Die VAE werden französische Kampfflugzeuge vom Typ Rafale F4 mit einer Familie von 120-500 kg schweren Al Tariq-Präzisionsbomben ausrüsten

Von Maksim Panasovskyi | 15.11.2023, 21:37
Die VAE werden französische Kampfflugzeuge vom Typ Rafale F4 mit einer Familie von 120-500 kg schweren Al Tariq-Präzisionsbomben ausrüsten

Die Vereinigten Arabischen Emirate beabsichtigen, die Rafale F4-Kampfjets der vierten Generation mit Bomben aus lokaler Produktion zu bewaffnen. Dies gab das staatliche Konglomerat EDGE GROUP bekannt, zu dem 25 Rüstungsunternehmen gehören.

Was bekannt ist

Die VAE haben die französischen Flugzeuge der vierten Generation im Jahr 2021 erworben. Die erste Rafale F4 wird einige Jahre später ausgeliefert werden. Die EDGE GROUP hat jedoch bereits Pläne zur Integration der Al Tariq-Familie präzisionsgelenkter Luftbomben angekündigt.

Das Unternehmen beabsichtigt, alle Arbeiten abzuschließen, bevor die erste Rafale F4 im Land eintrifft. Es hofft auch, dass Dassault Aviation anderen Betreibern von Kampfflugzeugen die Genehmigung erteilt, emiratische Waffen zu verwenden.

Die Rafale F4 wird mit Al Tariq-Bomben ausgestattet, die auf den Modellen Mk81, Mk82 und Mk83 basieren. Sie haben ein Gewicht von 120 kg, 250 kg bzw. 500 kg. Die Bomben ermöglichen es, Bodenziele mit außergewöhnlicher Genauigkeit zu treffen. Sie können nun von der Mirage 2000-9 und der F-16E/F Fighting Falcon eingesetzt werden.

Die VAE haben Anfang Dezember 2021 80 französische Kampfflugzeuge bestellt. Der Auftrag hatte einen Wert von 19 Mrd. Dollar. Auf der Dubai Air Show 2023 sagte ein Sprecher der EDGE GROUP, dass die Auslieferungen im Jahr 2027 beginnen würden, aber bei der Vertragsunterzeichnung hieß es, dass die Flugzeuge zwischen 2026 und 2031 an den Kunden ausgeliefert werden.

Quelle: Breaking Defence