AMD Ryzen 5 5600G Prozessor Übersicht: Gaming-Grafikkarte inklusive

Von Yuriy Pyatkovskiy | 22.11.2022, 13:58

Selbst nach der Einführung des Ryzen 7000 haben sich die Desktop-CPUs der vorherigen 5000er-Serie nicht in einen Kürbis verwandelt (die 6000er-Serie wird nur in Laptops verwendet). Im Gegenteil: Nach einer offiziellen Preiskorrektur von AMD ist der Ryzen 5 5600G sogar noch profitabler geworden. Neben den 6 physischen Kernen der Zen 3-Architektur und den 12 virtuellen SMT-Threads verfügt er auch über eine der leistungsstärksten integrierten Radeon Vega 7-Grafikkarten. Selbst der Ryzen 7000 mit der neueren RDNA-2-Architektur ist schwächer. Es stellt sich heraus, dass der 5600G eine autarke CPU ist, sowohl für den Aufbau eines PCs ohne diskrete Grafikkarte als auch mit dem Potenzial für zukünftige Upgrades mit eben dieser Grafikkarte.

Integrierte Videos
AMD Ryzen 5 5600G AMD Ryzen 5 5600G
Eigenständiger Prozessor zum Bau eines Einstiegs-Gaming-PCs
Ein Prozessor mit einer großen, selbst für moderne Standards, Anzahl physischer Kerne und virtueller Threads - 6/12. Eine integrierte Grafikkarte hat eine ähnliche Leistung wie ein diskreter Preis von der Hälfte dieses Prozessors. Ein Bonus ist ein kleiner, aber überraschend leiser, zumindest unter Office-Last, Kühler.
Aktuelle Preis auf Amazon

5 Gründe für den Kauf von AMD Ryzen 5 5600G:

  • 6 Kerne und 12 Threads der schnellen Zen 3-Architektur
  • Radeon Vega 7 integrierte Gaming-Grafikkarte
  • Hardwareunterstützung für Videobearbeitung und Streaming
  • Mäßige CPU-Leistung und Wärmeentwicklung
  • niedriger Preis des AM4-Motherboards und DDR4-Speicher

2 Gründe, AMD Ryzen 5 5600G nicht zu kaufen:

  • Sie brauchen mehr Prozessorkerne und die iGPU ist nicht erforderlich
  • Sie wollen einen PC bauen, der mit dem neuen DDR5-Speicher wächst

Schneller Übergang:

  1. Was macht Ryzen anders?
  2. Wozu ist die integrierte Grafikkarte in der Lage?
  3. Welches Motherboard und welchen Arbeitsspeicher benötigen Sie?
  4. Wie lauten die Benchmark-Ergebnisse?
  5. Unterm Strich.

Wie unterscheidet er sich von anderen Ryzen?

AMDs Ryzen 5 5600G nimmt einen Zwischenplatz zwischen dem 5500 und dem 5600 in seinem Prozessor-Lineup ein. Der erste, der Ryzen 5 5500, ist etwas billiger, hat keine integrierte Grafik, ist aber in Bezug auf die CPU völlig identisch mit dem 5600G. Die zweite, Ryzen 5 5600, im Gegenteil, ist ein bisschen teurer, auch ohne iGPU, aber mit schnellen PCIe 4.0 Bus-Unterstützung und mehr 32 MB Cache. Der 5600G hat jedoch etwas zu verantworten: Sein Cache ist kleiner, aber schneller - Dual Channel 8+8MB.

Außerdem ist der 5600G kühler als der 5600, wofür es zwei Gründe gibt. Ein weniger aggressiver automatischer Precision-Boost-Übertaktungsalgorithmus: Der Prozessor versucht nicht, durch übermäßige Spannungserhöhung zusätzliche hundert Megahertz herauszuquetschen. Und die Single-Chip- statt Chip-Struktur - die Wärme wird gleichmäßiger auf den Prozessordeckel und von dort auf die Kühlsohle übertragen. Die Wärmeabgabe wird mit 65W angegeben, die in den BIOS-Einstellungen auf 45W reduziert werden kann. Es bietet zwei Stromsparmodi zur Auswahl: Priorität für die Prozessorkerne oder für die Onboard-Grafik.

Was kann das integrierte Grafikmodul leisten?

Die im Ryzen 5 5600G integrierte Grafikkarte - die Radeon Vega 7 - verdient eine eigene Geschichte. Es handelt sich um die neueste, fünfte Iteration der GCN-Architektur, und die Anzahl der Grafik-Microcore-Cluster beträgt sieben (für insgesamt 448 Microcore). In älteren und teureren Prozessen 5700G gibt es acht Cluster von integrierten Grafiken, und in Ryzen 5 2400G und 3400G gibt es elf von ihnen. Die Taktraten der Grafikkarten sind jedoch um ein Drittel niedriger. Damit ist Vega 7 fast die leistungsstärkste eingebettete Grafikkarte und in Bezug auf die Prozessorkosten definitiv die rentabelste.

