Vom Schaumstoffflugzeug zur universellen SKIF-Plattform: die Geschichte des ukrainischen Unternehmens Culver Aviation

Von Vladislav Nuzhnov | 03.08.2022, 12:08
Vom Schaumstoffflugzeug zur universellen SKIF-Plattform: die Geschichte des ukrainischen Unternehmens Culver Aviation

Neben Schmerz, Tod und erheblicher Zerstörung haben Kriege immer auch den technischen Fortschritt stark beschleunigt. So begann die Menschheit den Zweiten Weltkrieg mit der Luftfahrt unter Verwendung von Verbrennungsmotoren und beendete ihn mit Düsentriebwerken. Jetzt wird dieser Technologiesprung mit unbemannten Luftfahrzeugen (UAVs) vollzogen. Natürlich haben wir alle von den Erfolgen  der türkischen Bayraktars oder APU erhält 20 PD-2-Drohnen im Wert von 8.500.000 US-Dollar gehört. Aber früher oder später wird jede Technologie, die für Krieg und Zerstörung geschaffen wurde, auch in der Wirtschaft der friedlichen Zeiten eingesetzt. Um sich das Ausmaß dieser Veränderungen vorzustellen, nehmen wir das Internet als Beispiel - wie und zu welchem Zweck es geschaffen wurde und was es heute für die Menschheit geworden ist.

Die Ukraine ist nicht nur ein Land mutiger Krieger, die einem viel stärkeren Angreifer widerstanden haben. Sie ist auch ein Land von Erfindern, talentierten Ingenieuren und hartnäckigen Programmierern, die Produkte und Dienstleistungen von Weltrang hervorbringen können. Wir sollten uns von solchen Beispielen inspirieren lassen und ihre Geschichte studieren. Wer von Ihnen hat schon einmal von dem Unternehmen Culver Aviation gehört? Immerhin handelt es sich um das gleiche Beispiel eines ukrainischen Unternehmens, das sich von Träumen und den ersten Prototypen in einer Garage zu einem modernen Komplex universeller Anwendungen entwickelt hat, der dem starken Wettbewerbsdruck auf einem globalen Markt standhält, auf dem bereits Dutzende oder sogar Hunderte ähnlicher Unternehmen existieren.

Das Online-Treffen mit den Gründern des Unternehmens war für mich etwas Besonderes - zum ersten Mal in meinem Leben war ich in der Rolle des Interviewers. Ich fühlte die Last der Verantwortung und war gleichzeitig nervös, weil ich nicht einmal die Gesichter der Personen sehen konnte, denen ich Fragen stellte (der Leiter des Unternehmens befand sich buchstäblich mitten auf dem Feld, wo er anhalten musste, um meine Fragen zu beantworten). Ich will auch ehrlich sein: Ich wusste so gut wie nichts über Drohnen. Es war eine Sache, über Spiele zu sprechen und zu schreiben, was ich als Journalist vor dem großen Krieg die ganze Zeit getan hatte. Aber hier musste ich den Vektor drastisch ändern und zum Beispiel herausfinden, was die verschiedenen Formfaktoren von UAVs sind und welche Auflösung die heutigen digitalen Karten haben. Diese Kommunikation ist wirklich nicht nur erstaunlich und inspirierend. Wenn es in Kriegszeiten Unternehmer gibt, die hochmoderne Hightech-Produkte für Friedenszeiten planen und entwickeln, dann sind wir wirklich eine unbesiegbare Nation, die alle Hindernisse überwinden wird.

Wo hat alles angefangen?

Im April 2014, als der Krieg im Donbass begann, meldeten sich Menschen, die unseren Kämpfern helfen wollten. So entstand die Freiwilligengruppe EyeTech in Kiew, aus der später SPC ITEC wurde. Ihr Ziel war es, ukrainische Luftüberwachungssysteme zu schaffen, die das Leben unserer Kämpfer retten. Die ersten Schritte von EyeTech sind mit denen von Apple vergleichbar, denn die ersten Flugzeuge wurden in einer Garage auf eigene Kosten zusammengebaut. Damals dachte noch niemand an Büros, große Teams oder Verträge. Es gab nur den Wunsch, etwas Eigenes zu schaffen und unseren Kriegern zu helfen. Die Grundlage für die Entwicklung waren Schaumstoffflugzeuge und Elektronik, die in China gekauft und in der Ukraine zusammengebaut wurden.

