Amerikaner riskieren, 2025 nicht auf dem Mond zu landen, weil es Probleme mit Raumanzügen und dem Landemodul von SpaceX gibt

Von Maksim Panasovskyi | 03.12.2023, 00:23
Amerikaner riskieren, 2025 nicht auf dem Mond zu landen, weil es Probleme mit Raumanzügen und dem Landemodul von SpaceX gibt

Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden amerikanische Astronauten nicht rechtzeitig auf dem Mond landen können. Zu diesem Schluss kam der US-Rechnungshof.

Was bekannt ist

Im Jahr 2022 hat die NASA die Mission Artemis I erfolgreich abgeschlossen, und für Ende 2024 ist Artemis II geplant. Die erste Mission mit menschlicher Landung ist für 2025 geplant. Aufgrund von Verzögerungen bei der Entwicklung des Landemoduls und der Raumanzüge wird sie jedoch möglicherweise nicht rechtzeitig stattfinden. Diese Projekte werden von SpaceX bzw. Axiom durchgeführt.

SpaceX unternahm kürzlich einen zweiten Versuch, ein Starship-Raketensystem ins All zu schicken, nachdem ein Test im Frühjahr fehlgeschlagen war. Der neue Test war erfolgreicher, aber die Kommunikation mit Starship wurde unterbrochen und die Super Heavy Rakete explodierte während des Abstiegs.

Für den Bau der Raumanzüge investierte die NASA mehr als 400 Millionen Dollar. Schließlich entschied man sich jedoch, die Anzüge von Axiom zu kaufen. Das Geschäft belief sich auf 229 Millionen Dollar. Bei der Entwicklung der Raumanzüge muss das Unternehmen mehrere Probleme lösen. Insbesondere muss es eine Notsauerstoffversorgung bereitstellen.

Die Raumfahrtbehörde versucht, ein System für die Landung von Menschen auf dem Mond zu entwickeln, und zwar ein Jahr schneller, als es normalerweise für die Durchführung eines solchen Projekts erforderlich ist. Bislang ist das offizielle Zieldatum für Artemis III das Jahr 2025, aber die Mission wird wahrscheinlich Anfang 2027 stattfinden.

Das Artemis-Mondprogramm wird die Amerikaner zurück auf den Mond bringen. Das letzte Mal, dass Menschen auf dem natürlichen Trabanten unseres Planeten gelandet sind, war im Jahr 1972. Jetzt konkurrieren die USA mit China, das seine Taikonauten bis 2030 auf den Mond schicken will.

Die amerikanischen Astronauten werden in dem von Lockheed Martin entwickelten Orion-Raumschiff ins All fliegen. Als Trägerrakete wird eine Space Launch System-Rakete verwendet. In der Mondumlaufbahn steigen die Astronauten dann in das SpaceX-Raumschiff um, das sie in die Nähe des Mondsüdpols bringt.

Sechs Tage nach der Landung werden die Astronauten nach Hause fliegen. Die Raumanzüge werden im Raumschiff verbleiben, das nicht zur Erde zurückkehren wird. Das Raumschiff wird aufgrund von Treibstoffmangel in der Mondumlaufbahn bleiben.

Quelle: MSN