Erweiterte Unterstützung für Ubuntu 14.04 und 16.04 auf 10 Jahre verlängert

Von Yuriy Stanislavskiy | 22.09.2021, 10:24
Erweiterte Unterstützung für Ubuntu 14.04 und 16.04 auf 10 Jahre verlängert

Canonical hat eine Verlängerung der LTS-Upgrade-Periode für Ubuntu 14.04 und 16.04 Distributionen von 8 auf 10 Jahre angekündigt. Einen ähnlichen Schritt hatte der Entwickler der Open-Source-Plattform bereits für Ubuntu 18.04 und 20.04 unternommen.

So erhalten Nutzer von Ubuntu 14.04 bis April 2024, von Ubuntu 16.04 bis April 2026, von Ubuntu 18.04 bis April 2028 und von Ubuntu 20.04 bis April 2030 Updates des Betriebssystems.

Die Hälfte der 10-Jahres-Wartung erfolgt über die Erweiterte Sicherheitswartung (ESM), die die Behebung von Schwachstellen im Kernel und den wichtigsten Systempaketen umfasst.

Der Zugriff auf ESM-Updates ist auf Benutzer mit einem bezahlten Abonnement für technischen Support beschränkt. Reguläre Nutzer haben nur während der ersten fünf Jahre nach der Veröffentlichung der Distribution Zugang zu Aktualisierungen.

Was andere Linux-Distributionen betrifft, so bieten nur SUSE Linux und Red Hat Enterprise Linux einen 10-jährigen Support.

Debian GNU/Linux, einschließlich des Extended LTS Support-Programms, wird für 5 Jahre unterstützt, plus weitere 2 Jahre als Teil der Extended LTS-Initiative. Fedora Linux wird 13 Monate lang unterstützt, openSUSE 18 Monate lang.

Quelle: ubuntu