Die US-Marine hat das atomgetriebene Angriffs-U-Boot USS Hyman G. Rickover in Dienst gestellt, das 12 Tomahawk-Marschflugkörper tragen kann.

Von Maksim Panasovskyi | 18.10.2023, 15:59

Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal hier!

Die US-Marine hat das atomgetriebene U-Boot USS Hyman G. Rickover in Dienst gestellt. Es erhielt die Bordnummer SSN 795. Die Zeremonie fand in Connecticut statt.

Was bekannt ist

Das atomgetriebene U-Boot wurde zu Ehren eines Admirals benannt, der mehr als 60 Jahre lang im Dienst war. Hyman Rickover ist bekannt als der "Vater der Atommarine". Seine Arbeit führte zum Bau des ersten atomgetriebenen U-Boots der US-Marine. Es erschien 1955 und erhielt den Namen USS Nautilus (SSN 571).

Fast drei Jahrzehnte später gab das US-Militär das erste atomgetriebene U-Boot in Auftrag, das nach Hyman Rickover benannt wurde. Das U-Boot erhielt die Bordnummer SSN 709.

Die US-Marine hat das atomgetriebene Angriffs-U-Boot USS Hyman G. Rickover in Dienst gestellt, das 12 Tomahawk-Marschflugkörper tragen kann.

SSN 795 ist 115 m lang, 10,4 m breit und hat einen Tiefgang von 9,8 m. Das neue atomgetriebene U-Boot verfügt über ein vertikales Startsystem, das 12 BGM-109 Tomahawk-Marschflugkörper abfeuern kann.

USS Hyman G. Rickover (SSN 795) ist das 22. atomgetriebene U-Boot der Virginia-Klasse. Es gehört zur Generation Block IV. Die Block-V-U-Boote werden mit einem neuen Nutzlastmodul ausgestattet, das die Anzahl der Tomahawk-Raketen auf 40 erhöht.

Quelle: US-Marine