Das Unternehmen kaufte ähnliche Schaumstoffflugzeuge im Jahr 2014. Heute können Sie einen solchen Platz auf Aliexpress   für 6000 UAH.

Die Ergebnisse waren unmittelbar - Ende September produzierten sie die ersten Muster von Drohnen und präsentierten sie auf einer Ausstellung im Staatlichen Luftfahrtmuseum der Ukraine. Zu dieser Zeit begann sich in der Ukraine eine neue Technologiebranche zu entwickeln.

Eine der ersten Ausstellungen, auf der Eyetech seine Entwicklungen vorstellte. Staatliches Luftfahrtmuseum der Ukraine, 2014 (Quelle: ITEC )

Regelmäßige Tests in verschiedenen Regionen der Ukraine führten zu immer besseren Modifikationen des Flugzeugs, es verfügte über einen französischen Autopiloten, war aber immer noch sehr weit von modernen UAV-Standards entfernt. So übermittelte es beispielsweise die Koordinaten seines Standorts und nicht die von der Kamera erfassten Objekte.


Neue Änderungen

Im Dezember 2014 wurde das EyeTech-Team zu SPC ITEC. Das Team stellte kundenspezifische luftgestützte Aufklärungskomplexe her und verbesserte sie weiter. Der Hauptantrieb für die Entwicklung war damals das Militär, also hörte das Team auf deren Kommentare. Und es arbeitete auch die notwendigen Funktionen aus: Es installierte eine hochpräzise Kamera, ein Wärmebildgerät und eine Batterie, die eine Flugzeit von bis zu 2 Stunden ermöglichte.


SPC ITEC bei der Erprobung seiner UAVs (Quelle: ITEC )

Von 2014 bis 2016 hat ITECH mehrere Dutzend Luftaufklärungskomplexe gebaut. Und das Militär überreichte mit Hilfe der ITECH-Drohnen Zertifikate, Belobigungen und eine ukrainische Flagge, die von den Kämpfern unterzeichnet wurde.

Wechsel des Vektors und Investitionen

Im Jahr 2016 wurde es möglich, Verbundwerkstoff-Körper zu produzieren - mit Kevlar, Glasfaser und Kohlefaser, um die berechnete Aerodynamik leicht zu reproduzieren. Das Unternehmen führte auch intensive Schulungen für Mitarbeiter durch und baute die Produktion von Kleinserien auf.

Mitte 2016 erlebte das Unternehmen einen Wendepunkt - es erkannte die Aussicht auf eine Drohne für die zivile Nutzung und konzentrierte sich ganz auf diese. ITES konzentrierte sich auf den Agrarsektor, schloss sehr bald die ersten Verträge mit großen Marktteilnehmern und entwickelte sich weiter in diese Richtung.

Im Jahr 2021 investierte die TECHIIA Holding in das Unternehmen und gründete Culver Aviation auf dessen Grundlage. Das Unternehmen betreibt Überwachung - Luftaufnahmen, Überwachung des Erntezustands, Feldmessungen, Suche und Identifizierung von Wärmequellen. Und Kartierung - Erstellung von visuellen und NDVI-Karten (Normalized difference vegetation index) - dies ist ein numerischer Indikator für die Qualität und Quantität der Vegetation auf dem Feld. Außerdem werden topografische Karten, Karten zur Wasserknappheit und Orthofotokarten erstellt - digitale Bilder des Gebiets anhand von Luftaufnahmen.


Die Drohne von Culver Aviation scannt das Gelände (Quelle: Culver Aviation )

Hätte man anders vorgehen können, wenn man ganz von vorne angefangen hätte? Oleksandr hat zu dieser Frage zwei Standpunkte: Einerseits gab es in der Ukraine keinen anderen Weg, und jetzt hätten sie mehr oder weniger das Gleiche gewählt. Zum anderen sagt Oleksandr: "Ich hätte ins Ausland gehen sollen, wo die Regeln und die Dynamik anders sind. Dann hätte ich viel weniger Zeit als hier verbracht."


Für diejenigen, die mehr wissen wollen: Was beeinflusst den Flug?