Smart FidelityFX Super Resolution 2.1 Upscaling wird unterstützt, so dass Sie die Bildwiederholrate erhöhen können, indem Sie die Texturauflösung reduzieren und sie dann glätten. Wenn das Spiel alt ist und die Entwickler zu faul waren, FSR bei der Veröffentlichung hinzuzufügen, können Sie die alternative Technologie Radeon Image Sharpening verwenden. Sie erzeugt ein etwas ungenaueres Bild, funktioniert aber auf der Treiberebene zusätzlich zu jedem Spiel. Fans von eSports-Spielen wie CSGO und Dota 2, der Hauptzielgruppe von iGPUs, werden von der Radeon Anti-Lag-Technologie begeistert sein, die den Input Lag reduziert.

Welches Motherboard und welchen Arbeitsspeicher benötigen Sie?

Um den Ryzen 5 5600G zu testen, wurde eine preisgünstige PC-Konfiguration nachgebildet, die der durchschnittliche Käufer wahrscheinlich bauen wird. Der Vorrat an B450-Motherboards geht allmählich zur Neige, daher wurde der A520-Chipsatz gewählt. Er unterstützt keine Übertaktung von Prozessorkernen und iGPU (Übertaktung würde mit einem kompakten, kastenförmigen Kühler ohnehin nicht funktionieren), aber er übertaktet den Arbeitsspeicher sehr gut. Und es ist wahrscheinlicher, dass der 5600G, wie man sagt, sofort läuft, ohne dass die BIOS-Firmware des Prozessors der vorherigen Generation aktualisiert werden muss.

Die beiden preisgünstigen 3200-MHz-RAM-Module konnten problemlos auf 3600 MHz übertaktet werden, wenn auch nur mit CL26-Autotimings. Für die integrierte Grafikkarte Radeon Vega 7 ist eine hohe RAM-Frequenz viel wichtiger als niedrige Timings (Verzögerungen). Und genau das ist die Einschränkung der günstigen Speichermodule, die CPU selbst kann den RAM bis zu 4266 MHz übertakten. Die Hauptsache ist, dass genügend Speichermodule in Paaren vorhanden sind, um den 64+64-Bit-Dual-Channel-Modus zu aktivieren. Die iGPU wird übrigens nicht nur für Spiele, sondern auch für die reibungslose Videowiedergabe mit den Codecs VP9 (für YouTube), H264 und H265 verwendet. Und auch für das Streaming und die Bearbeitung der beiden letzteren.

Wie lauten die Benchmark-Ergebnisse?

Der intelligente Precision-Boost-Algorithmus ist auf die CPU-Temperatur ausgerichtet. Oberhalb von 90 Grad Celsius erhöht sie sich automatisch um hundert oder zwei Megahertz. Aber selbst dann steigt der Prozessor auf allen Kernen auf über 4 GHz. Dank der fortschrittlichen Zen-3-Architektur erreicht der Ryzen 5 5600G über 600 Punkte im Single-Threaded-CPU-Z-Benchmark. Vor ein paar Jahren galten 500 Punkte noch als gut. Der Ryzen 7000 mit Zen-4-Architektur erreicht dagegen 700+, allerdings bei einer viel höheren TDP.

In Bezug auf Leistung, Stromverbrauch und Wärmeableitung hat sich der Zen 3 als sehr erfolgreich erwiesen. Wenn nur die CPU-Kerne belastet werden, ohne die iGPU, bleibt der Prozessor bei moderaten 40 Watt. Dies entspricht dem Niveau früherer Prozessorgenerationen mit 4 Kernen und 8 Threads, während der 5600G bereits über eine 6-12 Konfiguration verfügt. Die integrierte Grafik verbraucht weitere 25 Watt, was mit einer diskreten GeForce GT 1030 vergleichbar ist, die mehr als die Hälfte des Preises des Prozessors kostet. Und während in älteren Spielen auf der DirectX 11-Engine zwischen Integration und diskrete Parität, in neueren Spielen auf DX12 und vor allem Vulkan gewinnt mit einem 30% Marge Vega 7.


AMD Ryzen 5 5600G AMD Ryzen 5 5600G
  • 6 Kerne und 12 Threads der schnellen Zen 3-Architektur
  • Radeon Vega 7 integrierte Gaming-Grafikkarte
  • Hardwareunterstützung für Videobearbeitung und Streaming
  • Mäßige CPU-Leistung und Wärmeentwicklung
  • niedriger Preis des AM4-Motherboards und DDR4-Speicher
Preis prüfen

Unterm Strich. Drei Dinge, die Sie über den AMD Ryzen 5 5600G wissen sollten:

  • Der Ryzen 5 5600G ist der derzeit ausgewogenste Prozessor mit integrierter Grafikkarte
  • Mit der Radeon Vega 7 können Sie selbst die anspruchsvollsten Spiele zumindest mit niedrigen Grafikeinstellungen spielen
  • Der mitgelieferte Wraith Stealth-Kühler ist ausreichend für die automatische Übertaktung mit Precision Boost, aber nicht für die manuelle Übertaktung
AMD Ryzen 5 5600 Technische Daten
Architektur und Verfahrenstechnik Zen 3, 7nm
Sockel, Speicher AM4, Zweikanal-DDR4
Kern-Threading und L3-Cache 6-12 Kerne mit Gewinde, 8+8MB
Grundfrequenz und Übertaktung 3,9 - 4,4 GHz
Integrierte Grafiken Vega 7, 448 Mikrokerne, 1900 MHz
TDP, Kühler 45 - 65W, Wraith Stealth

Für diejenigen, die mehr wissen wollen:


X
AMD Ryzen 5 5600G
Gaming-Grafikprozessor inklusive