Hanwha hat im Rahmen eines milliardenschweren Vertrags ein weiteres Los von Panzerhaubitzen des Typs K9A1 Thunder an Polen geliefert

Von Maksim Panasovskyi | 24.10.2023, 12:59
Hanwha hat im Rahmen eines milliardenschweren Vertrags ein weiteres Los von Panzerhaubitzen des Typs K9A1 Thunder an Polen geliefert

Das südkoreanische Rüstungsunternehmen Hanwha hat eine weitere Charge von Haubitzen des Typs K9 Thunder nach Polen geliefert. Die europäische Abteilung hat mehrere Fotos von der Auslieferungszeremonie veröffentlicht, die kürzlich in der Republik Korea stattfand.

Was bekannt ist

Polen hat 672 Panzerhaubitzen vom Typ K9 Thunder bestellt. Die 212 Artilleriesysteme der Stufe A1 werden in den Hanwha-Werken in der Republik Korea gebaut. Der Auftragswert beläuft sich auf 2,4 Milliarden Dollar. Dieses Los besteht aus 18 Haubitzen.

Die Auslieferungen der K9A1 werden bis 2026 dauern. Danach soll die Produktion der Panzerartillerie K9PL in Polen im Werk der Polish Armaments Group aufgenommen werden. Polen beabsichtigt, weitere 460 Panzerhaubitzen auf seinem Staatsgebiet zu bauen.

Seit 2022 kauft Polen aktiv koreanische Waffen. Neben Haubitzen hat das europäische Land auch K2 Black Panther-Panzer, FA-50-Flugzeuge und K239 Chunmoo-Raketensysteme im Wert von mehreren Milliarden Dollar bestellt. Darüber hinaus will die Republik Korea Polen das U-Boot KS-III in der modernsten Version verkaufen.

Quelle: @HanwhaEurope