DDR5-Hersteller fallen der globalen Produktionskrise von Komponenten zum Opfer

Von Yuriy Stanislavskiy | 22.11.2021, 15:32
DDR5-Hersteller fallen der globalen Produktionskrise von Komponenten zum Opfer

Derzeit herrscht auf dem Markt ein völliger Mangel an DDR5-RAM. Der Hauptgrund für diesen Mangel ist, dass dedizierte Power-Management-ICs (PMICs) benötigt werden, um DDR5-RAM herzustellen. Diese Chips sind heute Mangelware. Die Informationen wurden von 12chip veröffentlicht, die sich auf die Lieferung verschiedener elektronischer Komponenten spezialisiert haben.

Demnach ist der Preis von PMICs für DDR5-RAM heute zehnmal höher als für die gleichen Mikroschaltungen, jedoch für DDR4-Speicher. Die Lieferung geeigneter Komponenten für die DDR5-Produktion verzögert sich um mindestens 35 Wochen. Ein weiterer Grund für diese Verzögerung ist, dass die DDR5-Schaltung komplexer ist und die entsprechenden PMICs ebenfalls komplexer sind. Im Vergleich zur vorherigen Generation wurde das Energieschema teilweise vom Motherboard auf DDR5-RAM verlagert und der PMIC-Chip optimiert die erforderliche Spannung und Leistung.

MSI sagte, dass die Preise für DDR5 aufgrund zusätzlicher Komponenten und neuer Technologien bereits 50-60% höher sind als bei DDR4. Aber mit PMIC-Engpässen könnte der Endpreis ein Allzeithoch erreichen. Dadurch wird ein Upgrade auf DDR5 sehr problematisch.

Eine Quelle: 12chip

Illustrationen: Korsar