Microsoft-Aktionäre fordern Aufklärung über Vorwürfe gegen Bill Gates

Von Yuriy Stanislavskiy | 15.11.2021, 17:08
Microsoft-Aktionäre fordern Aufklärung über Vorwürfe gegen Bill Gates

Während Apple damit beschäftigt ist, die Folgen der internen Durchsuchungen seiner eigenen Mitarbeiter zu beseitigen, drohen Microsoft noch schlimmere Probleme. Im Vorfeld der jährlichen Aktionärsversammlung von Microsoft Ende des Monats haben die Investoren des Unternehmens die Geschäftsleitung zu den internen Richtlinien von Microsoft befragt, die ihrer Meinung nach unangemessenes Verhalten von Microsoft-Gründer Bill Gates am Arbeitsplatz zugelassen haben.

Die Proxy-Firma Glass Lewis beantragt die Abwahl von John Thompson, Vorsitzender von Microsoft von 2014 bis 2021 und derzeitiges Mitglied des Verwaltungsrats des Unternehmens. Thompson leitete die Untersuchung der Vorwürfe des Fehlverhaltens gegen Gates als CEO. Die Investorenfirma Arjuna Capital hat sogar angekündigt, dass sie eine unabhängige und transparente Untersuchung der Vorwürfe über geschlechtsspezifische Diskriminierung und sexuelle Belästigung in dem Unternehmen fordern wird.

"Beschwerden über unangemessenes Verhalten und sexuelle Anspielungen gegenüber Microsoft-Mitarbeitern durch Bill Gates verstärken die Besorgnis und stellen die von der Geschäftsleitung geschaffene Kultur und die Rolle des Vorstands als Wächter in Frage, um die an diesen Anschuldigungen Beteiligten zur Verantwortung zu ziehen", heißt es in einem Teil des Textes der Petition Arjuna Capital. "Die Investoren sind besorgt, dass Microsoft eine Kultur der systematischen sexuellen Belästigung haben könnte, was wiederum ein Hindernis für die Gewinnung und Bindung talentierter Mitarbeiter sein könnte."

Microsoft seinerseits rät den Aktionären, gegen den Vorschlag zu stimmen, da er eine Überschneidung mit bereits vom Unternehmen ergriffenen Maßnahmen darstellt. Microsoft plant außerdem, jährliche Berichte über geschlechtsspezifische Diskriminierung und sexuelle Belästigung zu veröffentlichen. Es wird erwartet, dass sich die Aktionäre am 30. dieses Monats bei der nächsten Versammlung zu diesem Thema äußern. Die Anschuldigungen selbst beziehen sich auf die Jahre, in denen Gates die Scheidung von seiner Frau Melinda Gates bekannt gab.

Quelle: businessinsider