Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres

Von Alex Chub | 19.10.2022, 11:37
Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres

Betrachtet man das Samsung Galaxy Z Flip3 und seinen Preis, wird bereits deutlich, dass Samsung mit flexiblen Smartphones nicht nur auf das Premium-Segment, sondern auch auf das Massenpublikum zielt. Ja, das Smartphone sorgt immer noch für einen Wow-Effekt und der Preis beißt noch, aber in Sachen Niveau hat es die „gewöhnlichen“ Flaggschiffe schon eingeholt. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist das Smartphone stärker geworden, hat IPX8-Feuchtigkeitsschutz, ein interessanteres Design und ein größeres externes Display erhalten, das jetzt wirklich bequem zu bedienen ist. Der Hauptbildschirm des Samsung Galaxy Z Flip3 ist von ausgezeichneter Qualität. Im Inneren ist eine leistungsfähige Hardware verbaut und die Hauptkamera macht sehr gute Bilder. Es gibt nur eine ernsthafte Beschwerde: die Akkulaufzeit. Das Smartphone überlebt bis spät abends nicht mehr. Und der innere Perfektionist möchte unbedingt ein glattes Display ohne Falten.

Samsung Galaxy Z Flip3 Samsung Galaxy Z Flip3
Faltbares Smartphone mit größerem Display
Android-Smartphone mit flexiblem Display im Clamshell-Formfaktor. Ausgestattet mit einem dedizierten 1,9-Zoll-Display, einem faltbaren 6,7-Zoll-Frequenzprozessor, einem Qualcomm Snapdragon 888-Flaggschiff-Prozessor, 8 GB RAM, 128/256 ROM, einer dualen Hauptkamera, einer Frontkamera mit Display und einem 3300-mAh-Akku. Wasserfest nach IPX8-Standard.
Verifizierte Kundenrezensionen lesen

5 Gründe, Samsung Galaxy Z Flip3 zu kaufen:

  • Hervorragender flexibler AMOLED-Bildschirm mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und Unterstützung HDR10+;
  • großes und funktionales Zusatzdisplay;
  • Hochleistung;
  • interessantes Design und IPX8 Wasserschutz;
  • Gute Hauptkamera.

2 Gründe, Samsung Galaxy Z Flip3 nicht zu kaufen:

  • Bescheidene Akkulaufzeit und langsames Aufladen;
  • Die Falte auf dem Bildschirm ist nicht verschwunden.

Schnellgang:

  1. Was ist inbegriffen?
  2. Wie unterscheidet sich das Samsung Galaxy Z Flip3 vom Flip?
  3. Wie sieht das Samsung Galaxy Z Flip3 aus?
  4. Wie komfortabel ist die Nutzung?
  5. Wie gut ist der Hauptbildschirm?
  6. Welche Entsperrmethoden gibt es?
  7. Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?
  8. Wie benutzerfreundlich ist die Oberfläche?
  9. Wie gut sind die Kameras?
  10. In der Trockenmasse

Was ist inbegriffen?

Bescheidene Ausstattung gilt jetzt für alle Samsung-Smartphones, auch für Fashion-Smartphones. Das ist nur das Samsung Galaxy Z Flip3. Es ist in einer dünnen schwarzen Box mit einem stilisierten Buchstaben Z verpackt. Die Box enthält das Smartphone selbst, ein Kabel mit Typ-C-Anschlüssen auf beiden Seiten, ein Werkzeug zum Auswerfen des Fachs und Dokumentation.

Wie unterscheidet sich das Samsung Galaxy Z Flip3 vom Galaxy Z Flip?

