Norwegen hat seine Meinung über den Kauf von 18 Leopard 2-Panzern geändert und wird der Stärkung der Luftverteidigung Vorrang einräumen

Von Maksim Panasovskyi | 13.02.2024, 01:39
Norwegen hat seine Meinung über den Kauf von 18 Leopard 2-Panzern geändert und wird der Stärkung der Luftverteidigung Vorrang einräumen

Norwegen hat beschlossen, keine weiteren deutschen Leopard-2-Panzer zu kaufen. Stattdessen wird sich das skandinavische Land auf die Stärkung seiner Luftabwehr konzentrieren.

Was bekannt ist

Dies gab der Stabschef der norwegischen Armee Lars Lervik bekannt. Ihm zufolge wird Norwegen über genügend 54 bereits bestellte Panzer verfügen, um eine mechanisierte Brigade aufzustellen. Der Kauf von weiteren 18 Leopard 2-Kampffahrzeugen ist nicht dringend erforderlich.

Norwegen will sich mehr auf die Stärkung seiner Luftverteidigung konzentrieren. Dabei nannte Lars Lerwick keine konkreten Systeme. Außerdem soll bald eine Ausschreibung für Langstreckenwaffen durchgeführt werden.

Nach Angaben des Generalstabschefs wird die Ablehnung des Kaufs einer zusätzlichen Charge Leopard 2 die Fähigkeit Norwegens, die Anforderungen der NATO zu erfüllen, nicht beeinträchtigen. Die Auslieferung der bereits bestellten 54 deutschen Panzer wird bis Mitte 2027 erwartet. Darüber hinaus erwägt Norwegen den Kauf von Panzerhaubitzen K9 Thunder und Munitionsnachschubfahrzeugen K10.

Quelle: Breaking Defence