Umgehen, nicht auf den Boden schmieren: iRobot Roomba j7+ erkennt Tierkot

Von Elena Shcherban | 09.09.2021, 23:47
Umgehen, nicht auf den Boden schmieren: iRobot Roomba j7+ erkennt Tierkot

Zweifellos ist der Staubsaugerroboter eine der nützlichsten Errungenschaften der Zivilisation , aber es gibt Situationen, in denen er mehr Kopfzerbrechen als Nutzen bringt. Dies ist vor allem Tierhaltern bekannt. Sie kennen sicher die Geschichte, in der ein Haustier nicht die Toilette aufsuchte, sondern mitten im Raum einen Haufen machte und der Roboter ihn vorsichtig auf den Boden schmierte, Kot und sich selbst verschmutzte und alles um sich herum. Aber es gibt eine Lösung: iRobot sagt, dass sein neuer  Staubsaugerroboter Roomba j7+ dieses Problem lösen wird.

Wie kam es zu

Das ist kein Scherz, sondern iRobot arbeitet schon seit mehreren Jahren an diesem Thema. Die Konkurrenzmodelle Roborock S6 MaxV und 360 Smart Life unterstützen diese Option ebenfalls, aber  iRobot ist natürlich skeptisch und sagt, dass kein Gerät so fäkalienfreundlich ist wie der Roomba j7+. Auf dieser Website wird der Roboter durch maschinelles Sehen und künstliche Intelligenz unterstützt. Und auch lange "Ausbildung": der Staubsauger hat eine große Anzahl von realistischen Bildern und Modellen von Exkrementen überprüft.

Auf diese Weise kann der Roboter, wenn er eine unangenehme Überraschung durch ein Haustier entdeckt, um dieses herumgehen und  den Fund dem Benutzer melden. Übrigens, dieses gilt auch für andere auf dem Boden liegende Gegenstände wie Kabel, Socken oder Kopfhörer. Der iRobot Roomba j7+ fragt, was er ist und , was er damit machen soll. Wenn es sich zum Beispiel um ein Kabel handelt, das dort liegt und weiter, wird das System es auf der Karte eintragen, und der Staubsauger wird dann auf darum herumfahren.

Das kostenlose Software-Update iRobot Genius 3.0, das seit heute über verteilt wird, bietet neue Funktionen unter . Der iRobot Roomba j7+ selbst kostet in der Basisversion 649 $, das Set mit der Basisstation kostet 849 $.

Quelle: iRobot