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-6

Samsung entschied sich, die Nummer 2 in der Flip-Reihe zu überspringen und das Samsung Galaxy Z Flip2 erblickte nicht das Licht der Welt, daher ist der Vorgänger das Galaxy Z Flip. Das Design ist im Wesentlichen gleich geblieben: Es ist ein „Clamshell“ mit klappbarem Display. Die Ressource des Mechanismus wird mit 200.000 Biegungen oder 5 Jahren Nutzung bei 100 Betätigungen pro Tag angegeben. Doch die Konturen sind weniger stromlinienförmig geworden und das Smartphone gleicht nicht mehr einer Puderdose, sondern wirkt strenger. Gorilla Victus Glas und verstärktes Aluminium werden verwendet. Das Smartphone ist nun nach IPX8-Standard vor Wasser geschützt. Das flexible Hauptdisplay ist immer noch 6,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2640 x 1080, unterstützt aber jetzt eine adaptive Bildwiederholfrequenz von 10–120 Hz. Das externe Display hat deutlich zugelegt: Jetzt hat es eine Diagonale von 1,9 Zoll und eine Auflösung von 512 x 260 gegenüber 1,1 Zoll und einer Auflösung von 300 x 112 beim ersten Modell. Der Kamerasatz hat sich nicht geändert. Das wichtigste ist doppelt. 12-Megapixel-Modul mit Blende, f/1,8, 27 mm EGF, 1/2,55", 1,4 µm, Dual Pixel PDAF und optischer Stabilisierung. Frontkamera - 10 MP, f/2,4, 26 mm EFR, 1,22 µm. Die Einbauten wurden gegenüber den aktuellen Flaggschiffen verbessert Der Akku ist klein geblieben: 3300 mAh mit Unterstützung für das Laden mit 15 W. Detaillierter Vergleich der Eigenschaften:

Vergleich des Z Flip3 mit seinem Vorgänger
  Samsung Galaxy ZFlip3 Samsung Galaxy Z Flip
Hauptanzeige Faltbares Dynamic AMOLED 2X, 6,7 Zoll, 2640 x 1080 (Seitenverhältnis 22,5:18), 426ppi, HDR10+, 120 Hertz Faltbares dynamisches AMOLED, 6.7 Zoll, 2636 x 1080 (Seitenverhältnis 22,5:18), 426 ppi, HDR10+
Externe Anzeige Super AMOLED, 1,9 Zoll, 512 x 260 Super AMOLEDeins.eins Zoll, 300x110
Rahmen Geöffnet: 166 x 72,2 x 6,9 mm; geschlossen: 86,4 x 72,2 x 15,9-17,1 mm, Gewicht: 183 g Aufgeklappt: 167,3 x 73,6 x 7,2 mm; geschlossen: 87,4x73,6x17,3 mm, Gewicht: 183 g
Zentralprozessor Qualcomm Snapdragon 888 Octa-Core 5 nm 64-Bit: 1 x 2,84 GHz Kryo 680 + 3 x 2,42 GHz Kryo 680 + 4 x 1,80 GHz Kryo 680, Adreno 660-Grafik 64-Bit-Octa-Core-7-nm-Qualcomm Snapdragon 855+: 1x2,95 GHz Kryo 485 + 3x2,41 GHz Kryo 485 + 4x1,78 GHz Kryo 485, Adreno 640 Grafik
Rom 8GB 8GB
Flash-Speicher 128/256GB UVS 3.1 256 GB UFS 3.0
Kamera

Hauptkamera: 12 MP, f/1.8, 27 EGF, 1/2.55", 1.4µm, Dual Pixel PDAF, OIS; Ultraweitwinkel: 12MP, f/2.2, 123°; frontal: 10 MP f/2.4

Hauptkamera: 12 MP, f/1.8, 27 EGF, 1/2.55", 1.4µm, Dual Pixel PDAF, OIS; Ultraweitwinkel: 12MP, f/2.2, 123°; frontal: 10 MP f/2.4
Drahtlose Technologien WLAN 802.11 a/b/g/n/ac/6 (Dualband, 2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.1LE, NFC WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (Dualband, 2,4 und 5 GHz), Bluetooth 5.0 LE, NFC
GPS GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, GALILEO GPS, A-GPS, GLONASS, BDS, GALILEO
Batterie 3300 mAh, fest verbaut, Schnellladen 15 W, kabelloses Laden 10 W, umgekehrtes drahtloses Laden 3300 mAh, nicht entfernbar, Schnellladung eins5 W kabelloses Laden 10 Di
Operationssystem Android 11 + One-UI 3.1 Android 10 + OneUI 2.5
SIM Karte NanoSIM NanoSIM
zusätzlich Wasserschutz IPX8, Fingerabdruckscanner im Netzschalter Fingerabdruckscanner im Power-Button

Wie sieht das Samsung Galaxy Z Flip3 aus?