Entfernung und Flugdauer der SKIF-Drohne

Die Vorbereitungszeit für den Start beträgt zunächst 15 Minuten. Die Flugdauer beträgt bis zu 2 Stunden, und die maximale Entfernung beträgt 130 km. Es sei darauf hingewiesen, dass die Flugzeit und die Entfernung von den Wetterbedingungen und der Komplexität der Strecke abhängen. Die Drohne wird mit Hilfe eines 40 m langen elastischen Katapults automatisch aus der Hand in den Himmel geschossen. Ein optionaler Katapultstart von einem Pickup-Katapult ist ebenfalls möglich.


UAV-Katapultstarter

Wetterbedingungen

Empfohlene Windgeschwindigkeit - bis zu 10m/s im Flug. Maximal zulässige Geschwindigkeit - bis zu 14m/s im Flug. Betriebstemperatur -15 bis +35°C.


Landung der Drohne bei Winterwetter

SKIF Einführung und seine Fähigkeiten

Nach zwei Jahren der Erprobung und Dutzenden von Versuchen begann ITEC, mehr und mehr Elektronik und Algorithmen in das Fluggerät einzubauen. Im Herbst 2015 begann das Unternehmen mit der Entwicklung eines eigenen Rumpfes, und im folgenden Jahr wurde die SKIF-Drohne vorgestellt.

Das Interessanteste daran ist, dass das Äußere des ищвн fast unverändert ist, und wenn man vergleicht, was sich 2016 und heute im Inneren des Flugzeugs befand - es handelt sich um zwei verschiedene UAVs. Oleksandr Danylenko, CEO von Culver Aviation, sagt.

Bei der Konzeption und Entwicklung des Rumpfes wurde dem Formfaktor der Drohne große Aufmerksamkeit gewidmet. Es wurde beschlossen, ihn so zu belassen wie das Schaumflugzeug, mit dem ITEC seinen Weg begann. Die Flügelspannweite von SKIF beträgt 1,5 Meter. Diese Abmessungen machen die Drohne mobil, sie lässt sich leicht im Kofferraum eines Autos verstauen. Wie Oleksandr Danylenko sich erinnert, ist dies genau die Aufgabe, die sie gestellt haben - Kompaktheit: "Wir haben den Kofferraum so ausgemessen, dass wir den Bausatz ins Auto laden konnten und er überall hinpasst, wo wir ihn brauchen. Für größere Flugzeuge braucht man einen Pickup oder einen Bus. Also einigten wir uns auf einen Flugzeugformfaktor von eineinhalb Metern."

ITEC hatte 3 verschiedene SKIF-Modelle. SKIF TRAINER - für die Ausbildung von Anfängern und Amateuren. SKIF NDVI - für landwirtschaftliche Anwendungen wie die Messung von Feldkonturen und die Überwachung der Erntebedingungen mit der Parrot Sequoia Multispektralkamera. Und SKIF MAPPER - für Luftaufnahmen, Kartierungen, Feldkontur- und Flächenmessungen. Im Laufe der Zeit hat das Unternehmen eine einheitliche und vielseitige SKIF-Plattform entwickelt, die nun die wichtigste in der Flotte von Culver Aviation ist.

Formfaktor der SKIF-Drohne (Foto: itec.ua )

Wie sich die Drohnenkamera veränderte

Im Jahr 2014 baute ITEC eine 10-MP-Kamera in die ersten Prototypen ein und galt als cool. In den Jahren 2015-2016 waren es 20MP, und das heutige SKIF hat eine 60MP-Kamera, und das Interessante dabei ist, dass die Größe des Flugzeugs immer noch die gleiche ist. Die Kameras, die für die Drohne verwendet werden, kann man einfach im Laden kaufen, aber....die Kamera wird in einem speziellen Gehäuse zusammengebaut, was das Gewicht um 30 % reduziert.

Die Aufgabe, die das UAV erfüllen soll, istlso wichtig bei der Wahl einer Kamera. Multispektralkameras werden verwendet, um NDVI-Feldkarten (Normalized Difference Vegetation Index) zu erstellen. Es hängt alles von der jeweiligen Aufgabe ab.


Funktionsprinzip von Multispektralkameras. NEON Science )

Auflösung digitaler Karten

Die Flugdauer von SKIF mit einer Ladung beträgt bis zu 2 Stunden. In dieser Zeit kann sie 1900 Hektar Land aus einer Höhe von 500 m und einer Auflösung von 5 cm pro Pixel abtasten. Aus einer Höhe von 100 Metern - 1 cm pro Pixel.

