Aber ich denke, was mich immer wieder zurückbringt, ist das spürbare Unbehagen, das ich fühle – das nagende Gefühl, das ich habe diese ganze Szene ist irgendwie krank. Der starke Kontrast zwischen Mountain Dews Frivolität und dem Dritten Weltkrieg, dem Thema des Spiels.

Foto: John Shearer/Getty Images für Activision

ich wollte Ja wirklich Ich verstehe dieses Unbehagen, also habe ich genauer hingeschaut und viel gelernt.

Ich habe mehr über die enge Beziehung zwischen dem Pentagon und der Unterhaltungsindustrie erfahren. Ich erfuhr von einem Marine, der seine Jugend damit verbrachte, Orden zu sammeln, und seine letzten Jahre damit verbrachte, die Kriegsmaschinerie zu demontieren. Die lächerlichste Werbung, die Jeep je gemacht hat, fand ich.

Dies ist die Geschichte, wie Call of Duty den Krieg in einen Zirkus verwandelte – wie es zu seltsam wurde, um es zu beschreiben, und zu groß, um gestoppt zu werden.

Source: www.polygon.com