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-7

Im geschlossenen Zustand sieht das Samsung Galaxy Z Flip3 aus wie ein kleiner quadratischer Balken mit einer ziemlich beeindruckenden Dicke. Die Frontplatte ist in zwei Teile geteilt, die mit Glas bedeckt sind. Die Unterseite ist schwarz mit einem externen Bildschirm und einer Doppelkamera, oben ist der Hauptteil des Panels mit einem Blitz. In unserem Fall ist es beige, aber das Smartphone ist auch in mattem Schwarz, Grün und Lila erhältlich. Der externe Bildschirm wurde deutlich vergrößert, wodurch er viel komfortabler zu bedienen ist. Wir werden später darauf zurückkommen. Im geöffneten Zustand Das Galaxy Z Flip3 sieht aus und fühlt sich fast wie ein normales Smartphone mit einem leicht verlängerten Bildschirm an. Die Ränder um den Umfang sind immer noch etwas breiter als bei "normalen" Smartphones. Die Frontkamera befindet sich in einem runden Ausschnitt, und über dem Bildschirm befinden sich drei Steckplätze des Lautsprechers, der sowohl für Gespräche als auch für Stereoton verwendet wird.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-8

Der Rahmen ragt zum Schutz vor versehentlicher Beschädigung leicht über das Display hinaus. Zusätzlich befinden sich unten zwei kleine Dämpfer.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-9

Der Rahmen des Smartphones ist aus Metall mit einer matten, angenehmen Oberfläche. Zwischen den Hälften ist neben dem Scharnier noch eine Lücke, die aber nicht als sehr groß bezeichnet werden kann. Auf der linken Seite wurde ein Tablett platziert.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-10

Das Tablett ist, wie beim vergangenen Flip, äußerst bescheiden. Nur eine SIM-Karte, mehr kann nicht installiert werden. Aber Freunde der Verwendung von 2 SIM-Karten müssen sich keine Sorgen machen: Es gibt Unterstützung für eSIM.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-11

Auf der rechten Seite befinden sich eine Lautstärkewippe und ein Power-Button, der mit einem Fingerabdruckscanner kombiniert ist. Anfangs ist das vielleicht nicht sehr praktisch: Sie sind konstruktionsbedingt nach oben verschoben. Und wenn der Power-Button recht leicht „angefasst“ wird, dann muss man schon ein wenig zu den Lautstärketasten greifen.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-12

Auf der Unter- und Oberseite - ein Satz wie bei Standard-Smartphones. Mikrofone (in diesem Fall sind es nur drei), ein Lautsprecher und Typ-C zum Anschließen eines Kabels. Auf einen 3,5-mm-Klinkenstecker zu warten, wäre dumm.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-13

Im Gegensatz zum Galaxy Fold3 (bei dem das Scharnier das einzige glänzende Teil ist) hat das Samsung Galaxy Z Flip3 eine matte Oberfläche. Mit Samsung-Logo.:

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-14

Die Rückseite (oder beide Abdeckungen, wie Sie sehen können) ist durch Gorilla Glass Victus geschützt. Alle Farben außer Schwarz sind glänzend.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-15

Es gibt nur zwei Hauptkameras im Smartphone. Was nach den Maßstäben aktueller Flaggschiffe bescheiden ist. Sie wölben sich aber nicht über den Korpus des Smartphones. Und das Design ermöglicht es Ihnen, sie für Selfies im geschlossenen Modus zu verwenden.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-16