Auch hier hängt alles von der Aufgabe ab. Normalerweise sind 5 cm pro Pixel für die Kunden ausreichend. Interessant ist, dass diejenigen, die 1 cm pro Pixel benötigen, mehr für das Scannen des Geländes bezahlen müssen. Nicht das Fünffache, aber doch das Zwei- bis Dreifache der Differenz. Schließlich muss man tiefer gehen und die gleiche Zeit aufwenden, um ein kleineres Gebiet zu erfassen.


Abbildung: Culver Aviation

Die 61-MP-Kamera Sony Alpha A7 Mark 4 bietet eine Auflösung von 1 cm pro Pixel aus 100 Metern Entfernung, so dass Sie einzelne Blätter und kleine Steine auf der Straße erkennen können.

In welchen Bereichen wird das SKIF eingesetzt?

  1. Agrarsektor - zur Vermessung von Feldern, zur Überwachung des Zustands von Kulturpflanzen und zur rechtzeitigen Erkennung von Problemen.
  2. Naturschutzgebiete - zur Bewertung der Ressourcen, zur Überwachung des illegalen Holzeinschlags, zur Verfeinerung der Karte von Wanderwegen und zur genauen Lokalisierung von Standorten.
  3. Naturkatastrophen - Bewertung des Ausmaßes der Zerstörung und der Schäden, Folgen von Überschwemmungen
  4. Straßen - Bewertung des visuellen Zustands von Straßen und nahe gelegenen Einrichtungen, Qualität der Straßenbeläge, Analyse von Gelände- und Höhenunterschieden vor der Planung.
  5. Spontane Mülldeponien - Analyse von Flächen und Anhäufungen.
  6. Rohre, Stromleitungen - Überprüfung der Integrität, schnelles Auffinden von Stellen, an denen es zu Brüchen kommt.
Oleksandr Danylenko, CEO von Culver Aviation, mit der SKIF-Drohne (Quelle: Culver Aviation )

Was ist im Inneren der SKIF?

  • Nutzlast: An Bord befindet sich ein geodätischer Empfänger mit Echtzeit-Kinematik-Technologie (RTK) - eine Anwendung der Geodäsie zur Korrektur häufiger Fehler in modernen Satellitennavigationssystemen. Das UAV ist außerdem mit einer Post-Processing-Kinematik (PPK) mit globalem Navigationssatellitensystem (GNSS) ausgestattet - diese bestimmt die Koordinaten (Standort) mit Hilfe von Rover (mobiler GNSS-Signalempfänger) und einem Korrekturverfahren nach der Datenerfassung unter Verwendung von Korrekturen der Referenzstation, was Ergebnisse mit einer Genauigkeit von 1 cm und einer Aktualisierungsrate von 20 Hz ermöglicht, ohne dass eine planimetrische Vorbereitung erforderlich ist.
  • Navigation: Navigationssysteme von TERSUS, mit dem Culver Aviation einen exklusiven Produktionsvertrag abgeschlossen hat. Dank dieser Systeme verfügt die endgültige digitale Karte über eine hohe Koordinatengenauigkeit. Das System hilft den Landwirten, die Felder genau zu vermessen und das Budget für die Aussaat zu planen.

Eines der TERSUS GNSS-Systeme
Foto: gim-international.com
  • Kamera: Eine 61-MP-Vollbildkamera und eine optionale Multispektralkamera sind an Bord.

Multispektralkamera
Foto: pix4d.com

Sicherheitssystem:

  • Automatisches Ausweichen vor anderen Flugzeugen in der Luft
  • Trägheitsnavigationssystem. Schaltet sich ein, wenn die Hauptnavigation an Bord ausfällt
  • Motor- und Servoabschaltung. Schützt den Bediener bei der Arbeit in der Nähe von SKIF UAV
  • Autonomer GPS-Sender. Ermöglicht die Verfolgung des Standorts von SKIF UAV in jeder Entfernung über das GSM-Netz
  • Automatisches Fallschirmsystem. Öffnet den Fallschirm im Falle eines Notfalls am Himmel

Fly Features

  • Entfernung und Dauer des Fluges: Die Vorbereitungszeit für den Start beträgt 15 Minuten. Die Flugdauer beträgt bis zu 2 Stunden und die maximale Entfernung 130 km. Flugdauer und Entfernung hängen von den Wetterbedingungen ab: Windgeschwindigkeit, Komplexität der Route und Anzahl der Lade-/Entladevorgänge der Elektrobatterien. SKIF hebt dank eines automatischen Handstarts mit einem 40 m langen elastischen Katapult ab.
  • Wetterbedingungen: Empfohlene Windgeschwindigkeit - bis zu 10m/s im Flug. Maximal zulässige Geschwindigkeit - bis zu 14m/s im Flug. Betriebstemperatur -15 bis +35°C.

SKIF UAV-Flug und -Landung mit dem Fallschirmsystem

Unternehmenspotenzial und umfassende UAV-Anwendungen

Culver Aviation verkauft seine UAVs nicht, sondern erbringt mit ihnen Dienstleistungen. SKIF ist in dieser Situation ein Werkzeug, das Informationen, Berichte und Orthophotokarten liefern kann. In den meisten Fällen wünschen die Kunden Feldmessungen, die eine Orthophotokarte beinhalten. Es gibt auch Anfragen für Überflüge von Feldern mit Pflanzenwachstumskontrolle. Warum tun sie das? Um zu sehen und zu analysieren, wie die Aussaat war, wie das Wachstum verläuft und ob es notwendig ist, etwas zu korrigieren, mehr hinzuzufügen, nachzufüllen und zusätzliche 5-10 % der Ernte zu erhalten.

Übrigens kann Culver Aviation auch eine Vermessung von vertikalen Objekten und Strukturen durchführen - dafür wird ein Quadcopter eigener Bauart eingesetzt. So ist es möglich, hohe Objekte wie Telekommunikationsanlagen, Türme und Stromleitungen zu vermessen. Als Ergebnis der Vermessung erhält der Kunde unter anderem Daten über die Integrität und die Neigung des Bauwerks, die Ausdehnung und den Zustand von Stromleitungen, ein 3D-Modell, ein Orthophotoplan der Umgebung und einen Bericht mit den verfügbaren Vermessungsmaterialien in einem praktischen Format. 

Die Dienstleistungen von Culver Aviation bestehen aus: UAVs, Bedienern, die die Vermessungen vor Ort durchführen, Software und einem Team, das die Daten verarbeitet und die Ergebnisse erstellt. Der kaufmännische Direktor von Culver Aviation, Serhiy Ivanov, sagt: "Unser Produkt ist keine Drohne, unser Produkt ist ein Komplex.

Flexibilität ist auch ein Markenzeichen des Unternehmens. Es gibt Fälle, in denen sie mit einer Aufgabe konfrontiert werden, die noch nie jemand zuvor gemacht hat, und das Team passt seine Fähigkeiten und seine Ausrüstung an. Das ist gar nicht so schwierig, denn sie haben alles selbst entwickelt, so dass der Prozess der Anpassung viel weniger Zeit in Anspruch nimmt. Serhiy Ivanov sagte, dass das Unternehmen ein einzigartiges Geschäftsmodell für den ukrainischen Markt gefunden hat.

Wir entwickeln, produzieren und nutzen UAVs selbst. Die Leute können mit einer Anfrage zu uns kommen, die es noch nicht auf dem Markt gibt, aber wir können sie umsetzen. Wir können sie flexibel, schnell und garantiert umsetzen.

Montage einer SKIF-Drohne in einem der Büros des Unternehmens (Quelle: Culver Aviation )