Samsung hat eine Reihe verschiedener Hüllen für das Samsung Galaxy Z Flip3 herausgebracht, darunter einige mit Karabinern und anderen Leckereien. Es gibt aber auch ganz ruhige schwarze mit matter Textur und Kohlefasermuster.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-17

Generell unterscheidet sich das Design des Samsung Galaxy Z Flip3 nicht wesentlich von seinem Vorgänger. Aber es gibt ein paar sehr wichtige Unterschiede. Deutlich größerer Außenschirm und Vorhandensein eines Feuchtigkeitsschutzes nach IPX8-Standard. Optisch sah das neue Galaxy Z Flip3 teurer und eleganter aus (subjektiv natürlich).

Wie komfortabel ist die Nutzung?

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-18

Dank seiner geringen Längsmaße im gefalteten Zustand passt das Samsung Galaxy Z Flip3 perfekt in die Tasche fast jeder Jeans. Dagegen gefällt die erhöhte Dicke etwas weniger. Ein weiteres Feature, das vom ersten Modell übernommen wurde, ist, dass sich das Smartphone nur schwer mit einer Hand öffnen lässt. Das ist ganz real, aber ich habe es nicht geschafft, die entsprechende "Technik" zu entwickeln. Offenbar wirkt sich das Fehlen von Tastentelefonen bei der Verwendung von Clamshells aus. Was bietet dieses Design neben dem Wow-Effekt und der Kompaktheit? Für den Anfang wird in halb gefalteter Form eine Art „Ständer“ zum Aufnehmen sowohl auf der Haupt- als auch auf der Frontkamera erhalten. Ja, und für Videoanrufe nützlich.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-19

Eines der Hauptprobleme beim ersten Galaxy Z Flip war der unbrauchbare externe Bildschirm. Beim neuen Galaxy Z Flip3 wurde dieser Punkt korrigiert. Die Diagonale beträgt 1,9 Zoll. Mit ihr lassen sich Selfies auf der Hauptkamera aufnehmen, während die Modi und Kameras durch Wischen umgeschaltet werden. Und es ist wirklich bequem. Außerdem gibt es Widgets. Mit ihrer Hilfe können Sie schnell auf einige nützliche Funktionen zugreifen, ohne Ihr Smartphone öffnen zu müssen. Nun, seine offensichtlichste Anwendung ist Always on Display mit einer Uhr, Benachrichtigungen und anderen Dingen.

Im Bereich der experimentellen Funktionen gibt es ein Ding namens "Flex-Modus-Bedienfeld". Unterm Strich wird, wenn man das Smartphone ein wenig biegt, die Anwendung selbst in der oberen Hälfte und die Bedienelemente in der unteren Hälfte angezeigt. Bisher scheint die naheliegendste Verwendung die Kamera-App zu sein.

Ansonsten gibt es keine ernsthaften Funktionen bei der Verwendung. Wenn das Samsung Galaxy Z Flip3 vollständig geöffnet ist, verwandelt es sich in ein vertrautes Smartphone.

Wie gut ist der Hauptbildschirm?

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-34

Samsung Galaxy Z Flip3 installiert Faltbares Dynamic AMOLED 2X-Display mit einer Diagonale von 6,7 Zoll, Auflösung - 2640 x 1080, Pixeldichte - 426 ppi. Sie versprechen eine Spitzenhelligkeit von 1200 cd/m²2, gibt es Unterstützung für HDR10+. Zu den wichtigen Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger gehört die Unterstützung einer adaptiven Bildwiederholfrequenz von 10–120 Hz. Externer Bildschirm - Super AMOLED, 1,9 Zoll, Auflösung - 512x260. Laut Einstellungen ist das Set von modernen Samsung-Smartphones bekannt. Es gibt ein dunkles Oberflächenthema, Frequenzeinstellungen, Schriftarteinstellungen und Skalierung von Oberflächenelementen auf dem Bildschirm, die Option "Komfort für die Augen" (automatische Anpassung der Farbtemperatur), Always On Display und zwei Farbwiedergabemodi: "gesättigt" und "natürlich".

Es gibt eine Always-on-Display-Funktion für externe und interne Displays.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-65

Optisch gibt es am Bildschirm nichts zu bemängeln: ein helles, sattes AMOLED-Bild und maximale Blickwinkel. Eigentlich gibt es nur einen Anspruch, der betrifft aber nicht die Qualität des Bildschirms, sondern das Design. Die Falte ist immer noch zu spüren. Obwohl beim Anzeigen von Inhalten fast unsichtbar. Hardwaremessungen ergaben, dass der Bildschirm wirklich von sehr guter Qualität ist. Die maximale Helligkeit im "hellen" Modus lag bei 460,6 cd/m2, Farbtemperatur und Farbwiedergabewerte liegen sehr nahe an den Referenzwerten, und Der Farbraum ist viel breiter als sRGB, was typisch für AMOLED ist.

Im „Natural“-Modus liegt der Farbraum nahe an sRGB, auch die Farbwiedergabe ist relativ akkurat. Allerdings nicht so sehr wie im "hellen" Modus. Aber die maximale Helligkeit ist merklich geringer: 444.715 cd/m2.

Vergleich mit anderen Modellen:

Gerätename Helligkeit des weißen Feldes,
cd/m2
Schwarzfeldhelligkeit
cd/m2
Kontrast
Samsung Galaxy ZFlip3 460.6 0
Samsung Galaxy Z-Fold3 479.32 0
Xiaomi 11T Pro 493.872 0
ASUS ROG-Telefon 5 482.347 0
Samsung Galaxy S21+ 437.906 0
Samsung Galaxy S21 432.854 0
Samsung Galaxy S20 Ultra 408.388 0
SonyXperia 1 394,97 0
Huawei P30 Pro 447.247 0
Samsung Galaxy S10 378.72 0

Welche Entsperrmethoden gibt es?

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-86

Zum Entsperren des Smartphones ist im Power-Button ein Fingerabdruckscanner vorgesehen. Es arbeitet sehr genau und schnell. Sie können ihm auch eine Geste zuweisen, um den Vorhang zu rufen. Der Button sitzt etwas höher als bei herkömmlichen Smartphones, lässt sich aber im Allgemeinen gut bedienen. Sowohl rechte als auch linke Hand. Für rDie Gesichtserkennung übernimmt ausschließlich die Frontkamera. Arbeitet schnell bei gutem Licht. Weitere Optionen sind die „beschleunigte Erkennung“, das Verhindern der Erkennung bei geschlossenen Augen und das Erhöhen der Helligkeit des Displays bei Bedarf.

Was ist mit Leistung, Gedächtnis, Klang und Autonomie?

Die Hardware des Samsung Galaxy Z Flip3 unterscheidet sich nicht wesentlich vom Samsung Galaxy Z Fold3. Im Inneren ist der Flaggschiff-Octa-Core-5-nm-Prozessor Qualcomm Snapdragon 888 verbaut. beinhaltet einen Kryo 680 Kern mit bis zu 2,84 GHz, 3x Kryo 680 2,42 GHz und 4x Kryo 680 mit 1,8 GHz. Grafikbeschleuniger Adreno 660. 8 GB RAM in allen Varianten, zusätzlich 4 GB RAM Plus virtueller RAM wird unterstützt (vom internen Speicher geliehen). Eingebaut - 128 oder 256 GB UFS 3.1-Standard, es gibt keinen Steckplatz für Speicherkarten. Die Leistung liegt auf einem für solche Konfigurationen durchaus zu erwartenden hohen Niveau. Keine Überraschungen.