Wie der Drohnenmarkt für Landwirte funktioniert

Wir leben in einem Agrarland, und landwirtschaftliche Betriebe setzen schon lange Drohnen für ihre Arbeit ein. Große Agrarunternehmen benötigen jedoch komplexe Aufgaben, da sie große Flächen bewirtschaften. Größere Drohnen, die mehr Arbeit bewältigen können, sind dafür besser geeignet. Ein Kopter kann zum Beispiel maximal 70 Hektar pro Tag abtasten. Eine Drohne kann 10.000 Hektar in 4-5 Flügen pro Tag abfliegen. Der Einsatz einer solchen Drohne erfordert eine Ausbildung, spezielle Software und Fachkenntnisse. Daher ist es für Landwirte rentabler, sich auf ihren eigenen Betrieb zu konzentrieren, anstatt einen anderen Beruf zu erlernen. Sie brauchen nicht so sehr Drohnen, sondern vielmehr Antworten auf ihre Fragen - was, wo und wie sie anbauen sollen. Deshalb ist es für sie rentabler, keine Flugzeuge zu kaufen, sondern die Ergebnisse ihrer Arbeit als Dienstleistung zu bestellen. Auch für den UAV-Hersteller ist es profitabler, solche Dienstleistungen anzubieten, als die Flugzeuge zu verkaufen und zu warten. Mit der Zeit kann der Hersteller mit solchen Dienstleistungen mehr Gewinn machen als mit dem Verkauf einer Drohne. Landwirte im Ausland waren die ersten, die dies erkannten und begannen, Dienstleistungen anstelle von Flugzeugen zu kaufen. Daher sieht Culver Aviation hier Perspektiven sowohl für den heimischen Markt als auch für den Export eigener Dienstleistungen unter Verwendung von UAVs.

Unterstützung für das Memorandum "Russland wird zahlen"

"Jetzt wird Culver Aviation eine weitere Dienstleistung anbieten, aber für das ganze Land - wir werden im Rahmen des Memorandums "Russland wird zahlen" helfen, die Schäden des Krieges zu bewerten", sagt Oleksandr Danylenko.

Beschreibung des Memorandums "Russland wird zahlen" unter damaged.in.ua

Culver Aviation hat sich dem Projekt damaged.in.ua angeschlossen, das vom KSE-Institut gemeinsam mit dem Präsidialamt der Ukraine und dem Wirtschaftsministerium initiiert wurde. Zwischen den nationalen Regierungsorganisationen wurde ein Memorandum "Russland wird zahlen" geschlossen. Sie sammeln Daten über die materiellen Schäden, die den Bürgern und dem Staat durch die russische Aggression entstanden sind. Diese Daten werden von der ukrainischen Regierung benötigt, um die Schäden zu bewerten, die dem Staat und den Bürgern der Ukraine durch die russische Aggression entstanden sind, und um vor internationalen Gerichten Ansprüche auf Entschädigung für diese Verluste gegen Russland geltend zu machen.

Jeder kann Informationen über die durch die russische Aggression verursachten Zerstörungen und Schäden liefern. Dabei sollten die Art und der Name des Objekts, die Stadt und die Region, in der sich das Objekt befindet, sowie das Datum der Zerstörung angegeben werden. Es ist wichtig, Daten über die Zerstörung von Infrastruktur, großen Verwaltungsobjekten und Hochhäusern zu sammeln: Brücken, Flughäfen, Schulen, Krankenhäuser. Dazu müssen Sie ein spezielles Formular auf der Website ausfüllen.

Schadensbescheinigung (Screenshot: damaged.in.ua )

Der Bedarf an externer Schadensbewertung ist groß. Großflächige Objekte sind schwer zu erfassen und erfordern Kletterer. Wenn das Objekt groß ist, dauert es mehrere Tage. Ein UAV kann die gleiche Aufgabe jedoch um ein Vielfaches schneller erledigen. Mit ihrem Fachwissen und ihren Flugzeugen möchte Culver Aviation den Prozess der Informationsbeschaffung über die Zerstörung rationalisieren. Aus diesem Grund haben sie sich diesem Memorandum angeschlossen.

Und wenn Sie in Zukunft auch Prozesse mit der Informationsverarbeitung beschleunigen und die Drohne betreiben wollen, hat mir das Unternehmen auch gesagt, was es dazu braucht, und auch darüber gesprochen, welche Mängel im Bildungssystem unseres Landes bestehen.

Über das Hochschulsystem in der Ukraine

Dieses Thema ist definitiv für jeden relevant, der derzeit eine Hochschulausbildung absolviert. Auf die Frage, ob unsere Hochschuleinrichtungen in der Lage sind, sofort fertige Fachkräfte auszubilden, antwortet Oleksandr Danylenko, dass keine Einrichtung fertige Fachkräfte in vollem Umfang ausbildet, aber eine gute Grundlage bietet.