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 hat, wie die meisten Smartphones mit Snapdragon 888, Probleme mit Überhitzung: Im Stresstest sinkt die Leistung allmählich auf etwa 80 % und bleibt für etwa 10 Minuten auf diesem Niveau. Dann beginnt der zweite Sturz. Am Ende des Tests bis zu 50 %. Das Smartphone erwärmt sich spürbar. Gleichzeitig werden solche Probleme im wirklichen Leben selbst in schweren Spielen nicht beobachtet.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-127

Das Smartphone verfügt über die Anwendung Game Center (Standard für Samsung). Es ist ein Knotenpunkt für installierte Spiele und ein Game Booster-Add-on. Einschließlich Einstellungen zum Erhöhen der Leistung, Deaktivieren von Benachrichtigungen, Blockieren der Helligkeit usw. Es gibt auch zusätzliche Module, die separat installiert werden. Insbesondere das nützlichste Z Pref-Modul. mit Echtzeit-Überwachung von GPU-Last, Temperatur und FPS. Die Leistung in Spielen geht in Ordnung. Call of Duty Mobile bei maximalen Grafikeinstellungen beträgt der Indikator 60 Bilder pro Sekunde, in NFS No Limits - immerhin 60 fps. Und die einzige Kuriosität ist Shadowgun Legends. Ähnliche 60 Bilder pro Sekunde. Obwohl das Spiel mehr unterstützt, und die Hardware selbst. Es sieht aus wie eine Art Softwareblock.

Drahtlose Schnittstellen: Dual-Band Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac 2,4 GHz und 5 GHz, Bluetooth 5.2 LE (unterstützt aptX HD und LDACund NFC für kontaktloses Bezahlen. Das Smartphone kann mit globalen Positionsbestimmungssystemen arbeiten GPS, GLONASS, GALILEO, BDS. Ein weiterer nicht kritischer, aber äußerst angenehmer Unterschied zum Vorgänger ist die Unterstützung für Stereoton. Das Smartphone klingt laut und recht hochwertig. Keine Kopfhörerbuchse. In gebrandmarkt Der Musikplayer verfügt über alle Standardfunktionen sowie die Modi Dolby Atmos und Adapt Sound, um den Sound unter Berücksichtigung des Alters für Sie anzupassen.

Der Akku blieb unverändert: die gleichen bescheidenen 3300 mAh. Und dieselbe bescheidene Ladeunterstützung mit nur 15 Watt. Es unterstützt auch kabelloses Laden mit 10 W und kabelloses Reverse-Laden mit 4,5 W. Es wäre töricht, bei einem solchen Bildschirm und Prozessor eine lange Akkulaufzeit zu erwarten. Und tatsächlich glänzt das Smartphone nicht wirklich. Er lebt von morgens bis spät in die Nacht, nicht mehr. Dies ist mit ungefähr 15 Minuten Gesprächen, der Verwendung der Kamera, dem Hören von Musik für ungefähr eine Stunde und einer reichlichen Menge an Instant Messenger und sozialen Netzwerken verbunden. Ich nehme an, wenn Sie Spiele spielen, müssen Sie Ihr Smartphone bis 17 Uhr aufladen.

Was ist mit der Schnittstelle?

Samsung Galaxy Z Flip3 läuft auf Android OS Version 11 mit One UI 3.1.1-Shell. Wir haben es überprüft Galaxy Z-Fold3, und bei früheren Flaggschiffen dieses Jahres ist One UI 3.1 nicht viel anders. Alles ist bekannt: komplett neu gezeichnetes Design, Desktops und ein separates Anwendungsmenü, Gesten- und Tastennavigation, Rastergrößenanpassung, verschiedene Themen, ein vereinfachter Modus mit großen Symbolen.

Anwendungsmanager mit der Möglichkeit, in einen Dual-Window-Modus zu wechseln sowie Anwendungen in einem reduzierten Fenstermodus zu starten, sie durchscheinend zu machen und zu einem Symbol zu minimieren.

Kante Seitenwände:

Die Menge der vorinstallierten Markenanwendungen ist ziemlich groß, aber sie sind meistens nützlich. Galaxy Wearable für tragbare Elektronik, Smart Things für Smart Home-Steuerung und -Automatisierung, Dateimanager, Diktiergerät, Taschenrechner, Smartphone-Optimierer, Notizen, S Health, AR Zone (Erstellen von Emojis und virtuelles Messen der Größe von Objekten) und so weiter.

Wie gut sind die Kameras?

Kameras werden aus der Vergangenheit des Flip übernommen. Die Unterschiede in der Fotoqualität hängen also eher mit der Software zusammen. Im Gegensatz zu den meisten Flaggschiffen gibt es im Smartphone nur zwei Hauptkameras. Das wichtigste sind 12 Megapixel mit f / 1.8-Blende, optischer Bildstabilisierung und Dual Pixel PDAF-Autofokus. Ultraweitwinkel ebenfalls 12 Megapixel, Blende f / 2.2, Betrachtungswinkel - 123 °, kein Autofokus. Frontkamera - 10 Megapixel, Optik - f / 2.4.

Test Samsung Galaxy Z Flip3: Das beste faltbare Smartphone des Jahres-197

Die Anwendung ist bereits von vielen bereits getesteten Samsung-Smartphones bekannt. Ein anpassbares Karussell von Modi, es gibt einen "Multi-Shot" (das Smartphone nimmt mehrere Fotos und kurze Videos gleichzeitig auf verschiedenen Kameras auf), alle Grundeinstellungen (einschließlich Kamerawechsel, Blitzeinstellungen usw.) befinden sich auf dem Hauptbildschirm .

Bei ausreichender Beleuchtung macht die Hauptkamera ein Bild mit guten Details, Kontrast, Schärfe und gutem Dynamikumfang. Ohne offensichtliche Fehler beim Weißabgleich und nahe an der natürlichen Farbwiedergabe. Jedenfalls ist die Arbeit der „Verbesserer“ nicht auffällig. Auch der Nachtmodus bewältigt die Aufgabe in den meisten Fällen. Im Allgemeinen ist die Kamera sehr solide. Die Originale sind zu sehen Hier.

Eine Ultraweitwinkelkamera ähnlich den meisten aktuellen Samsung-Flaggschiffen (außer der S21 Ultra mit einer erweiterten Breite). Es hat einen Betrachtungswinkel von 123° und keinen Autofokus. Bei ausreichender Beleuchtung lassen sich gute Bilder erzielen, allerdings sind bereits abends Rauschen und Unschärfen sichtbar. Die Situation ist Standard für die meisten modernen Smartphones.

Video in 4K-Auflösung mit 60 fps beim Gehen ist nicht besonders stabil, aber das Bild an sich ist sehr gut.

Full-HD-Video mit Stabilisierung:

Fazit: Vier Dinge, die Sie über das Samsung Galaxy Z Flip3 wissen müssen.

  • Das Samsung Galaxy Z Flip3 ist derzeit eines der günstigsten Smartphones mit flexiblem Display.
  • Es ist mit einem hervorragenden flexiblen AMOLED-Bildschirm ausgestattet und hat eine IPX8-Wasserbeständigkeit.
  • Die Autonomie lässt zu wünschen übrig, das Smartphone muss abends aufgeladen werden.

Wer mehr wissen will:
  • Der ausführlichste Test des Samsung Galaxy Z Fold 2: ein entfernter Verwandter des Nokia Communicator
  • OPPO Find X3 Pro Test: ein Mikroskop in der Tasche
  • Der ausführlichste Test des Samsung Galaxy Note 20 Ultra
  • iPhone 12 Pro im Test: Teures Dutzend
  • realme 7 Pro im Test: AMOLED-Display, Snapdragon, NFC und blitzschnelles Laden
  • Samsung Galaxy S20 FE im Test: Fanclub-Flaggschiff
  • Samsung Galaxy Note20 im Test: Wir hatten drei Kameras, einen Stylus und eine Plastikhülle dabei
  • vivo X50 Pro Test: Das erste Smartphone mit einer "aufgehängten" Kamera