Das Hauptproblem ist, dass den Studenten während ihres Studiums moderne Einrichtungen fehlen. Wenn unsere Hochschulen Spezialisten ausbilden wollen, die in der Lage sind, Drohnen zu entwerfen und zu bauen, müssen sie moderne Geräte bereitstellen. Wie lässt sich das bewerkstelligen? Eine Möglichkeit besteht darin, die Wirtschaft zu ermutigen, in den Bildungsbereich zu investieren, damit sie jungen Fachkräften helfen kann. Laut Oleksandr Danylenko arbeitet das Unternehmen auch in diese Richtung und wird bald eine Zusammenarbeit mit einer der ukrainischen Universitäten ankündigen.

Wo soll man im UAV-Bereich anfangen?

Zunächst muss man sich für eine Richtung entscheiden. Es gibt drei grundlegende Richtungen: Elektronik, Programmierung oder Design. Wenn Sie sich z. B. für Design entscheiden, müssen Sie mit dem Studium der Design-Softwareprogramme beginnen. Eines der Programme für die 3D-Modellierung ist SoildWorks.

SolidWorks-Oberfläche
Screenshot: soildworks.com

Wie wird man Teil des Culver Aviation Teams?

Der einfachste Weg, Culver Aviation beizutreten, ist die Teilnahme an der Drone Control School. Dies ist ein kostenloser Kurs, in dem Sie lernen, wie man eine professionelle Drohne steuert. Für den Kurs sind keine besonderen Kenntnisse oder Fähigkeiten erforderlich, nur der Wunsch, eine Drohne zu steuern. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses können Sie sich in drei Richtungen weiterentwickeln:

  • Landesverteidigung: Mit Hilfe von Drohnen können Sie Aufgaben für die Landesverteidigung übernehmen
  • Arbeit bei Culver Aviation: Nach Abschluss des Vorstellungsgesprächs und des Kurses können die Teilnehmer eine Stelle als UAV-Operator in dem Unternehmen erhalten
  • Freiberufliche Tätigkeit: Jede Art von Luftaufnahmeauftrag kann mit einer UAV durchgeführt werden. UAV-Operator ist heutzutage ein gefragter Beruf.

Jeder kann lernen, eine UAV zu fliegen. Oleksandr Danylenko zufolge bildet seine Schule qualifizierte Bediener aus, unabhängig von Geschlecht, Beruf oder Arbeitsstelle.

SKIF-Drohnen werden für den Einsatz vorbereitet (Quelle: Culver Aviation )

Wie geht es weiter?

Nachdem das Unternehmen mit der Montage der ersten UAVs ohne Erfahrung oder große Fähigkeiten begonnen hatte, hat es sich im Laufe der Jahre gewandelt, bietet nun Dienstleistungen für Landwirte an und ist dabei, die Verluste aus dem Krieg in der Ukraine zu zählen.

"Am schwierigsten war es, nach einer Reihe von Misserfolgen und erfolglosen Experimenten die Motivation wiederzufinden, aber man muss weitermachen", erzählt Oleksandr Danylenko.

Und als die Dinge gut zu laufen schienen, tauchte ein gemeinsames Hindernis für uns auf. Jeder von uns musste sich an die neuen Gegebenheiten anpassen. Einige Mitarbeiter von Culver Aviation blieben in Kiew, andere zogen in ein neues Büro in der Westukraine, während andere sich der AFU anschlossen und unser Land verteidigen. Der Himmel ist nun für kommerzielle Unternehmen geschlossen, und das Team sucht bereits nach Möglichkeiten, weiterhin Dienstleistungen zu erbringen, denn trotz aller Versuche des Feindes geht die Aussaat weiter, und die Landwirte arbeiten mit 100 % und brauchen eine Überwachung der Ernte. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen an neuen Entwicklungen, die auf dem globalen Drohnenmarkt ein gewichtiges Wort mitreden sollen. Diese Geschichte lehrt uns, dass der Erfolg auf diejenigen wartet, die weitermachen und nicht aufhören, egal was passiert. Für mich war Culver Aviation ein Beispiel dafür, dass Krieg kein Verdikt für Entwicklung und neue Schritte in die Zukunft ist. Jetzt ist jeder von uns Teil der neuen ukrainischen Zukunft, die bereits vor unserer Haustür liegt. Abschließend möchte ich allen sagen, dass man, egal wie schwer es ist, träumen muss, denn Träume sind der Anfang solcher Geschichten. Alles wird die Ukraine sein.

Für diejenigen, die mehr wissen wollen